Erfahrungen mit "nicht-Fans"

Metal Hero, Ultraman, Ryokendo und Co. Alles hier rein.

Moderator: Moderatorenteam

Benutzeravatar
Dragonzord87
Hurricanger
Hurricanger
Beiträge: 2120
Registriert: Do 23. Sep 2010, 01:33
Land: Deutschland
Wohnort: Großrosseln-Karlsbrunn (Saarland)
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit "nicht-Fans"

Beitrag von Dragonzord87 » Mi 6. Apr 2016, 00:23

Also gegen ein Treffen hätte ich auch nix. Wir von der Virtuellen Luftrettungscommunity sind auch gerade dabei unser 1. Treffen zu organisieren. Unser Problem war einen geeigneten Ort zu finden. Weil wir viel verstreut in der Bundesrepublik, Österreich, Luxemburg und Schweiz wohnen. Ich denke, dass wird auch hier das Problem sein. 2. Problem, viele der Mitglieder ist unter 18, keine Ahnung, wie hier das ist. Und dann natürlich 3. Punkto Geld, so eine Anreise kostet und in Zeiten wie diesen, muss man halt abwegen, ob es funktioniert.
Gegen die Zeit, für das Leben.

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1128
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Erfahrungen mit "nicht-Fans"

Beitrag von Ranger L » Mi 6. Apr 2016, 04:32

Go-On Black hat geschrieben:Es kommt langsam wieder in mode Practicals zu nutzen aber das ist auch so ein trend der erst in den letzten drei, vier Jahren aufkam. Aber Tokusatsu ist so ein spezielles Feld das da gar nicht wirklich mit rein spielt. Das meiste was jetzt wieder in mode kommt ist Makeup und richtige Sets für die Darsteller. Das die Stunts wirklich 100% handgemacht sind oder das man einen typen in ein Kostüm packt und ne Modellstadt zertrampeln lässt ist da nochmal was ganz anderes.
Der einzige Film aus den letzten 15/20 Jahren der sowas tatsächlich versucht hat war Mad Max Fury Road. Wo bis auf wenige Szenen alles ohne Computereffekte verwirklicht wurde.

Die art von Special Effects die Tokusatsu auszeichnen sind halt einfach etwas das im Westen eher als "billig" empfunden werden weil man sich auch nicht wirklich rein denken will. Dem Publikum fällt es einfach schwer ein riesiges Monster glaubhaft als solches Wahrzunehmen wenn es nicht am Computer entstanden ist und eine genau so digital erbaute Stadt zertrampelt.
Hm, ja stimmt vermutlich. Da scheitert es wahrscheinlich auch einfach wieder an dem mangelnden Interesse, sich mit Themen wie Tokusatsu zu beschäftigen. Trotzdem denke ich, dass der Toku-Bereich wahrscheinlich eher ein Einzelfall als die Regel ist. Ich hab schon das Gefühl, dass in letzter Zeit sehr viel Leute etwas überkritisch gegenüber Effekten geworden sind. Mag sein, dass deren Anzahl nicht ausreicht um den Erfolg eines Films zu verhindern, aber es reicht auf alle Fälle, um Filmen mit viel CGI einen schlechteren Ruf zu verschaffen.
Das mit Mad Max ist allerdings gut zu wissen. Ich hatte mich schon gewundert, warum dieser Film so gehyped wird, obwohl Neuauflagen von recht alten Franchises doch eigentlich nicht immer so gut ankommen (ich meine inhaltlich, nicht vom Erfolg her), aber das könnte es vielleicht erklären.
Dragonzord87 hat geschrieben:@Ranger L: Das mit der Rangliste Ranger/Rangerinnen war ich, ich habe keine Antwort mehr darauf bekommen, also, war ich der Meinung, das es keinen mehr interessiert, die einzigen die darauf reagiert haben waren eben du und fumpen. Die letzte Frage, die ich dazu gestellt habe war nur Rangers oder auch Bösewichte, sonstiges, auf die Antwort warte ich heute noch.
Mit Nick hab ich auch gesprochen, solange ich keine komplette Folge auf Youtube zeige, hätten sie damit keine Probleme.
Also auf diese Frage hatte ich dir aber schon geantwortet. Ich zitier mich mal schnell:
Ranger L hat geschrieben:Du meinst Schurken und Verbündete? Könnten wir schon machen. In diesem Ranking waren die ja auch mit einbegriffen also von dem her... wäre irgendwie nahe liegend. :) Oder wär dir da 'ne seperate Liste lieber?
Vielleicht sollten wir für die Planung davon auch 'nen eigenen Thread aufmachen, anstatt die Diskussion versteckt unter anderen Themen durchzuführen, dann werden vielleicht mehr darauf aufmerksam. Oder wie ich, glaub ich, schon mal vorgeschlagen hatte, eine Umfrage, ob überhaupt Interesse an so einem Projekt besteht.
Ich weiß auch nicht, vielleicht hilft's ja. :)

Und cool, dass du da extra Nick dafür gefragt hast. Du machst dir ja richtig Gedanken. :daumenhoch:
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Dragonzord87
Hurricanger
Hurricanger
Beiträge: 2120
Registriert: Do 23. Sep 2010, 01:33
Land: Deutschland
Wohnort: Großrosseln-Karlsbrunn (Saarland)
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit "nicht-Fans"

Beitrag von Dragonzord87 » Mi 6. Apr 2016, 12:36

Ja, dann hab ich das wohl überlesen. Da müsste man sich vielleicht mal en Samstag zusammensetzen und mal besprechen. Wie soll der Thread den heißen?
Gegen die Zeit, für das Leben.

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit "nicht-Fans"

Beitrag von Suzu » Mi 6. Apr 2016, 16:13

Ranger L hat geschrieben:Soweit wär ich jetzt wahrscheinlich auch noch in etwa gekommen. Aber was meinst du denn mit "an Kinder vermarktet"?
Dass sie sich die DVDs kaufen können? Denn die von Clone Wars beispielsweise sind nämlich auch alle ab 12, was ja bedeudet, dass sie sie sich eigentlich nicht kaufen dürfen, wenn sie unter 12 sind (auch wenn das technisch betrachtet auf PR genauso zutrifft).

Aber ihre Eltern dürfen es kaufen :P
Spaß beiseite, bei Serien wird nicht eine FSK-Wertung für die ganze Serie gegeben, sondern jede Folge bekommt eine eigene. Sprich, Clone Wars hat mehrere Altersbeschränkungen. Bei einer DVD-Box wird dann geschaut, welche Bewertungen das Material hat und die höchste kommt dann auf die Box- das heißt wenn eine Folge auf der Box oder ein Making Of/ Extra/ Whatever ab 12 ist, ist die ganze Box auch ab zwölf, obwohl alles andere ab 6 freigegeben wäre.
Ranger L hat geschrieben:Ich finde diese ganzen Regelungen der FSK, wann sie wonach bewerten und wann wonach nicht, zu was sie einen verpflichten und wozu nicht und welcher Sinn eigentlich dahinter steckt, wenn letztlich eh alles an den Eltern hängen bleibt, einfach so unglaublich schwammig und undurchsichtig (fast so schlimm wie bei Den-O... ja sorry, der musste jetzt sein xD), weshalb mich das auch so beschäftigt. Es übersteigt einfach meinen Intellekt und das frustriert mich irgendwie.

Es sitzen halt Menschen dran und jeder FSK-Mitarbeiter bewertet nach seinem Ermessen und das ist dann eben individuell. Letztlich dient es als Hilfestellung für die Eltern das zu sortieren, was sie ihrem Kind zumuten können/ wollen und was nicht.
Und die FSK/ USK prüfen wirklich ALLES was auf einer Disc drauf ist. Und was nicht geprüft werden konnte, kommt auch nicht drauf (deshalb fehlen bei der DE-Version von Resident Evil 4 z.B. zwei Spielmodi).
Go-On Black hat geschrieben:Etwas das mir immer wieder unterkommt was ich für absoluten blödsinn halte ist wenn sich Toku-Fans unter wert verkaufen. Da kommen immer sprüche wie "Ja das ist eigentlich Trash ABER" oder "Das meiste davon ist ziemlich dumm ABER" und genau mit sowas wird man auch nie Irgendwen finden der einem auch wirklich zuhören will und sich selbst dann dafür begeistern kann.


Leute benutzen viel zu oft das Wort aber. Man muss sich doch nicht wegducken, nur weil man nen anderen Geschmack hat. Macht doch sonst auch keiner.
Zaku99 hat geschrieben:Ich stelle es mir super vor wenn so ein Treffen klappt, gleichzeitig muss es ziemlich enttäuschend sein wenn das Gegenteil der Fall ist. Trotzdem denke ich ist es das Beste wenn ich dahingehend meine eigenen Erfahrungen mache und evtl. auf die harte Tour lernen muss das ich mich übernommen habe
Als Teilnehmer bin ich immer gerne dabei, nur auf Organisieren hab ich halt echt keinen Bock mehr. Vor allem weil das Toku-Treffen auf der Ani 2014 meine Geburtstagsfeier werden sollte (bin am Ani-Sonntag in dem Jahr 22 geworden). GoB hat sogar einen OOO-Kuchen gebacken und so.
Ich mein, immerhin hatten wir 4 von 5 Toqgern da, aber dennoch.

Dragonzord87 hat geschrieben:Mit Nick hab ich auch gesprochen, solange ich keine komplette Folge auf Youtube zeige, hätten sie damit keine Probleme.
Trotzdem kann Youtube da noch nen Copyright Claim draufknallen, wenn z.B. Saban oder Toei das Video finden. Dank Youtubes beschissenem System kann da jeder claimen was er will.
Gorath hat geschrieben:Ich höre auch oft von verschiedenen Leuten das sie nicht gerne asiatische Filme schauen weil denen die Schauspieler nicht Aussagekräftig sind und zu wenig Emotionen zeigen.
Das hab ich noch nie gehört oO Overacting hab ich ja schon öfter als Beschwerde gelesen und ich kann's auch zu nem gewissen Grad nachvollziehen, aber zu wenig?

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1128
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Erfahrungen mit "nicht-Fans"

Beitrag von Ranger L » Do 7. Apr 2016, 05:24

Dragonzord87 hat geschrieben:Ja, dann hab ich das wohl überlesen. Da müsste man sich vielleicht mal en Samstag zusammensetzen und mal besprechen. Wie soll der Thread den heißen?
Kann passieren. :)
Hm, vielleicht "Planung für Rangerinnen- & Rangers-Ranking" oder "Die attraktivsten Rangers und Rangerinnen (Planung)" oder sowas.
Suzu hat geschrieben:Aber ihre Eltern dürfen es kaufen :P
Spaß beiseite, bei Serien wird nicht eine FSK-Wertung für die ganze Serie gegeben, sondern jede Folge bekommt eine eigene. Sprich, Clone Wars hat mehrere Altersbeschränkungen. Bei einer DVD-Box wird dann geschaut, welche Bewertungen das Material hat und die höchste kommt dann auf die Box- das heißt wenn eine Folge auf der Box oder ein Making Of/ Extra/ Whatever ab 12 ist, ist die ganze Box auch ab zwölf, obwohl alles andere ab 6 freigegeben wäre.
Ja stimmt schon, aber jetzt im speziellen Fall von Clone Wars denke ich ehrlich gesagt nicht, dass es an einem Making Of oder ein paar vereinzelten Folgen liegt. Mag sein, dass einige Folgen auch locker ab 6 freigegeben werden hätten können, aber im großen und ganzen ist die FSK 12 Freigabe in dem Fall, meiner Meinung nach, größtenteils schon durchaus nicht unberechtigt. (ausnahmsweise)
Suzu hat geschrieben:Es sitzen halt Menschen dran und jeder FSK-Mitarbeiter bewertet nach seinem Ermessen und das ist dann eben individuell. Letztlich dient es als Hilfestellung für die Eltern das zu sortieren, was sie ihrem Kind zumuten können/ wollen und was nicht.
Und die FSK/ USK prüfen wirklich ALLES was auf einer Disc drauf ist. Und was nicht geprüft werden konnte, kommt auch nicht drauf (deshalb fehlen bei der DE-Version von Resident Evil 4 z.B. zwei Spielmodi).
Wäre halt nur manchmal echt interessant zu wissen, worin genau deren "eigenes Ermessen" sich so definiert. :roll:
Was ich mich auch frage ist, wieso das beim Verkauf so derartig ernst genommen wird, dass manche Sachen sogar gar nicht erst in den Handel kommen, wenn sie nicht geprüft oder als zu brutal empfunden wurden (obwohl es doch eigentlich Freiwillige Selbstkontrolle heißt), es danach aber plötzlich keinen mehr interessiert wer sich das Zeug dann anschaut. Ich finde in diesem Punkt nicht nur die FSK Richtlinien sehr schwammig, sondern auch die Gesetzlichen.
Ich meine, klar kann man es nicht nachprüfen, wer das dann letztlich anschaut, aber das kann man beispielsweise bei Drogen ja auch nicht viel besser und trotzdem sind sie verboten (zumindest der Besitz). Wie gesagt, versteh ich nicht wozu man diesen ganzen Aufwand betreibt, wenn es letzlich nicht mehr als 'ne "Empfehlung" ist bzw. andersrum formuliert, warum das, wenn es doch eigentlich nur eine Empfehlung ist, so unfassbar ernst genommen wird.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit "nicht-Fans"

Beitrag von Suzu » Mi 13. Apr 2016, 15:17

Zu der FSK-Sache an sich sage ich jetzt nichts weiter, du kannst auch mal selber recherchieren, wenn dich das so interessiert.

Was nicht-geprüfte Sachen angeht: Dafür gibt es den Index und die Verbotsliste. Auf dem Index landen Sachen, die nicht grundsätzlich Schaden, die aber aus div. Gründen nicht frei verfügbar in den Einzelhandel kommen und nicht beworben werden dürfen. Die können sich weder Eltern noch Kinder einfach mal eben so beschaffen, weil es nicht selten eine Auslandsbestellung mit Altersverifizierung mit sich zieht (z.B. aus Österreich)- wenn sie denn überhaupt davon wissen, weil es ja wie gesagt nicht beworben wird. Das ist was, womit sich eigentlich nur Erwachsene befassen, weil sie vllt. irgendwo im Netz oder so davon gehört haben. Sprich, die, die an sowas drankommen sind in den meisten Fällen sowieso Ü18. Der Besitz von indizierten Filmen und Spielen ist (Erwachsenen) erlaubt, nur der freie Verkauf und das Bewerben nicht.
Dann gibt es eben die Liste verbotener Medien, deren Besitz strafbar ist. Sprich wenn du sowas hast und die Polizei dich warum auch immer filzt und sieht, dass du das hast, gibt's Riesen-Ärger (ich glaube du musst blechen und es wird eingezogen). Egal ist es also nicht, aber wie es mit allem so ist: Wenn es keiner weiß, kann dich auch keiner bestrafen. An die verbotenen Sachen dranzukommen ist entsprechend noch schwieriger, weil du es ja unbemerkt machen muss.

Indizierungen und Verbote können übrigens auch nachträglich gelockert oder auferlegt werden, in letzterem Fall werden dann soweit es kontrollierbar ist die entsprechenden Medien eingezogen.


Da das aber auch mittlerweile überhaupt nix mehr mit dem Thema zu tun hat: Bitte google es doch einfach, statt immer wieder nachzuhaken. Wir sind hier nicht die Auskunft, sondern ein Toku-Forum.

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1128
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Erfahrungen mit "nicht-Fans"

Beitrag von Ranger L » Do 14. Apr 2016, 04:18

Das hab ich doch auch nie verlangt.
Tut mir Leid, wenn das so rüber gekommen ist, aber ich wollte eigentlich nicht, dass du dich verpflichtet fühlst mir das alles zu erklären. Ehrlich gesagt würde ich das was ich in diesem Thread hier getan hab, nach meiner Definition auch nicht als ständiges nachhaken bezeichnen. Das meiste davon war lediglich in den Raum hinein gestellt, wobei ich immer wieder betont hab, dass es in diesem Bereich einiges gibt, was ich nicht begreiffe und mich nervt.
Ich hab über dieses Zeug durchaus auch schon selbst recherchiert (v.a. was die Kriterien für eine bestimmte Altersfreigeabe betrifft), nur dass grundsätzlich alles was ich finde total nichtsaussagend ist und mich größtenteils noch mehr frustriert. Selbst wenn es mal irgendwelche Statements gibt, die deren Standpunkt erklärt, ändert das halt nichts daran, dass ich deren Begründungen meistens relativ bescheuert finde. Und bei manchen Dingen (wie beispielsweise der Frage, warum dieses Prüfverfahren so unfassbar ernst genommen wird, wenn all das letztlich nicht mehr als eine Empfehlung für die Eltern ist) erwarte ich auch ehrlich gesagt einfach nicht eine Antwort zu finden. Das hatte ich auch hier nicht erwartet.

Ich fand es schön, dass du versucht hast es mir zu erklären, aber ich hätte das jetzt auf keine Fall von dir verlangt, zumindest war das nicht meine Absicht. (Schließlich beantwortest du mir im Tokubereich schon genügend Fragen :) ) Ich hatte es zwar kurz mal zum Anlass genommen nochmals zu erwähnen, dass mich vieles in diesem Thema einfach nervt (noch viel mehr, als das was ich hier angesprochen hab), aber wie ich auch schon zu Zaku gesagt hab, war es nicht meine Intension, hier über dieses Thema zu diskutieren, schon gar nicht in diesem Thread.

Aber trotzdem danke für die Mühe.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Zaku99
Kakuranger
Kakuranger
Beiträge: 599
Registriert: Di 24. Jun 2014, 15:52
Land: Deutschland
Wohnort: Duisburg(NRW)

Re: Erfahrungen mit "nicht-Fans"

Beitrag von Zaku99 » Do 14. Apr 2016, 18:05

Ach, ich denke das passt schon wenn man das ein oder andere nach fragt, also mach dir da jetzt mal nicht so einen Kopf. Zumindest stört es mich jetzt nicht (ich weiß es sogar meist selber nicht xD). Bei der Ladung an Offtopic die es hier im Forum gibt fällt es ja nicht so ins Gewicht, zumal die Sachen ja in der Regel irgendwo mit Toku in Verbindung stehen(sonst würde sich dir diese Frage ja gar nicht erst stellen). Also alles halb so wild ;)
TATOBA TATOBA TATOBA
:ooomain: :ooofinal1: :ooofinal2: :ooobirth:

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1128
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Erfahrungen mit "nicht-Fans"

Beitrag von Ranger L » Sa 16. Apr 2016, 04:17

Danke, nur ich nerve Suzu und Go-On Black ja schon im Sentai und Kamen Rider Bereich so viel, dass ich ihnen mit diesem Thema (bei dem viele meiner Ansichten für die meisten vermutlich eh nicht ganz nachvollziebar sind) nicht auch noch auf den Geist gehen will. :)

Ich muss jetzt allerdings doch noch eines kleines Wort bzw. einen kleinen Link dazu verlieren, nur für den höchst unwahrscheinlichen Fall, dass sich jemand doch für meine Ansichten interessieren sollte. Und zwar hab ich zufällig gestern auf Filmstarts.de einen Artikel gesehen in dem es um die Familien Freundlichkeit der Star Wars Filme geht, der meine Meinung dazu nahezu 1/1 auf den Punkt bringt.
Sorry, aber diesen Zufall fand ich einfach zu schön, um ihn Links liegen zu lassen. (Aber für's Protokoll, es ist nur in den Raum hinein gestellt) http://www.filmstarts.de/nachrichten/18503618.html
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit "nicht-Fans"

Beitrag von Suzu » Mi 20. Apr 2016, 12:09

Das Ding ist halt, man sagt wie es ist und du sagst: "Ja aber es muss doch!" Dann sagt man: "Ja, aber so ist es aus den und den Gründen nicht!" und dann kommt wieder "Es muss doch!"
Wir haben diese ganzen Sachen nicht gemacht. Das ist halt so und wenn du es ändern willst musst du schon zu den Leuten (im dem Fall die FSK bzw. USK) persönlich gehen.
Mal davon ab ist das was die FSK/ USK leistet schon ziemlich solide. Und klar hat jeder Mitarbeiter ein anderes Empfinden mit dem man selbst mal mehr und mal weniger übereinstimmt. Ich hab als Kind immer Filme ab 12 geguckt obwohl ich jünger war und es hat mich null gestört. Dafür haben mir manchmal Sachen Angst gemacht, die ab 0 oder 6 waren. Jedes Kind ist anders und was für das Kind geeignet ist sollten nunmal letztlich die Eltern wissen und entscheiden. Deshalb gibt die FSK/ USK nur Empfehlungen.

Das hat aber letztlich mit Toku nicht so viel zu tun, weil diese nunmal gar keine FSK-Bewertung haben und wohl auch nie durch die Kontrolle müssen, weil es höchstwahrscheinlich keine deutsche Firma kaufen wird. Also eigentlich ist es für die Diskussion nicht wirklich relevant. Vor allem weil die meisten Nicht-Fans oder potenzielle Fans genau wie wir Fans sowieso schon alt genug für fast alle möglichen FSK-Wertungen sind. Ich glaube bei den richtigen Kinderserien wäre wohl 12 das höchste der Gefühle und das würde mMn wenn überhaupt auch nur Gaim bekommen, weil es einfach doch sehr komplex ist. Vllt. noch Kuuga oder Agito, aber der Rest würde mMn problemlos mit ner 6 wegkommen.

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1128
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Erfahrungen mit "nicht-Fans"

Beitrag von Ranger L » Do 21. Apr 2016, 04:06

Naja, ich hab da eben, wie gesagt, eine sehr spezielle Meinung dazu und ja, ich bin von dieser Meinung überzeugt, sonst würde ich sie gar nicht erst äußern. Daran ändern auch gute Erklärungen für deren Beweggründe nichts.
Gibt es bei dir denn nichts wo du mit einer Gesetzlichen Regelung oder auch einfach einer offiziellen Version bzw. Stellungnahme zu etwas überhaupt nicht zufrieden bist und du dich darüber aufregst auch wenn du weißt, dass du es nicht ändern kannst? Ist das wirklich so abwegig?
Ich erwarte nicht eine Lösung zu finden, aber irgendwie tut es halt trotzdem gut das gelegentlich einfach mal raus zu lassen. :)
Suzu hat geschrieben: Ich glaube bei den richtigen Kinderserien wäre wohl 12 das höchste der Gefühle und das würde mMn wenn überhaupt auch nur Gaim bekommen, weil es einfach doch sehr komplex ist. Vllt. noch Kuuga oder Agito, aber der Rest würde mMn problemlos mit ner 6 wegkommen.
Das wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln. Wenn selbst Power Rangers erst ab 12 ist, dann bekommt Sentai bestimmt keine 6er Freigabe und Kamen Rider erst recht nicht.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Tyzonn
Kyoryuger Power of 10
Kyoryuger Power of 10
Beiträge: 12443
Registriert: Sa 19. Jan 2008, 22:42
Land: Deutschland

Re: Erfahrungen mit "nicht-Fans"

Beitrag von Tyzonn » Do 21. Apr 2016, 09:35

Geht es jetzt nicht eher um die Sache als um die Eigene Meinung/Beurteilung?
Möge die Power uns immer beschützen
:zyublue: :zyupink: :zyured: :zyugreen: :zyuyellow: :zyublack:

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit "nicht-Fans"

Beitrag von Suzu » Do 21. Apr 2016, 13:18

Ranger L hat geschrieben: Gibt es bei dir denn nichts wo du mit einer Gesetzlichen Regelung oder auch einfach einer offiziellen Version bzw. Stellungnahme zu etwas überhaupt nicht zufrieden bist und du dich darüber aufregst auch wenn du weißt, dass du es nicht ändern kannst?
Wenig, aber wenn dann Wichtigeres. Probleme, wo auch Probleme sind. Die FSK/USK macht einen völlig soliden Job und hat ein System, das in sich soweit nachvollziehbar ist.
Ranger L hat geschrieben:Ich erwarte nicht eine Lösung zu finden, aber irgendwie tut es halt trotzdem gut das gelegentlich einfach mal raus zu lassen. :)
Wenn du so viel Redebedarf zu dem Thema hast, dann mach halt einfach nen Thread dazu auf...?
Ranger L hat geschrieben:
Suzu hat geschrieben: Ich glaube bei den richtigen Kinderserien wäre wohl 12 das höchste der Gefühle und das würde mMn wenn überhaupt auch nur Gaim bekommen, weil es einfach doch sehr komplex ist. Vllt. noch Kuuga oder Agito, aber der Rest würde mMn problemlos mit ner 6 wegkommen.
Das wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln. Wenn selbst Power Rangers erst ab 12 ist, dann bekommt Sentai bestimmt keine 6er Freigabe und Kamen Rider erst recht nicht.
Super Sentai und Kamen Rider sind Sendungen für Vor- und Grundschüler. Selbst die älteren Sachen haben kein gravierend älteres Zielpublikum. Wenn das also eine FSK über 12 bekäme, dann kann das nur mit dieser fruchtbaren Samthandschuh-Mentalität der letzten Jahre zu tun haben, die Eltern und Fernsehsender in den letzten Jahren an den Tag gelegt haben und der wir so unnötige, teils sogar bedenkliche Zensur an diversen Anime im Nachmittagsprogramm zu verdanken haben.
Kein Kindertokusatsu den ich bisher gesehen habe hätte ne höhere FSK als 12 verdient. Mit ner guten Übersetzung bzw. entsprechenden Sprachkenntnissen kann man beispielsweise W, OOO, Fourze, Wizard, Den-O und viele andere problemlos auch ab 6 empfehlen, bei Sentai könnte man sogar bei einigem ganz auf eine Altersbeschränkung verzichten.

Ich habe als Kind Serien die von der Komplexität und Brutalität Kamen Rider/ Super Sentai nicht allzu unähnlich waren rauf und runter geschaut. Die bewegten sich alle im Rahmen FSK 6 bis 12 und wurden dementsprechend im Mittags- und Nachmittagsprogramm ausgestrahlt, wo grundsätzlich die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass auch jüngere Kinder (wie ich damals) einschalten. In dem Zeitfester, in dem PR auch lief. Und in dem SuSe und KR auch laufen würden, wenn sie im TV wären, weil keine der Serien so krass ist, dass sie ne FSK 16 bräuchte.

Bei sowas müssen die Eltern selbst entscheiden, ob ihre Kinder damit klarkommen und die Kinder selber können ab dem Alter wo sie alleine vorm TV sitzen wenn sie nen normalen Intellekt haben auch sortieren, was sie gucken wollen bzw. vertragen und was nicht. Wenn mir als Kind was im TV Angst gemacht hat oder ich es nicht mochte habe ich ausgemacht (oder meinen Eltern gesagt sie sollen umschalten, je nachdem). Wenn nicht, dann eben nicht, aber ich hab dann auch kein Problem damit gehabt. Aber jedes Kind ist anders. Mein jüngerer Cousin hat im Kindergartenalter Alpträume von der Gummibärenbande gehabt und mir war als ich klein war Es war ein Mal Das Leben nicht geheuer- obwohl beide sogar ohne Altersfreigabe sind.
Die FSK gibt wie gesagt Empfehlungen. Wie dein Kind drauf reagiert musst du als Elternteil wissen bzw. beobachten und entsprechend reagieren.

Aber wie gesagt: Das hat mit dem eigentlichen Thema des Threads herzlich wenig zu tun.

Benutzeravatar
Diamantenranger
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5103
Registriert: Di 22. Jan 2008, 13:14
Land: Deutschland
Wohnort: Mironoi
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit "nicht-Fans"

Beitrag von Diamantenranger » Do 21. Apr 2016, 13:22

Wo ich Ranger L rechtgebe, ist dass die Beurteilungskriterien sehr schwammig sind. Aber das hat durchaus seinen Daseinsgrund. Bei Filmen und Spielen handelt es sch (wenn auch bei spielen nicht rechtlich) um Kunstwerke. Das heißt, dass sie durch ihre Kreativität immer andere Werke und Verhältnismäßigkeiten aufweisen. Das heißt du bist dazu "gezwungen" immer eine persönliche, ja auch in gewissen Maße eine subjektive selbsteinschätzung zu geben! Es gibt da keinen "perfekten" Maßstab. Dadurch kam es in der Vergangenheit oft zu Fehlurteilen. Grade in den 90- und 2000ern, wo man mit der rasanten Entwicklung von Spielen sehr überfordert war. Selbiges gilt für Filme und Serien in den 80ern und anfang der 90er. (Sieht man gut an dem fakt, dass damals zuerst "geschnitten" wurde und dann erst Synchronisiert) Da sind beide Stellen aber sehr sehr toleranter geworden und es gibt deutöich mehr kommunikation zwischen Konsumenten, Produzenten und Jugendschutz. Es will ja keiner einen den Spaß an dem Werk vermiesen, jedoch gibt es hier die Idee, die Jugend zu schützen. Und die gibt es auch in Japan, USA, Frankreich und sonst wo ;) Und da sind wir beim nächsten Thema: Oft versuchen Firmen den Jugendschutz schon im Vorfeld auszuhebeln, indem Sachen den Ländern angepasst werden. Das leigt dann nicht beim Jugendschutz, sondern bei den firmen selbst. Das ist momentan eher das "Problem", wenn an es so sehen will.

Außerdem geht es bei der deutschen FSk-Freigabe weniger um "zu komplexe" Handlungen, sondern eben um explizite Gewaltdarstellung, und die sehe ich in den wenigsten aktuellen Tokus.

Zu dem Standard der "Special Effects" von Tokus:
Da gibt es meines Erachtens zwei Probleme. Zu einem mal eines der Sehgewohnheiten der Zuschauer, und ein Linguistisches. Beginnen wir mal bei den Sehgehwohnheiten: Momentan schaue ich mir die erste Ultramanstaffel an. Dabei ergibt sich bei mir ein deutliches Bild: Vergleicht man das mit zb. den USA aus jener zeit sieht man einfach, dass die Effekte für damalige verhältnisse deutlich besser waren. Man hatte innovative Kamerafahrten, Perspektiven und Effekte benutzt. Man schaffte es eine Welt aufzubauen, die es bis dahin gar nicht gab. Das baute man aus. Grade in einer Zeit, wo Hollzywood wie wir es kennen, eher in einer Sinnkrise steckte. (Die erst durch Star Wars wieder gebrochen wurde) Dann holten die USA in den 80ern schlagartig auf. Und hier kommen wir zu dem linguistischen Problem. Die USA holten vorallem in der CGI gut auf. Dadurch hat sich der Begriff "Special Effect" bei den meisten Westlern als "CGI Visueller Effekt" manifestiert. "Special Effects" kommen für unseren Sprachraum eher aus dem Computer und sind so was modernes. In Japan ist es eine Bezeichnung für alle speziellen Effekte, die in der Filmbranche benutzt werden. Sagst du zu einem Westler, es ist eine "Special effect"- Serie. Erwartet er etwas völlig anderes, als es eigentlich ist. Damit ist man automatisch enttäuscht. Dazu kommt natürlich diese Prägung von Power Rangers, was natürlich auch sehr sehr trashig wirkt, weil es eben beides vereint. Einerseits hast du eine US-Serie, die hip und neu sein will und teilweise gute CGI-Effekte zu bieten hat, anderer Seits die japanische Tradition des Suitactings, was der westliche Raum schon sehr Zeitig ablegte. Das macht das alles recht schwierig in der breiten Masse.
ハロー!アロー!森で会おう!
With open arms, I take this journey | I see a future, a world full of hope
I walk this road with courage and strong will | Through storm, I will succeed with joy in my heart

Benutzeravatar
Go-On Black
Kyoryuger Power of 10
Kyoryuger Power of 10
Beiträge: 21167
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 21:55
Land: Deutschland
Wohnort: Bonn

Re: Erfahrungen mit "nicht-Fans"

Beitrag von Go-On Black » Do 21. Apr 2016, 21:18

Diamantenranger hat geschrieben: Außerdem geht es bei der deutschen FSk-Freigabe weniger um "zu komplexe" Handlungen, sondern eben um explizite Gewaltdarstellung, und die sehe ich in den wenigsten aktuellen Tokus.
Was momentan übrigens wieder ins Auge der Öffentlichkeit gerückt wird, da sich viele Kinobetreiber darüber beschwert haben das die FSK zu lasch ist.
Fighting for Traffic Safety! Gekisou Sentai Caaaaaarranger!
:carblue: :carpink: :carred: :caryellow: :cargreen:

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1128
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Erfahrungen mit "nicht-Fans"

Beitrag von Ranger L » Fr 22. Apr 2016, 02:53

Suzu hat geschrieben:Wenn du so viel Redebedarf zu dem Thema hast, dann mach halt einfach nen Thread dazu auf...?
Wie gesagt, eigentlich war meine Absicht nur meine Ansichten zu äußern und es dann wieder gut sein zu lassen, da ich aber aus gegebenem Anlass kein baldiges Ende zu dieser Diskussion mehr sehe, mach ich jetzt glaub ich wirklich einen Thread dazu auf (sobald ich rausgefunden hab wie man das anstellt natürlich :) ). Aber nur um diesen nicht mehr länger zu zuspamen.
:go-bustersenter:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast