Zuletzt gesehen - Film/Serienbewertungen

Alles zu Filmen, TV-Serien und Fernsehprogrammen

Moderator: Moderatorenteam

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1158
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Zuletzt gesehen - Film/Serienbewertungen

Beitrag von Ranger L » Mo 25. Mär 2019, 05:04

Dass sich die Denvers Schwestern teilweise etwas seltsam verhalten haben, ist mir auch aufgefallen, gerade die Trennung zwischen Maggie und Alex ist mir damals auch ziemlich sauer aufgestoßen. Die Sache mit Lena wurde für mich so ein bisschen dadurch gerettet, dass sich da zumindest eine der beiden Parteien nachvollziehbar verhalten hat.
Dass es zu morallastig war, hab ich gar nicht unbedingt so krass empfunden. Vor allem bei der Geschichte mit Maggies Vater hatte ich jetzt nicht das Gefühl, dass man ihn in irgendeinem Punkt verteidigt hat, er ist halt einfach ein Arsch und Maggie hat ihm am Ende gesagt, dass sie so einen Vater nicht in ihrem Leben braucht. Da fand ich die Umsetzung sogar recht gut. Das mit den Waffen war zwar etwas unnötig, aber das hatte jetzt keine sonderlich negativen Auswirkungen auf meine Meinung.
Nur beim Finale geb ich dir Recht, das alles Rückgängig zu machen, nur damit Kara Reign nicht tötet fand ich auch ziemlich schwachsinnig, vor allem wenn man das Ganze auch gleich von Anfang an so hätte machen können.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2786
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt gesehen - Film/Serienbewertungen

Beitrag von Red Ranger » Mo 29. Apr 2019, 20:23

Arrow, Staffel 6 10/10

Mit der 6. Staffel liefert Arrow wieder gewohnt hohe Qualität ab. Das ist schon eine Leistung, bis hierhin noch keine Staffel geboten zu haben, die mir gar nicht gefallen hat. Gerade im Vergleich zu Staffel 5 hat Staffel 6 noch mal ordentlich draufgelegt. Storymäßig gibt es absolut keinen Leerlauf und die Staffel ist von Anfang bis Ende spannend. Glaubt man anfangs, dass Cayden James dieses Mal für Probleme sorgt, ist Diaz der wahre Drahtzieher. Und Diaz ist ganz anders als die bisherigen Bösewichte. Er ist kein übermächtiger Superschurke, sondern ein Ganove, der sich vom Drogendealer zum Gangsterboss hocharbeitet und die ganze Stadt in der Hand hat. So hat Oliver nicht nur als Arrow alle Hände voll zu tun, sondern gerät auch als Bürgermeister unter Druck. Und dann gibt es auch im eigenen Team einige Probleme. Das wiederum hat mir nur halb gefallen. Ich fand es ganz gut, dass es mal Probleme im Team Arrow gab, aber einige der Charakterkonflikte waren auch unnötig. Hätten sich die Charaktere mal für 5 Minuten zusammengesetzt und geredet, hätte man einige Konflikte vermeiden können. Wenn sich Charakterkonflikte dadurch ergeben, dass Charaktere sich wie Idioten benehmen, sollte man es auch lieber gleich sein lassen, weil es die Charaktere auch unsympathisch werden lassen könnte. Man hat hier aber zum Glück noch die Kurve gekriegt, so dass es mich nicht so frustriert hat wie bei Supergirl Staffel 3. Gerade im zweiten Drittel der Staffel gab es viel von diesem unnötigen Charakterkonflikt. Abgesehen davon konnte die Staffel durchgehend liefern. Gerade das letzte Drittel hat ordentlich Gas gegeben.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2786
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt gesehen - Film/Serienbewertungen

Beitrag von Red Ranger » Sa 4. Mai 2019, 18:01

The Flash, Staffel 4 10/10

Das war mal locker die beste Staffel, die The Flash bisher geboten hat. Hier hat nahezu alles gepasst. Positiv war vor allem, dass der Gegner dieses Mal kein Speedster war. Und warum hat man damit erst bis zur vierten Staffel gewartet? Hat man gedacht, ein Nicht-Speedster wäre kein ernster Gegner für Barry? Der Thinker war ihm aber beinahe überlegen. Er dürfte bisher auch der mächtigste Meta gewesen sein, auf den Barry getroffen ist. Aber gut fand ich, dass sein Ende dann nicht wie aus dem Nichts kam, sondern schon seit Hälfte der Staffel angedeutet wurde, dass er überheblich wird und in seinen perfekten Berechnungen die menschlichen Gefühle nicht mit einbezogen hat. Mit den Charakteren hat man dieses Mal auch einiges gemacht, vor allem mit Caitlin und Harry. Ich bin echt gespannt, wie sich Caitlins Story um Killer Frost weiterentwickelt. Auch Ralph Dibny hat mir als neuer Charakter gut gefallen. Wie er vom unausstehlichen Arsch zu einem echten Helden wurde, hat man auch sehr nachvollziehbar vollzogen. Nichts wirkte zu plötzlich, das Tempo war genau richtig. Man könnte der Staffel höchstens vorwerfen, dass die Folgen im ersten Drittel sich bloß wie die allerersten Folgen der ersten Staffel um kriminelle Metas dreht, aber da hat man mit den Busmetas wenigstens für einen übergeordneten Handlungsbogen gesorgt. Was ich mich allerdings gefragt hab, wieso Cecile plötzlich Gedankenlesen konnte. Ist sie ein Meta durch die Explosion des Partikelbeschleunigers und haben sich ihre Kräfte erst so spät gezeigt, oder war es durch die Schwangerschaft? Und wenn, wieso löst die Schwangerschaft in ihr solche Kräfte aus? Jedenfalls hat The Flash nach der sehr schwachen zweiten Staffel mit zwei sehr starken Staffeln nachgelegt. Wenn die Serie auf dem Niveau bleibt, bin ich zufrieden. Hoffentlich stürzt Staffel 5 dann nicht wieder ab.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2786
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Zuletzt gesehen - Film/Serienbewertungen

Beitrag von Red Ranger » Di 7. Mai 2019, 13:26

Legends of Tomorrow, Staffel 3 10/10

Auch Legends of Tomorrow hat mit dieser Staffel die derzeit beste Staffel abgeliefert. Man kann sagen, mit Staffel 3 hat sich die Serie gefunden. Die Legends verhalten sich nun verantwortungsvoller im Umgang mit der Zeitlinie, auch wenn sie nach wie vor noch die liebenswerten Chaoten sind, die Probleme eher mit der Brechstange lösen, anstatt subtil vorzugehen. Aber alles andere würde auch nicht passen. Es hilft auch sicherlich, dass sich die Staffel stellenweise selbst nicht ernst nimmt. Der größere Fokus auf Humor tut der Staffel gut. Gerade in einer Serie mit einem Thema, in dem man sich früher oder später eh in das ein oder andere Logikloch verrennt, passt es gut, wenn es nicht immer allzu ernst zugeht. Verglichen mit Tokus wäre Legends of Tomorrow derzeit wohl das Ryukendo des Arrowverse. Natürlich gibt es auch weiterhin dramatische Momente und auch die Story kommt nicht zu kurz. Im Mittelpunkt steht die Jagd nach den sechs Totems von Zambesi, die das einzige sind, um Mallus aufzuhalten. Damien Darkh wird zwar wieder aus der Versenkung geholt, aber dafür wird seine Story auch recht zufriedenstellend abgeschlossen. Auch Amayas Geschichte findet in dieser Staffel ihr Ende. Es war klar, dass sie früher oder später wieder in ihre Zeit zurück muss. Unterstützung gibt es von den beiden neuen Teammitgliedern Zari und Wally West. Während ich mit Zari recht schnell warm geworden bin, wollte Wally nicht so wirklich in die Serie passen. Bei Flash passte er eindeutig besser. Anscheinend haben die Macher das auch so empfunden, denn in Staffel 4 ist er schon nicht mehr dabei. Ansonsten ging die Staffel wirklich gut mit den Charakteren um und hat sie gerade im Fall von Mick und Sara gut weiterentwickelt. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich der ein oder andere Fan an dem höheren Fokus auf Humor stören wird und es sicherlich einigen nicht so gefallen hat. Ich fand, es war eine gute Entscheidung, da der zusammengewürfelte Haufen eh schon recht abgedreht war. Und so gesehen ist im Arrowverse nun für jeden Geschmack etwas dabei. Wer es lieber ernst mag, guckt eben Arrow, wer gerne auf verrückte und abgedrehte Situationen steht, die man wohl am ehesten in den Comics erwarten würde, guckt Legends of Tomorrow. Als Mittelweg hat man dann Supergirl und The Flash.

Ich möchte dieses Mal auch ein paar Worte über das Crossover Crisis on Earth-X verlieren. Es war ein recht cooles Crossover, aber eine Sache hat mich doch gestört. Arrow und Supergirl haben böse Doppelgänger von Erde-X bekommen. Und wen hatte Flash als böses Gegenstück? Eobard Thawne. Warum zaubert man den wieder aus dem Hut, anstatt einfach einen bösen Barry von Erde-X auftauchen zu lassen? Zumal es nicht der Erde-X Thawne ist, sondern der Erde-1 Thawne. Genau der, der nach Flash Staffel 1 schon tot sein müsste und schon in Legends Of Tomorrow Staffel 2 aus irgendwelchen seltsamen Gründen wieder dabei war. Warum ist er im Crossover dann wieder ohne Erklärung dabei? Ich hoffe mal, dass sich die Macher irgendwann mal endgültig von Thawne lösen können.

Bei den Arrowverse Serien vom letzten Jahr fand ich dieses Mal The Flash am stärksten und Supergirl am schwächsten, obwohl Supergirl trotzdem noch gut war. Aber einige Entscheidungen bezüglich der Charaktere und die zu große Moralkeule innerhalb der Staffel haben mir das Gesamtergebnis dann doch vermiest. Zwei Staffeln vorher war es bezüglich The Flash und Supergirl noch genau anders herum. Ich bin schon gespannt, wie sich die diesjährigen Staffeln schlagen werden, wenn ich sie Ende des Jahres auf DVD hab.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1158
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Zuletzt gesehen - Film/Serienbewertungen

Beitrag von Ranger L » Fr 7. Jun 2019, 04:22

The Gifted Staffel 2 9,5/10

Immer noch ne geile Serie. In der ersten Hälfte fand ich ein paar Charaktere teilweise etwas nervig, deshalb ein halber Punkt weniger, aber ansonsten kann ich ihr nicht sonderlich viel vorwerfen. Echt schade, dass die Serie wohl nicht weiter geht, auch wenn das Ende, für eine eingestellte Serie zufriedenstellend genug war, aber ich hätte die Story auch sehr gerne noch weiter verfolgt.
:go-bustersenter:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste