Kamen Rider Amazons Staffel 2

Alles über Kamen Rider hier rein.

Moderator: Moderatorenteam

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2767
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Kamen Rider Amazons Staffel 2

Beitrag von Red Ranger » Fr 30. Mär 2018, 19:50

Jetzt hab ich auch Amazons beendet, und damit auch Kamen Rider komplett abgeschlossen. Zumindest was die Serien betrifft. Bei den Filmen gibt es noch einige, die ich noch nicht gesehen hab. Es war ein recht ungewöhnlicher Kamen Rider. Aber es war gut, dass Amazons außerhalb der Reihe als reine Streaming Serie lief. Als reguläre Staffel hätte sie nicht gepasst und wäre in dieser Form auch gar nicht durchgekommen. Außerdem konnte man hier auch mit der Länge der Folgen variieren, um alles notwendige in den Folgen unterzubekommen. Die meisten Folgen lagen dabei um die 30 Minuten. Der Auftakt und das Finale beider Staffeln gingen aber auf die 40 Minuten zu.

In Staffel 1 steht ganz klar Haruka im Mittelpunkt. Er ist wohl der eindeutige Hauptcharakter der Serie, auch wenn man erst glauben könnte, Jin wäre der Hauptcharakter. Aber dafür entwickelt Jin vor allem gegen Ende zu sehr antagonistische Züge. Während Jin einfach nur alle Amazons abschlachten will und alle Menschen am Leben lassen will, einschließlich eines irren Psychopathen, der beinahe Nozomi und Mamoru umgebrach hätte (ich hätte ja zugelassen, dass Haruka diesen Typen umbringt), hat Haruka eine ganz andere Sicht auf die Dinge. Für ihn ist nicht gleich jeder Amazon böse. Er hinterfragt auch öfter den Sinn seiner eigenen Existenz. So gesehen geht es in der ersten Staffel auch darum, dass Haruka zu sich selbst findet. Seine Entwicklung über die ganze Staffel verteilt fand ich auch recht glaubwürdig dargestellt. Ich kann schon verstehen, dass einigen Fans Harukas Entscheidung am Ende sauer aufgestoßen ist. Aber es war nach seiner Entwicklung irgendwo auch eine logische Entscheidung. Die einzelnen Folgen bauten immer wieder aufeinander auf, wodurch es eigentlich keine echten Filler gab. Und selbst die Folgen, die schon eher den Eindruck machten, dass sie Filler sein könnten, stellten sich als wichtig heraus. Dadurch gab es vor allem in der Mitte abwechslungsreiche Folgen, die auch noch was zur Handlung beigetragen haben. Man kann sich aber schon denken, dass die Serie von Anfang an auf zwei Staffeln ausgelegt war. Erst einmal gibt es da die Episodenbenennung, die alphabetisch erfolgt und mit 13 Folgen erst bei M angekommen ist. Und dann wird auch nicht unbedingt alles in der ersten Staffel aufgelöst. Jedenfalls bleibt man am Ende schon mit dem Eindruck zurück, dass etwas fehlt.

Staffel 2 fing dann mit komplett neuen Charakteren und einem Zeitsprung von fünf Jahren an. So hatte die Staffel direkt schon etwas, was sie von der ersten Staffel abgrenzt. Aber nach und nach tauchen auch die alten Charaktere auf. Das gefiel mir ausgesprochen gut, denn es brachte beide Staffeln näher zusammen, so dass sie letztendlich doch viel eher als großes Ganzes funktionieren. Beide Staffeln können nicht wirklich für sich alleine stehen. Außerdem ist man auch gut darauf eingegangen, was in den fünf Jahren zwischen den beiden Staffeln passiert ist und hat auch alles miteinander logisch verknüpft, ohne dass es zu erzwungen wirkt. Allgemein fand ich die zweite Staffel auch noch mal deutlich stärker als die erste Staffel. Es lag vor allem daran, dass die Staffel sich vom Storytelling noch gestiegen hat. Vor allem, wie die Ereignisse miteinander verknüpft wurden, so dass man am Ende ein gutes Gesamtbild hat. Es war auch interessant, zu sehen, wie die Charaktere aus der ersten Staffel sich in den fünf Jahren verändert haben. Vor allem Haruka und Mizuki sind wesentlich reifer und selbstbewusster geworden. Bei Mamoru fand ich es interessant, dass er in die Antagonistenrolle geschoben wurde. Dadurch hat er quasi die umgekehrte Entwicklung des originalen Mogura aus der Originalserie durchgemacht. Während der originale Mogura erst ein Feind ist und sich später Amazon anschließt, ist Mamoru anfangs ein Verbündeter und wird erst später eine Bedrohung. Ich dachte auch erst, es läuft in der zweiten Staffel darauf hinaus, dass Chihiro der Hauptcharakter ist. Aber vor allem in der zweiten Hälfte ist Haruka wieder mehr zum eigentlichen Protagonisten geworden. Ja, Staffel 2 ist zwar Chihiros Geschichte, aber die gesamte Serie, also beide Staffeln zusammen, ist viel eher Harukas Geschichte. Somit bleibt für mich Haruka der eigentliche Hauptcharakter. Dadurch, dass er nicht gleich alle Amazons verteufelt, sondern die Unschuldigen beschützen will, egal ob Mensch oder Amazon, wirkt er schon wie der typische Protagonist. Aber auch die am Ende vermeintlich „Bösen“ Charaktere wie Mamoru konnte man nicht einfach hassen, weil sie durchaus nachvollziehbar handelten. Ein richtiges Gut und Böse gibt es in dieser Serie nicht. Ich frage mich ja, ob man zum Zeitpunkt der zweiten Staffel schon wusste, dass man noch einen Film machen wird. Die letzte Szene mit Tachibana war ja schon ein kleiner Cliffhanger.

Amazons war wirklich eine verdammt gute Kamen Rider Serie. Vor allem die zweite Staffel hat der Serie noch mal einen richtigen Aufschub gewesen. Hätte ich die Serie nach der ersten Staffel in meinem Ranking platzieren müssen, hätte sie ein paar Plätze weiter unten gestanden. Zusammen mit der zweiten Staffel zählt sie auf jeden Fall zu einer der besten Kamen Rider Serien. Es darf gerne noch mehr Tokus für Streaming Dienste geben, wenn sie eine ähnliche Qualität haben wie Amazons.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1121
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Kamen Rider Amazons Staffel 2

Beitrag von Ranger L » Sa 31. Mär 2018, 04:05

Ich muss sagen, ich hab eigentlich nichts mehr großartig hinzuzufügen, du hast es ziemlich perfekt auf den Punkt gebracht. Gerade dass du Haruka und auch die zweite Staffel wertschätzt, freut mich sehr. Sehr viele finden ja anscheinend die erste Staffel besser als die zweite, aber da gab’s für mich eben auch noch ein paar Kleinigkeiten, die ich nicht so mochte (vor allem die Folge in der Jin diesen Psychopathen verteidigt hat, die du ja auch angesprochen hast). Die zweite hat dann alles genommen, was die erste ausgezeichnet hat, aber ohne ihre Schwächen.
Besonders bei dem was du am Ende noch gesagt hast, dass Harukas Ideale ihn zum wahren Protagonisten machen und dass es kein wirkliches Gut und Böse gibt, kann ich dir nur uneingeschränkt zustimmen. Ich bin sowieso nach wie vor der Ansicht, dass jeder, der die Amazons als die Bösen betrachtet und Harukas Entscheidung, beide Seiten beschützen zu wollen, als falsch empfindet, die komplette Serie nicht verstanden hat.

Ich bin auch dafür, dass man diese Streaming Serien in Zukunft fortführt. Wenn man aus einer „Vorlage“ (falls man das so bezeichnen kann) wie Amazon schon so etwas Geniales rausholen kann, was könnte man dann wohl aus Stronger machen.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
W-B-X
Kyoryuger
Kyoryuger
Beiträge: 8188
Registriert: Di 8. Mär 2011, 00:52
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Kamen Rider Amazons Staffel 2

Beitrag von W-B-X » Do 12. Apr 2018, 17:17


Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste