Kamen Rider Ex-Aid

Alles über Kamen Rider hier rein.

Moderator: Moderatorenteam

Benutzeravatar
Ranger L
GoGoV
GoGoV
Beiträge: 1492
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von Ranger L » Sa 9. Sep 2017, 04:19

Red Ranger hat geschrieben:
Fr 8. Sep 2017, 13:30
Inoue ist ja im westlichen Fandom auch nicht ganz unumstritten. Seine letzten beiden Werke bei Kamen Rider waren 555 und Kiva, und beide Staffeln werden recht gemischt aufgenommen, während vorherige Werke von ihm, wie Agito und vor allem Jetman, sehr positiv aufgenommen werden. Ich kann es schon irgendwo nachvollziehen. Beide Staffeln haben so ihre Schwächen. 555 wird trotzdem für mich immer was besonderes bleiben, weil es meine erste Kamen Rider Staffel war. Kiva hat aber gegen Ende stark nachgelassen, vor allem dank Watarus Emo Phase. Anfangs war ich noch ziemlich begeistert von Kiva und dachte, die Staffel könnte zum besten Toku überhaupt werden. Am Ende hat es bei mir dann nur für das untere Viertel gereicht.
Ja, ich bin persönlich von Inoue auch nicht so der Fan. Er hat häufig sau gute Ansätze, aber er hat leider die Tendenz sich sehr leicht zu verhaspeln. Was mich an seinem Stil vor allem nervt ist dieses erzwungene Melodrama und die total unnötigen Charakter-Konflikte. Und dabei hab ich Faiz (die Staffel, der das am aller Meisten vorgeworfen wird) noch nicht mal gesehen. Mir war das schon in Agito, Kiva und Hibiki zu viel.
Für Kiva hab ich irgendwie nen schwachen Punkt, weil ich das Konzept so cool finde und Otoya zu meinen Lieblingscharakteren gehört (auch wenn da natürlich trotzdem einiges an Schwachsinn drin war), aber Agito hat mich gegen Ende schon stark frustriert.

Red Ranger hat geschrieben:
Fr 8. Sep 2017, 13:30
Vielleicht war es so geplant und wurde dann abgeändert, weil Parado eventuell bei den Fans beliebt war. Wäre nicht der erste Charakter, der ursprünglich sterben sollte und dann überlebt hat, weil er bei den Fans gut ankam. Ich glaube, bei Ex-Aid ist einiges vom ursprünglichen Plan abgewichen. Wahrscheinlich war es auch nie geplant, Kiriya zurückzuholen. Sonst hätte der Darsteller kurz vor Ausstrahlung der Folge Blumen bekommen. Oder es war alles nur die größte Trollaktion von Toei, um uns auf eine falsche Fährte zu locken.
Ich denke auch nicht, dass es geplant war. Ich glaub sogar nicht mal, dass Kurotos Rückkehr ursprünglich geplant war. Er hat zwar keine Blumen bekommen, aber das könnte auch bloß daran liegen, dass er zu dem Zeitpunkt schon zu beliebt war, um ihn einfach sterben zu lassen. Aber dass sie das von Anfang an vorhatten kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

W-B-X hat geschrieben:
Fr 8. Sep 2017, 14:54
Bei Graphite war es doch auch so oder? Ich meine der Schauspieler hatte auch bereits seine Blumen bekommen.
Jap. Bei Graphite vermute ich mal, dass es was mit dem Konzept der Bugsters zu tun haben könnte. Schließlich wurde ja etabliert, dass sich Bugsters ständig weiter entwickeln und ewig oft zurückkommen können (wie echte Viren ja auch) und man ihn deshalb zurückgebracht hat, da es ja keinen Sinn machen würde, wenn alle das können, nur Graphite nicht.

W-B-X hat geschrieben:
Fr 8. Sep 2017, 14:54
In diesem Artikel von nihonhero steht, dass die V-Cinemas zwei Jahre nach dem Film spielen. Und durch Bilder vom Dreh des Ex-Aid-Build Crossovers weiß man auch, dass Genm noch da ist.
Das würde dafür sprechen, dass sie nach True Ending spielen, denn der spielt laut dem Produzenten unmittelbar nach Ende der Serie. http://tokusatsunetwork.com/2017/08/kam ... -timeline/
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2933
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von Red Ranger » Di 12. Sep 2017, 21:03

Ranger L hat geschrieben:
Sa 9. Sep 2017, 04:19
Ja, ich bin persönlich von Inoue auch nicht so der Fan. Er hat häufig sau gute Ansätze, aber er hat leider die Tendenz sich sehr leicht zu verhaspeln. Was mich an seinem Stil vor allem nervt ist dieses erzwungene Melodrama und die total unnötigen Charakter-Konflikte. Und dabei hab ich Faiz (die Staffel, der das am aller Meisten vorgeworfen wird) noch nicht mal gesehen. Mir war das schon in Agito, Kiva und Hibiki zu viel.
Für Kiva hab ich irgendwie nen schwachen Punkt, weil ich das Konzept so cool finde und Otoya zu meinen Lieblingscharakteren gehört (auch wenn da natürlich trotzdem einiges an Schwachsinn drin war), aber Agito hat mich gegen Ende schon stark frustriert.
Agito war da doch noch recht harmlos. Da gab es noch nicht so viel von diesem übertriebenen Drama, das mittlerweile das Aushängeschild von Inoue ist. 555 und Kiva hatten da wesentlich mehr unnötiges und vermeidbares Drama. Bei Agito hatte ich jedenfalls nicht so das Gefühl, dass die eher dramatischen Szenen keinen Sinn ergeben. Für mich ist Agito sogar die beste Staffel der ersten Heisei Ära. Was man da höchstens dem Staffelende ankreiden kann, dass sich die letzten Folgen eher wie der Beginn einer zweiten Staffel von Agito anfühlen, als wie der Auftakt zum Finale. Ich weiß nicht, ob Agito nicht sogar ursprünglich für 2 Staffeln geplant war und es dann einen Rückzieher gab, weshalb die Ideen für eine mögliche zweite Staffel in die letzten Folgen gequetscht wurden. Wirkte auf mich aber jedenfalls so.
Ich denke auch nicht, dass es geplant war. Ich glaub sogar nicht mal, dass Kurotos Rückkehr ursprünglich geplant war. Er hat zwar keine Blumen bekommen, aber das könnte auch bloß daran liegen, dass er zu dem Zeitpunkt schon zu beliebt war, um ihn einfach sterben zu lassen. Aber dass sie das von Anfang an vorhatten kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.
Auch dass Kuroto dann "bekehrt" wurde und Masamune zum Endgegner wurde, kam eigentlich auch recht plötzlich und war so garantiert nicht geplant. Masamune hatte in seiner Zeit im Gefängnis jedenfalls nicht den Eindruck gemacht, dass er irgendwas im Schilde führt. Vielleicht hätte ursprünglich ja Kuroto zu Cronus werden sollen.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Sapere aude

Benutzeravatar
Ranger L
GoGoV
GoGoV
Beiträge: 1492
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von Ranger L » Mi 13. Sep 2017, 04:32

Red Ranger hat geschrieben:
Di 12. Sep 2017, 21:03
Agito war da doch noch recht harmlos. Da gab es noch nicht so viel von diesem übertriebenen Drama, das mittlerweile das Aushängeschild von Inoue ist. 555 und Kiva hatten da wesentlich mehr unnötiges und vermeidbares Drama. Bei Agito hatte ich jedenfalls nicht so das Gefühl, dass die eher dramatischen Szenen keinen Sinn ergeben. Für mich ist Agito sogar die beste Staffel der ersten Heisei Ära. Was man da höchstens dem Staffelende ankreiden kann, dass sich die letzten Folgen eher wie der Beginn einer zweiten Staffel von Agito anfühlen, als wie der Auftakt zum Finale. Ich weiß nicht, ob Agito nicht sogar ursprünglich für 2 Staffeln geplant war und es dann einen Rückzieher gab, weshalb die Ideen für eine mögliche zweite Staffel in die letzten Folgen gequetscht wurden. Wirkte auf mich aber jedenfalls so.
Dass sie für zwei Staffeln geplant war, glaub ich eigentlich eher weniger. Was mich am Ende so gestört hat, das war diese Geschichte mit Ryos Freundin, die man sich ein paar Folgen vor Schluss aus dem Ärmel gezogen hat, nur um sie dann gleich wieder sterben zu lassen und Ryo das Herz zu brechen. Was sollte diese Aktion? Das Ganze hatte storyweise null Relevanz. Es war einfach nur dazu da, um den Charakter mental zu zermürben und das auch noch so kurz vor Schluss. Sowas find ich persönlich extrem unnötig und frustrierend.
Ich hatte ehrlich gesagt nicht den Eindruck, dass Agito, was die unnötigen Charakter Konflikte betrifft, so viel besser war als Kiva. Gerade diese grundlose Geheimniskrämerei und dass sich Charaktere einfach mal 40 Folgen lang nicht unterhalten, fand ich in Agito sogar fast noch schlimmer. Bei Kiva waren’s vielleicht mal 20 Episoden, aber nicht 40.

Das Ding an Agito ist, ich könnte dir an der Staffel jetzt nicht die eine Sache nennen, die so scheiße war, dass sie die komplette Staffel ruiniert hat. Es war viel mehr ein Zusammenschluss aus vielen kleineren Faktoren, über die ich, wären sie alleine gewesen, wahrscheinlich sehr gut hätte hinwegschauen können, aber gemeinsam, ziehen sie die Staffel einfach extrem nach unten.
Red Ranger hat geschrieben:
Di 12. Sep 2017, 21:03
Auch dass Kuroto dann "bekehrt" wurde und Masamune zum Endgegner wurde, kam eigentlich auch recht plötzlich und war so garantiert nicht geplant. Masamune hatte in seiner Zeit im Gefängnis jedenfalls nicht den Eindruck gemacht, dass er irgendwas im Schilde führt. Vielleicht hätte ursprünglich ja Kuroto zu Cronus werden sollen.
Ja, bei Masamune bin ich mir auch nicht so ganz sicher, in wie weit der geplant war. Dass geplant war ihn zu Cronus zu machen, würde ich jetzt gar nicht unbedingt ausschließen, aber es kam schon ziemlich aus dem nichts. Ich glaub aber auch nicht, dass er als Endgegner gedacht war. Ich hätte da eher Parado erwartet. Es hätte ja auch irgendwie gepasst, dass Emu, als letzten Bugster, den vernichtet, ohne den er sich nicht mehr verwandeln kann.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von Suzu » Mi 13. Sep 2017, 20:00

Ranger L hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 04:32
Was mich am Ende so gestört hat, das war diese Geschichte mit Ryos Freundin, die man sich ein paar Folgen vor Schluss aus dem Ärmel gezogen hat, nur um sie dann gleich wieder sterben zu lassen und Ryo das Herz zu brechen. Was sollte diese Aktion? Das Ganze hatte storyweise null Relevanz. Es war einfach nur dazu da, um den Charakter mental zu zermürben und das auch noch so kurz vor Schluss.
Genau DAS war der Punkt. Inoue hat sich da mal als Penner geoutet, was Ryo angeht. Er hat ja am Ende nen Hund als Gefährten bekommen und ratet mal, was Inoue über den Hund in nem Interview gesagt hat: Jap, auch der stirbt. Warum? Weil Inoue Bock dazu hat und Ryo kein Glück gönnt.
Ich mag Agito an sich schon sehr, aber das ist so mit mein größtes Problem an dem Ding: Alles, was mit Ryo zu tun hatte, war unnötiger Torture Porn. Und ich hab es gehasst.

In Sachen pointless Drama: Agito hatte zwar sicher viel davon, aber es war im Gegensatz zu Kiva nicht immer der Fokus. Außerdem hatte man oft bessere Wege, damit umzugehen und ist zumindest etwas befriedigender damit umgegangen. Es war nicht ganz so absurd wir Kiva. Oder gar Faiz.

Benutzeravatar
Ranger L
GoGoV
GoGoV
Beiträge: 1492
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von Ranger L » Do 14. Sep 2017, 04:39

Suzu hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 20:00
Er hat ja am Ende nen Hund als Gefährten bekommen und ratet mal, was Inoue über den Hund in nem Interview gesagt hat: Jap, auch der stirbt. Warum? Weil Inoue Bock dazu hat und Ryo kein Glück gönnt.
Wow. Das ist krass. Nichts gegen ein bisschen Drama, aber sowas ist einfach nur noch lächerlich.
Suzu hat geschrieben:
Mi 13. Sep 2017, 20:00
n Sachen pointless Drama: Agito hatte zwar sicher viel davon, aber es war im Gegensatz zu Kiva nicht immer der Fokus. Außerdem hatte man oft bessere Wege, damit umzugehen und ist zumindest etwas befriedigender damit umgegangen. Es war nicht ganz so absurd wir Kiva. Oder gar Faiz.
Wobei ich mir sogar vorstellen könnte, dass gerade das der Grund ist, warum ich es in Kiva nicht so schlimm empfunden habe. Wenn es mehr inhaltliche Relevanz hat, dann kommt es mir vielleicht nicht ganz so unnötig vor.

Was das mit dem befriedigenden Umgang betrifft, muss ich sagen, fand ich Kiva (zumindest das Ende) eigentlich sogar besser, weil sich da immerhin Taiga und Wataru letztlich vertragen haben und die meisten Charaktere halbwegs ein Happy End bekommen haben.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
fumpen
GoGoV
GoGoV
Beiträge: 1430
Registriert: Do 19. Nov 2015, 18:00
Land: Deutschland
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von fumpen » Mi 15. Nov 2017, 20:10

Gibt es eigentlich irgendwo eine Zusammenfassung von Kamen Rider- Staffeln in deutscher Sprache?
Ich habe jetzt mit Ex-Aid angefangen, bin bei Folge 12 bzw. der Weihnachtsepisode und raffe, was den Hintergrund angeht, fast gar nichts. Die englischsprachige Wiki ist mir nicht wirklich hilfreich zum Verständnis.

- Es gibt sog. Bugster, die menschliche Körper wie Viren befallen und dann durch diese Menschen als Monster materialisieren?
- Sie befallen die Menschen, wenn die zuviel Videospiele spielen?
- Geschaffen wurden/ werden die Bugster durch eine Firma , die Videospiele veröffentlicht (und auch gleich die Gashats produziert, mit denen man die Bugster bekämpfen kann) und die Menschheit ausrotten möchte?
- Bekämpft werden die Bugster mit Gashats, die es dem Helden erlauben, jeweils eine Art Videospiel aufzurufen, in dem dann der Kampf mit dem Bugster stattfindet?

Geht das nur mir so oder ist das extrem wirr?
"Earth will be mine."
http://www.instagram.com/fumpen/ + http://fumpenfoto.deviantart.com/

Basara
Zyuranger
Zyuranger
Beiträge: 117
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 00:42
Land: Deutschland
Wohnort: Neuss
Kontaktdaten:

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von Basara » Mi 15. Nov 2017, 21:19

fumpen hat geschrieben:
Mi 15. Nov 2017, 20:10
Gibt es eigentlich irgendwo eine Zusammenfassung von Kamen Rider- Staffeln in deutscher Sprache?
Ich habe jetzt mit Ex-Aid angefangen, bin bei Folge 12 bzw. der Weihnachtsepisode und raffe, was den Hintergrund angeht, fast gar nichts. Die englischsprachige Wiki ist mir nicht wirklich hilfreich zum Verständnis.

- Es gibt sog. Bugster, die menschliche Körper wie Viren befallen und dann durch diese Menschen als Monster materialisieren?
- Sie befallen die Menschen, wenn die zuviel Videospiele spielen?
- Geschaffen wurden/ werden die Bugster durch eine Firma , die Videospiele veröffentlicht (und auch gleich die Gashats produziert, mit denen man die Bugster bekämpfen kann) und die Menschheit ausrotten möchte?
- Bekämpft werden die Bugster mit Gashats, die es dem Helden erlauben, jeweils eine Art Videospiel aufzurufen, in dem dann der Kampf mit dem Bugster stattfindet?

Geht das nur mir so oder ist das extrem wirr?
Bis jetzt noch nicht, das wäre eine Nische auf YouTube, aber massiver Spoiler!

Benutzeravatar
Ranger L
GoGoV
GoGoV
Beiträge: 1492
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von Ranger L » Do 16. Nov 2017, 05:55

Also ich fand Ex-Aid ehrlich gesagt nicht sonderlich verwirrend. Ich fand sogar, dass die Staffel was das erklären von Dingen angeht, eine der besten war.


fumpen hat geschrieben:
Mi 15. Nov 2017, 20:10
- Es gibt sog. Bugster, die menschliche Körper wie Viren befallen und dann durch diese Menschen als Monster materialisieren?
Ja. Das trifft es eigentlich ganz gut.
fumpen hat geschrieben:
Mi 15. Nov 2017, 20:10
- Sie befallen die Menschen, wenn die zuviel Videospiele spielen?
Nein, der Virus wird künstlich von Menschen-(bzw. Bugster)hand verbreitet. Sie werden über den Bugvisor, (Waffe/Driver von Genm) in der Luft verteilt und fliegen dann frei herum und stecken Leute an, wie das bei den meisten Viren der Fall ist.
fumpen hat geschrieben:
Mi 15. Nov 2017, 20:10
- Geschaffen wurden/ werden die Bugster durch eine Firma , die Videospiele veröffentlicht (und auch gleich die Gashats produziert, mit denen man die Bugster bekämpfen kann) und die Menschheit ausrotten möchte?
Sie wurden nicht wirklich von ihnen erschaffen, sondern Kuroto hat sie nur entdeckt. Freisetzen tut er sie zum einen, weil er ein Psycho ist, der gerne Menschen leiden sieht (bzw. sich selbst für einen Gott hält, der über anderen steht) und zum anderen aus einem Grund, der erst später rauskommt und den ich dir noch nicht vorweg nehmen will.

Die Firma als solche hat damit eigentlich nicht so viel zu tun, sie ist nur irgendwie ständig von Psychopathen umgeben.

Die Bugster selbst bekämpfen die Menschen, weil sie sie als ihre natürlichen Feinde betrachten. Ähnlich wie Menschen in Spielen Videospielcharaktere töten, töten Bugster Menschen als Teil ihres Spiels.
fumpen hat geschrieben:
Mi 15. Nov 2017, 20:10
- Bekämpft werden die Bugster mit Gashats, die es dem Helden erlauben, jeweils eine Art Videospiel aufzurufen, in dem dann der Kampf mit dem Bugster stattfindet?
Jein. Die Gashatts rufen nicht wirklich ein Video Spiel auf, sie basieren nur auf einem, welches dann auch die jeweiligen Fähigkeiten der einzelnen Rider bestimmt.
Die Bugster sind ja quasi alle Videospielschurken und um sie zu bekämpfen hat man dem entsprechend Rider entwickelt, die auf deren Gegnern, den Videospielhelden basieren.

Die Kämpfe selbst finden auch nicht wirklich innerhalb des Spiels statt, die sogenannte Game Area, die den Spieler/Rider quasi wie eine Art Aura umgibt, erlaubt es ihm lediglich, den Kampfschauplatz zu wechseln. (Ich hab das immer mehr als eine Art Teleportation gesehen)
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2933
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von Red Ranger » Do 16. Nov 2017, 13:21

Bei den Heisei Kamen Rider Staffeln ist es eh meistens so, dass man erst gegen Ende wirklich alles versteht. Anfangs wird man über vieles noch im Unklaren gelassen, was sich erst im Laufe der Staffeln aufklärt. Das macht für mich auch den Reiz der Heisei Staffeln aus.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Sapere aude

Benutzeravatar
fumpen
GoGoV
GoGoV
Beiträge: 1430
Registriert: Do 19. Nov 2015, 18:00
Land: Deutschland
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von fumpen » Do 16. Nov 2017, 21:12

Vielen Dank für die ausführlichen Erklärungen, Ranger L.

- Kuroto programmiert Videospiele, hat die Bugster entdeckt, lässt sie auf die Leute los und ist nebenbei CEO von der Bugster- Rettungsgesellschaft CR?
- Wollen die Bugster nicht zu allererst 'vollständige Wesen werden' durch den Tod ihres Wirtskörpers? Zumindest reden sie in den ersten 14 Folgen immer davon ...

Eigentlich ist mein durch reichlichen Konsum amerikanischer Superheldencomics gereiftes Leseenglisch ausreichend für Untertitel, aber anscheinend verpasse ich doch die eine oder andere wichtige Erklärung. Vielleicht sollte ich dem großen Überbau in japanischen Toku- Dramen auch weiterhin keinen so großen Wert beimessen und mich weiter auf Kostüme, Kämpfe und die Charaktere und ihr Miteinander konzentrieren. Selbst bei meiner LieblingsKR Gaim habe ich zum Ende hin nicht gerafft, wer warum stirbt, die Welt bedroht oder sich wieso in weiße Prinzen verwandelt ...

Das mit den sich verselbständigenden Videospielschurken mit Weltherrschaftsanspruch ist in meinen Augen ziemlicher Schmarr´n. Zumal es nicht genügend solcher Charaktere für einen winzigen Bruchteil aller Menschen auf der Welt, ja nicht mal auf der kleinsten der japanischen Inseln, gibt. Auf mich wirken sie nur wie die wandelnden Virenbomben Kurotos, die selber ohne großen Plan sind.
Gleiches gilt für Sinn & Anwendung der Gashats, gerade wenn es dann auch um PowerUps geht. Wischiwaschi. Bunt & laut.

Schlußendlich finde ich exotische Früchte, die sich bei Berührung in sprechende Vorhängeschlösser verwandeln, überzeugender ...

Aber mir gefallen (inzwischen) die herrlich bunten Outfits der Kamen Rider, die Moves von Dangerous Zombie und einige der SchauspielerInnen in Ex-Aid richtig gut. Gut genug, um an der Serie dran zu bleiben!
"Earth will be mine."
http://www.instagram.com/fumpen/ + http://fumpenfoto.deviantart.com/

Benutzeravatar
Ranger L
GoGoV
GoGoV
Beiträge: 1492
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von Ranger L » Fr 17. Nov 2017, 05:46

fumpen hat geschrieben:
Do 16. Nov 2017, 21:12
- Kuroto programmiert Videospiele, hat die Bugster entdeckt, lässt sie auf die Leute los und ist nebenbei CEO von der Bugster- Rettungsgesellschaft CR?
Nicht direkt vom CR sondern nur von Genm Corp. Ursprünglich war sein Vater der CEO, aber nachdem der ins Gefängnis kam, hatte Kuroto freie Bahn, die Firma für seine Zwecke zu missbrauchen.
Das CR untersteht soweit ich weiß nicht direkt ihm, sondern dem Gesundheitsministerium. Genm corp. ist quasi nur ihr Hersteller und Lieferant.

fumpen hat geschrieben:
Do 16. Nov 2017, 21:12
- Wollen die Bugster nicht zu allererst 'vollständige Wesen werden' durch den Tod ihres Wirtskörpers? Zumindest reden sie in den ersten 14 Folgen immer davon ...
Ja stimmt, bei den MotW ist natürlich immer das erste Ziel, sich selbst zu vervollständigen, das was ich vorhin gesagt hab, betrifft vor allem die vollständigen Bugster wie Parado oder Graphite. Das kommt in der Serie aber eigentlich erst später zur Sprache.
Ich denke das spielt auch hierbei mit rein:
fumpen hat geschrieben:
Do 16. Nov 2017, 21:12
Das mit den sich verselbständigenden Videospielschurken mit Weltherrschaftsanspruch ist in meinen Augen ziemlicher Schmarr´n. Zumal es nicht genügend solcher Charaktere für einen winzigen Bruchteil aller Menschen auf der Welt, ja nicht mal auf der kleinsten der japanischen Inseln, gibt. Auf mich wirken sie nur wie die wandelnden Virenbomben Kurotos, die selber ohne großen Plan sind.
Am Anfang fokussiert sich die Serie sehr stark auf Kuroto, wodurch die Bugster wahrscheinlich eher eindimensional rüber kommen, aber später bekommen die dann auch mehr Fokus, vor allem Parado. Vielleicht kannst du das dann ein bisschen besser nachvollziehen.

fumpen hat geschrieben:
Do 16. Nov 2017, 21:12
Eigentlich ist mein durch reichlichen Konsum amerikanischer Superheldencomics gereiftes Leseenglisch ausreichend für Untertitel, aber anscheinend verpasse ich doch die eine oder andere wichtige Erklärung. Vielleicht sollte ich dem großen Überbau in japanischen Toku- Dramen auch weiterhin keinen so großen Wert beimessen und mich weiter auf Kostüme, Kämpfe und die Charaktere und ihr Miteinander konzentrieren. Selbst bei meiner LieblingsKR Gaim habe ich zum Ende hin nicht gerafft, wer warum stirbt, die Welt bedroht oder sich wieso in weiße Prinzen verwandelt ...
Wobei man auch sagen muss, dass Gaim und Ex-Aid wohl tendenziell zu den komplexesten Staffeln gehören. Ich weiß nicht, wie weit du Wizard geschaut hast, aber die ist vielleicht etwas leichter zu verstehen. Ebenso W. Vielleicht sagen dir die ja mehr zu.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
fumpen
GoGoV
GoGoV
Beiträge: 1430
Registriert: Do 19. Nov 2015, 18:00
Land: Deutschland
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von fumpen » Fr 17. Nov 2017, 11:08

Thanks again, Ranger L.

Nachdem ich jetzt Gaim & Fourze in Gänze sowie Kiva, Wizard und einige andere Staffeln in Teilen gesehen habe fühle ich mich halt bei Ex-Aid nach dem ersten Viertel extrem verwirrt, was die Hintergrundgeschichte angeht. Bei den anderen war das halt nicht so.
Bei den gegebenen Produktionsbedingungen (jedes Jahr eine komplette Staffel, mehrere Schreiber, eigentlich immer dieselbe Story, etc.) wäre es auch nicht verwunderlich, wenn sich da mal größere Logiklücken o.ä. einschleichen.

"Mighty Zombie Gashat!!"
"Earth will be mine."
http://www.instagram.com/fumpen/ + http://fumpenfoto.deviantart.com/

Benutzeravatar
Ranger L
GoGoV
GoGoV
Beiträge: 1492
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von Ranger L » Sa 18. Nov 2017, 05:40

Naja, wie gesagt fand ich eigentlich nicht, dass Ex-Aid besonders viele Logikfehler hatte, besonders wenn man sie mit ihrem Vorgänger vergleicht, aber das ist vielleicht auch einfach ‘ne Interpretationsfrage. Ich weiß einige, die sich einen Reim auf das, was in Ghost oder Den-O passiert, machen können, obwohl die für mich einfach nur verworrener Schwachsinn sind. Vielleicht geht dir das bei Ex-Aid so.

Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass gerade Ex-Aid vielleicht eine Serie ist, die einfacher zu verstehen ist, wenn man sie wöchentlich anschaut, weil man dann nicht so viel auf einmal verarbeiten muss, sondern zwischen den einzelnen Folgen immer eine Woche zum drüber nachdenken hat. Das hilft vielleicht.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
fumpen
GoGoV
GoGoV
Beiträge: 1430
Registriert: Do 19. Nov 2015, 18:00
Land: Deutschland
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von fumpen » Sa 18. Nov 2017, 20:37

Gerade eben Episode 15 goutiert mit Burgermon und seiner Liason zu einem der Game Developer bei GenmCorp., in der sowohl auf die Bugster als auch die Beweggründe von 'Game Master' Genm näher eingegangen wird. Emu mit seiner Gamer Sickness wird langsam zu einem richtigen Charakter, ohne ständig reine Gutmenschlichkeit zu furzen und die Leute nur zum Lächeln bringen zu wollen - manchmal hilft es, zwei, drei Episoden länger dranzubleiben >muhaha<
"Earth will be mine."
http://www.instagram.com/fumpen/ + http://fumpenfoto.deviantart.com/

Benutzeravatar
W-B-X
Kyoryuger
Kyoryuger
Beiträge: 8249
Registriert: Di 8. Mär 2011, 00:52
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von W-B-X » So 3. Dez 2017, 17:05

Details zur Handlung der Kamen Rider Ex-Aid: Another Ending Trilogy
http://toku-dachi.blogspot.de/2017/12/d ... er-ex.html

Benutzeravatar
W-B-X
Kyoryuger
Kyoryuger
Beiträge: 8249
Registriert: Di 8. Mär 2011, 00:52
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von W-B-X » Do 7. Dez 2017, 19:58

Zwei neue Trailer zur Kamen Rider Ex-Aid: Another Ending Trilogy und Infos zu den Theme Songs veröffentlicht
http://toku-dachi.blogspot.de/2017/12/z ... er-ex.html

Benutzeravatar
W-B-X
Kyoryuger
Kyoryuger
Beiträge: 8249
Registriert: Di 8. Mär 2011, 00:52
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von W-B-X » So 17. Dez 2017, 20:17

Details zur Blu-ray und DVD Veröffentlichung von Kamen Rider Ex-Aid the Movie: True Ending
http://toku-dachi.blogspot.de/2017/12/d ... d-dvd.html

Benutzeravatar
W-B-X
Kyoryuger
Kyoryuger
Beiträge: 8249
Registriert: Di 8. Mär 2011, 00:52
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von W-B-X » Di 30. Jan 2018, 18:56

TV Ad und Trailer zum dritten Teil der V-Cinema Triologie
http://toku-dachi.blogspot.de/2018/01/t ... -2018.html

Benutzeravatar
fumpen
GoGoV
GoGoV
Beiträge: 1430
Registriert: Do 19. Nov 2015, 18:00
Land: Deutschland
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Kamen Rider Ex-Aid: Kamen Rider Genmu DVD

Beitrag von fumpen » Fr 9. Mär 2018, 13:25

Kamen Rider Ex-Aid: Kamen Rider Genmu DVD


Habe mir die DVD Kamen Rider Genmu mit dem exklusiven Gashat DX Taiko no Tatsujin zugelegt.
Diese Produktion ist ein Dreiteiler. Die ersten beiden Teile liefen auf Toei´s offiziellem YouTube- Kanal, den dritten Teil gibt es nur auf der DVD. Die Handlung spielt nach Episode 11 der Serie. Im Film hat es Auftritte von Legendären Ridern (Fourze, OOO & W und später Hibiki) sowie der Ex-Aid- Formen von Ghost, Gaim und Wizard - herrlich!

Mit dem DX Taiko no Tatsujin habe ich nun auch mein erstes Gashat in Händen. Das Teil spielt (ohne den Driver) zwei Sounds und ist angelehnt an ein Rhytmusspiel. Ex-Aid stellt sich diesem Rhytmusspiel im Zweikampf mit Kamen Rider Hibiki zum schmissigen Sound des Ex Aid- Intros - sehr unterhaltsam.

Bild

Wer mal in den ersten Teil mit englischen Untertiteln hineinschnuppern möchte klickt hier:
https://www.youtube.com/watch?v=SvZrpv7Ztkc
"Earth will be mine."
http://www.instagram.com/fumpen/ + http://fumpenfoto.deviantart.com/

Benutzeravatar
W-B-X
Kyoryuger
Kyoryuger
Beiträge: 8249
Registriert: Di 8. Mär 2011, 00:52
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von W-B-X » Fr 9. Mär 2018, 15:03

fumpen hat geschrieben:
Fr 9. Mär 2018, 13:25
Das Teil spielt (ohne den Driver) zwei Sounds und ist angelehnt an ein Rhytmusspiel.
Im Grunde braucht man bei den Gashats den Driver überhaupt nicht, da du alle Sounds ohne abspielen kannst (der Driver hat auch keine Elektronik). Vorausgesetzt natürlich, man schafft es alle Knöpfe mit den Fingern zu erreichen.

Benutzeravatar
fumpen
GoGoV
GoGoV
Beiträge: 1430
Registriert: Do 19. Nov 2015, 18:00
Land: Deutschland
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Kamen Rider Genmu DVD

Beitrag von fumpen » Mo 12. Mär 2018, 12:49

Danke. Nun habe ich weitere Knöpfe 'entdeckt' und komme auf drei unterschiedliche Sounds - yeah!

Im Film wird auch das 'Ganbarizing' (die Sache mit den Karten und den Spielautomaten) mit eingebaut und thematisiert. Neben der Werbe für die Gashats der legendären Rider OOO, Wizard und Drive ein weiteres Product Placement by Bandai >lol< Und dann stehen und liegen ja auch noch die Medals überall herum, die zu einem Automatenspiel (Kamen Rider Buttobasoul) gehören ...

Mir hat ja schon die KR Ghost- DVD mit exklusivem Ghost Eyecon mit den im Internet vorveröffentlichten Episoden mit legendären Ridern, hier in der Ghost- Version, sehr gefallen. Die Kamen Rider Genmu- DVD mit dem Gashat ist ähnlich phatt.
"Earth will be mine."
http://www.instagram.com/fumpen/ + http://fumpenfoto.deviantart.com/

Benutzeravatar
W-B-X
Kyoryuger
Kyoryuger
Beiträge: 8249
Registriert: Di 8. Mär 2011, 00:52
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von W-B-X » Do 12. Apr 2018, 17:16

Eine Novel zur Serie wurde angekündigt
http://toku-dachi.blogspot.de/2018/04/t ... kamen.html

Benutzeravatar
Chris
Abaranger
Abaranger
Beiträge: 2394
Registriert: Di 29. Jul 2008, 18:11
Land: Deutschland

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von Chris » Sa 17. Jul 2021, 03:53

Sommer ist, damit steht bei mir wieder eine Rider Staffel an. Diesmal war die Entscheidung leicht....weil's gar keine war. Um den Zehnerblock zu Zi-O vollzumachen fehlt nur noch das vorliegende Ex-Aid. Eben damit es zum Jubiläum nicht mehr so lang dauert habe ich im Winter bereits außerplanmäßig W eingeschoben. War eine ausgezeichnete Staffel, hatte aber überhaupt keine Lust, irgendwas dazu hier zu schreiben. Ätsch.

Was Ex-Aid angeht bin ich jetzt vor der Weihnachtsfolge, habe also den ersten Block hinter mich gebracht. Sehr positiv überrascht bin ich vom Handlungsaufbau, bis jetzt ist jede Episode etwas wichtiges passiert und die Handlung wurde weitergebracht. Bedenkt man allerdings, dass jedes Mal ein neuer Rider oder eine neue Digitation eingeführt wurde, müssen sich die Produzenten jetzt was Neues einfallen lassen, um nicht zu Füllepisoden zu greifen. Überhaupt unerwartet, wie viel in elf Folgen schon digitiert wurde....Darf aber gern in dem modernen Erzählstil weitergehen, hätte gedacht, Gaim und Build sind die einzigen Staffeln. In welche Richtung gehen da Zi-O, Zero-One und das aktuelle Saber?
Die Handlung selbst ist momentan noch Standard, mit den Modulen das übliche Sammelitem, bei den anfänglichen zehn bzw. jetzt elf wird's nicht bleiben. Irgendein Feind, der eigene Pläne verfolgt, blabla. Ist halt noch zu früh, um konkret was dazu zu sagen.

Den Rest der Serie finde ich aber katastrophal. Die Charaktere sind mir völlig gleichgültig und interessieren mich überhaupt nicht. Emu ist halt dieser furchtbare Gutmensch, der als einziger "richtig" handelt. Mei, bedaure. Aber mit meinen 37 Jahren reizen mich solche Moralapostel halt überhaupt nicht. Grade im Vergleich mit dem Rest wirkt er halt ziemlich naiv und kindlich, mehrfach hat er mich auch an Ryotaro aus Den-O erinnert. Den Rest finde ich aber auch nicht besser, die sind mir oft zu bitchig und abgesehen vom Freischützen ist mir diese "Meine Patienten sind mir egal"-Einstellung zu extrem. Den Konkurrenzkampf mit "Jeder macht seins" im Gefecht finde ich aber sehr gelungen, sowas gab es auch noch nicht. Früher oder später werden die sich aber doch zusammenraufen, mit dem Motorrad ist's ja sogar schon passiert. Und wie erwartet sehr unglaubwürdig und spontan.
Teilweise erinnern die Charaktere sehr an Gaimu, da haben sich ja auch alle immer gefetzt und Kota hat als einziger immer was von Liebe und Zusammenhalt gepredigt, vor allem zum Ende hin.
Nur Asuna/Poppy mag ich im Moment. Die darf ja später auch noch digitieren.....

Das Design der Serie ist fürchterlich und sieht in echt und in Bewegung noch schlimmer aus als erwartet. Die Rider gehen mit den riesigen, aufgeklebten Augen überhaupt nicht und Level 1 ist absolut lächerlich. Ich bezweifle aber, dass sich das lange halten wird, die hässlich animierten Blubbermonster wird man sich in Zukunft wie in Folge 11 wohl sparen. Ex-Aid selbst steht in Sachen Design ganz vorne. Bedaure, aber Igelfrisur, Augen, Radlerhosen und alles in pink.....nee. Der schwarze Ex-Aid ist da auch nur minimal besser, sieht aber wenigstens nicht aus wie eine Lachnummer. Auch die anderen Rider schwanken zwischen akzeptabel und Super-GAU. Motorrad in Level 3 ist soweit in Ordnung, aber der RPG-Ritter als DJ und der schwarze Ex-Aid mit den Fahrradschulter ist das schlimmste, was ich bisher gesehen habe. Gaimu brachte mit der Rüstungsthematik halt doch noch etwas Stil mit, hier ist es aber einfach nur zum Fremdschämen.
Auch ansonsten hat man es mit dem comichaften Gamestyle einfach übertrieben. Die Serie sieht halt oft einfach nur unfassbar billig aus, als hätte man sich sämtliche Requisiten aus dem Kaugummiautomenten für 50 Cent gezogen. Die Waffen, das Stetoskop, das Untersuchungszimmer für die Erkrankten....nichts davon ist glaubhaft. Vor allem der Verwandlungsgürtel aus Plasik sieht aus, als hätte man die Aufkleber und das Bemalen vergessen. Vom Design her wirken die ganzen Spielereien, als hätte man einen Fanfilm vor sich. Oder als hätte man kaum Budget zur Verfügung gehabt. Die permanenten Effekte machen es nicht besser. Manchmal ist das Bild so vollgemüllt, man sieht kaum noch, was eigentlich passiert.
Sorry, aber was das Design angeht kann man sich Ex-Aid kaum ansehen, lässt sich halt nicht mal mehr als trashig bezeichnen.

Intro finde ich übrigens auch unerträglich, aber hier ist's halt einfach nicht mein Musikgeschmack. Kann mir eh keine Openings merken. Von den zwölf Kamen Rider Staffeln, die ich jetzt gesehen habe, fällt mir nur Blade (weil erst vor kurzem aus Versehen gehört), OOO ("Everything go-go", oder so) und Build (weil saucool) ein. Geht mir aber mit Pretty Cure nicht anders.

Momentan ist mir die Serie ziemlich egal, aber aus Erfahrung weiß man halt, dass sich sowas recht schnell ändern kann. Ob ich mit den Charakteren noch warm werde ist die andere Frage, wahrscheinlich aber nicht.
Apropos Charaktere, im vs. Build Film gab es irgendeinen total ausgeflippten Arzt mit Götterkomplex. Wer war das nochmal? Überhaupt könnte ich mir demnächst mal die ganzen vs. Filme ansehen, jetzt kenne ich die Serien ja alle. Bei Ex-Aid würd jetzt auch der Pac-Man anstehen. Kann der was?
El perro duerme en el horno ¬_¬

Benutzeravatar
Ranger L
GoGoV
GoGoV
Beiträge: 1492
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von Ranger L » So 18. Jul 2021, 04:05

Chris hat geschrieben:
Sa 17. Jul 2021, 03:53
Überhaupt unerwartet, wie viel in elf Folgen schon digitiert wurde....Darf aber gern in dem modernen Erzählstil weitergehen, hätte gedacht, Gaim und Build sind die einzigen Staffeln. In welche Richtung gehen da Zi-O, Zero-One und das aktuelle Saber?
Zi-O ist eher in dem frühen Post-Decade Zweiteiler Format, was sich allein aufgrund des Jubiläumsaspektes deutlich mehr angeboten hat. Saber ist definitiv mehr so in dem Gaim/Build/Ex-Aid Stil, ich würde sogar sagen, sie ist vom Pacing her noch etwas schneller und hat noch mehr „Digitationen“ wie du es nennst. Zero-One geht zum größten Teil auch in die Richtung, hat im Mittelteil aber mal eine Phase, bei der man auf das Zweiteiler Format zurück gegriffen hat und was die Power-Up Fülle angeht, fand ich sie, verglichen mit vielen anderen modernen Staffeln sogar eher moderat.
Chris hat geschrieben:
Sa 17. Jul 2021, 03:53
Sorry, aber was das Design angeht kann man sich Ex-Aid kaum ansehen, lässt sich halt nicht mal mehr als trashig bezeichnen.
Der audio-visuelle Stil von Ex-Aid ist halt schon sehr gewöhnungsbedürftig, gerade für Leute, denen sowas wichtig ist, kann die Staffel diesbezüglich schon ziemlich anstrengend sein. Ich find die Ästhetik der Serie auch nicht sonderlich schön, kann aber verstehen, was man damit tun wollte und warum sie so ist, wie sie ist. Allerdings ist mir sowas halt auch generell relativ egal.
Chris hat geschrieben:
Sa 17. Jul 2021, 03:53
Apropos Charaktere, im vs. Build Film gab es irgendeinen total ausgeflippten Arzt mit Götterkomplex. Wer war das nochmal?
Meinst du Kuroto? Der ist zwar kein Arzt, aber er hat auf jeden Fall einen Gott-Komplex. Das kommt mit der Zeit noch etwas mehr raus, als am Anfang.
Chris hat geschrieben:
Sa 17. Jul 2021, 03:53
Bei Ex-Aid würd jetzt auch der Pac-Man anstehen. Kann der was?
Ich würde den qualitativ in einem ähnlichen Bereich wie den Build/Ex-Aid Film verordnen, womit er für mich ganz klar zu den besseren Vs-Filmen gehört, aber du kannst ja soweit ich mich erinnere mit den ganzen Crossover Filmen generell nicht so viel anfangen. Ich würd ihn aber trotzdem anschauen, weil auf ein paar Sachen Bezug genommen wird.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Zaku99
Ohranger
Ohranger
Beiträge: 688
Registriert: Di 24. Jun 2014, 15:52
Land: Deutschland
Wohnort: Moers (NRW)

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von Zaku99 » So 18. Jul 2021, 09:09

Also mir hat Ex-Aid optisch damals von Anfang an gefallen. Das Design war halt stark an die SD Gundams angelehnt, was mir gefällt.
Ranger L hat geschrieben:
So 18. Jul 2021, 04:05
Chris hat geschrieben:
Sa 17. Jul 2021, 03:53
Bei Ex-Aid würd jetzt auch der Pac-Man anstehen. Kann der was?
Ich würde den qualitativ in einem ähnlichen Bereich wie den Build/Ex-Aid Film verordnen, womit er für mich ganz klar zu den besseren Vs-Filmen gehört, aber du kannst ja soweit ich mich erinnere mit den ganzen Crossover Filmen generell nicht so viel anfangen. Ich würd ihn aber trotzdem anschauen, weil auf ein paar Sachen Bezug genommen wird.
Den Film fand ich damals super, vor allem der Cast ist gut. Einer der Bösewichte wird vom japanischem Wrestling Superstar Hiroshi Tanahashi(rechts) gespielt, der wohl auch schon in Garo zu sehen war und echt Charismatisch ist. Chihiro yamamoto(links) spielt auch mit, die später eine der Hauptcharaktere in Ultraman Geed war. Sie hat wieder ihr Schwert dabei und zeigt einige schöne Wushu Kampszenen. Beide Schauspieler gingen, wenn ich das richtig in Erinnerung habe aufgrund ihres sportlichen Hintergrunds ziemlich zur Sache. Müsste mir den Film auch mal wieder geben.
Bild
TATOBA TATOBA TATOBA
:ooomain: :ooofinal1: :ooofinal2: :ooobirth:

Benutzeravatar
Chris
Abaranger
Abaranger
Beiträge: 2394
Registriert: Di 29. Jul 2008, 18:11
Land: Deutschland

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von Chris » So 18. Jul 2021, 19:17

Den Pac-Man hab ich gestern angesehen. Bevor der wieder untergeht und ich nach dem nächsten Block Episoden nicht mehr von weiß....

Letztlich war's "nur" der vs. Ghost Film, was aber eine angenehme Überraschung war. Kann da jetzt auch gar nicht sagen, welcher Stil mir lieber ist. Die üblichen Dreiteiler find ich gar nicht so verkehrt, weil's immer ein umfangreicher Epilog der letzten Staffel ist und zeigt, wie es später mit den Charakteren weiterging. Auch von der Länge her praktisch die Abschlussfolge. Der aktuelle Rider ist dann praktisch immer ein Filler, um den viel Drama gemacht wird und am Ende wird's meistens eher bescheiden zusammengeführt und läuft auf einen reinen Kampf aus. Vor einem halben Jahr hab ich mir deshalb Akt 1 und 3 mit Decade komplett gespart und nur den Teil mit W angesehen.
Die richtigen 90 Minuten Filme haben dagegen viel mehr Zeit, auf die Handlung einzugehen und die besser auszubauen, wodurch sich auch das Gefühl eines richtigen Films ergibt. Allerdings bleiben da die Charaktere selbst gern auf der Strecke.

Pac-Man hat's sehr gut gelöst, indem praktisch beide Formen kombiniert wurden. Zwar war's kein wirklicher Abschluss für Ghost, da es kein "Was nach dem Finale geschah" an sich gab, dafür stand Takeru mit seiner Wischmobfrisur als Charakter stark im Mittelpunkt. Und inzwischen gibt es auch mehr als genug OVAs und Filme, die nach der jeweiligen Serie spielen, im Fall von Ghost der Makoto-nii-chan Film. Wenn nicht sogar noch mehr.

Sehr gut war die Einbindung von Tomari. Der aktuelle und der letzte Rider stehen im Mittelpunkt und dürfen sich prügeln, während ein früherer Charakter in seiner menschlichen Rolle auftritt. Mit Tomari als Polizisten, der Informationen zu den Gegenspielern liefern kann, hatte man auch eine wunderbare Vorlage. Sowas hätte man gern öfter machen können. Dann freuen sich diejenigen, die die entsprechende Staffel gesehen haben, man kann zu den dortigen Charakteren noch ein, zwei Infos zu ihrem Leben nach ihrer aktiven Zeit liefern und man muss sich nicht irgendeinen Grund aus der Nase ziehen, damit die wieder kämpfen können. Wie's halt am Ende dann doch war.
Haruto war komplett überflüssig und hat nichts zur Handlung beigetragen. Er taucht aus dem Nichts auf, schließt sich für drei Szenen den Feinden an, ohne was zu tun und prügelt sich dann mit. Da war ich sicher nicht der Einzige, der den Sinn der ganzen Sache hinterfragt hat. Lief ja nicht anders als so ab:
Haruto: Guten Tag, ich möchte mich euch anschließen
Doktor: Aha. Und wer bist du?
Haruto: Ich heiße Haruto und bin ein mächtiger Zauberer.
Doktor: Aha. Stell dich da rüber.
Haruto: In Ordnung. Aber eigentlich habe ich euch gerade verraten.
Doktor: Aha. Hätte ich jetzt nicht gedacht.
Haruto: Ja, damit ich meinen Freunden euer Versteck verraten kann.
Doktor: Aha. Das wußten die aber eh schon.
Haruto: ...
Doktor: ...
Haruto: Ich heiße Haruto und bin ein mächtiger Zauberer.
Fast noch übler war's dann mit Kota, der halt wirklich von Jetzt auf Gleich daherkommt, die ganze Geschichte herumreisst, indem er Tomari Herrn Gürtel gibt und hinterher halt wieder verschwindet. Den Kindern war's egal, aber aus erzählerischer Sicht kann man's halt nicht schlechter machen. Was die Rider angeht hatte ich das Gefühl, dass eigentlich nur Ex-Aid, Ghost und der zivile Drive geplant waren, dann aber spontan während der Drehbarbeiten der Haruto Schauspieler vorbeikam, weshalb man den kurzfristig noch einbaute und dann halt gleich noch das Gaimu-Kostüm rauszog, weil Gaimu total beliebt ist und war, obwohl der Kota Schauspieler überhaupt nicht verfügbar war. Laut der Wiki hat er ja nicht mal neue Dialoge eingesprochen, sondern es wurde komplett aus vorhandenem Material recycelt.
Aus dem Grund stehe ich den ganzen Ultra-Hyper-Tensei-Mega-Nanbara-BiguFaito-Filmen auch sehr kritisch gegenüber. Oft ist die Handlung bzw. der Film an sich nur ein Vorwand, um möglichst viele Rider zusammenzubringen, meistens dann auch nur verkostümiert, und mich reizt sowas halt gar nicht. Generell ist die Idee nicht schlecht, aber mir reicht halt ein vs. Film mit Gastauftritt. Ständig ein halbes Dutzend Rider einzubauen, sowas kann man für ein Jubiläum machen, aber gefühlt passiert das inzwischen jedes Jahr. Oder zumindest mal mehr, mal weniger extrem, in dem Zehnerblock ab W.

Trotzdem fand ich den Pac-Man Film ziemlich gut, Haruto und Kota hatten eh nur eine kleine Rolle, darüber kann man auch hinwegsehen. Im Gegensatz dazu hätte man die Auftritte vom Makoto-nii-chan, Alain und den anderen Doktoren sogar noch etwas ausbauen können. Die standen ja wirklich sehr deutlich an der Seitenlinie und hatten kaum was zu tun. Aber was soll's, keiner von denen ist mein Favorit, deshalb hat's für mich gepasst und man hat sie nicht vergessen. Die zusätzliche Zeit, die Takeru mit den Wischmobhaaren und Emu bekommen haben, hat nicht geschadet. Fand es überhaupt sehr schön, dass die beiden auch persönlich und menschlich mehr Momente als üblich bekommen haben und Emu sogar eine kleine Krise durchleben durfte.

Die Kämpfe im Film konnten diesmal wirklich überzeugen. Ghost als Ex-Aid und Ex-Aid als Ghost war eine schöne Spielerei, für sowas bietet sich ein Team-Up natürlich an. Hab grad nur nicht mehr präsent, woher Takeru das Doktor-Eyecon hat. Wenn ich mich nicht irre, war es doch gar nicht Emu, der am Ende von Ghost einen Auftritt hatte, sondern der schwarze Ex-Aid? Vielleicht war's im vs. Drive Film und Emu schaute kurz vorbei, wie's bei Sentai Tradition ist. Zu lange her.
Auch die individuellen Kämpfe mochte ich, grade die weiße Dame mit dem Schwert hat da eine sehr schöne Vorstellung geliefert. Nur das Finale lief da nicht so ganz rund. Fand's eher unpassend, dass Takeru mit seiner Digitation der Unendlichkeit komplett verliert, dann aber mit Nobunaga und seinen beiden Freunden total aufräumt. Den doppelten Ex-Aid hab ich auch nicht so ganz verstanden, aber auch egal. Aber davon abgesehen war's sehr gelungen. Find es generell immer sehr unpassend, wenn die Neulinge, die eigentlich grad erst ihren Dienst angetreten haben, mit den Veteranen und ihren ganzen Verwandlungen mithalten können. Da hat aber der Film hier einen ganz guten Job abgeliefert und meiner Meinung nach auch Emus Rolle als Anfänger gut betont.

Im Ganzen wirklich einer der besseren Filme, bzw. sogar ein sehr gelungener, der mit Emu als Patient Zero sogar ein Geheimnis lüftet, das später für die Serie wohl noch wichtig wird. Ich mag's ja generell, wenn die Filme über reine Füllepisoden hinausgehen, W wurde ja auch kurz vor dem Finale offiziell anerkannt. Nur das Ende mit Takerus Zusammenbruch hätte man sich sparen können. Hat halt gar nichts mehr beigetragen, auch nicht symbolisch und ist total deplaziert. Als hätte man halt noch fünf Minuten füllen müssen.

Muss wieder fragen, lohnt sich Kamen Rider Genm? Ist laut der Wiki praktisch die Fortsetzung des Films, taugt der was? Vielleicht kann mir generell jemand sagen, was man sich vom Zusatzmaterial ansehen soll, Ex-Aid übertreibt hier ja wieder masslos und wie jedes Jahr stolpere ich ständig über Spoiler, wenn ich nachsehen will, was als nächstes ansteht.
Meinst du Kuroto? Der ist zwar kein Arzt, aber er hat auf jeden Fall einen Gott-Komplex. Das kommt mit der Zeit noch etwas mehr raus, als am Anfang.
Puh, echt keine Ahnung mehr, der Film ist ja auch schon ein paar Jahre her und damals konnte ich mit keinem der Ex-Aid Charaktere was anfangen. Ich meine aber, dass war so ein richtig eingebildeter Charakter, im Sinne von "Haha! Fürchtet euch nicht. Euer Retter ist erschienen. Nun sollt ihr alle vor mir im Staube kriechen!" und die anderen dann so "Ja, ja, schon gut. Er jetzt wieder." War damals sehr übertrieben dargestellt, eigentlich mehr ein Comedycharakter, so wie Oren in Gaimu, deshalb ist mir der auch noch in Erinnerung geblieben. Bis jetzt gibt es aber keinen, auf den das zutreffen könnte. Vielleicht der Scharfschütze? War der Ex-Aid Part nicht eh ein Paralleluniversum?
Hab grad übrigens keine Ahnung, wer Kuroto ist. Namen kann ich mir echt nicht merken, weiß hier nur Emu, weil M, Hiro, weil die Zeitschrift Mega Hiro und Kiryu, weil Yakuza -___-
womit er für mich ganz klar zu den besseren Vs-Filmen gehört, aber du kannst ja soweit ich mich erinnere mit den ganzen Crossover Filmen generell nicht so viel anfangen. Ich würd ihn aber trotzdem anschauen, weil auf ein paar Sachen Bezug genommen wird.
Den Film fand ich damals super, vor allem der Cast ist gut.
Wurde hiermit erledigt und stimmt, ich fand ihn auch gelungen. Crossover siehe oben, gehe da immer sehr kritisch ran, Kampfamazone siehe oben, die war gut.
El perro duerme en el horno ¬_¬

Benutzeravatar
Ranger L
GoGoV
GoGoV
Beiträge: 1492
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von Ranger L » Mo 19. Jul 2021, 04:05

Chris hat geschrieben:
So 18. Jul 2021, 19:17
Der aktuelle Rider ist dann praktisch immer ein Filler, um den viel Drama gemacht wird und am Ende wird's meistens eher bescheiden zusammengeführt und läuft auf einen reinen Kampf aus. Vor einem halben Jahr hab ich mir deshalb Akt 1 und 3 mit Decade komplett gespart und nur den Teil mit W angesehen.
Das hat mich an dem alten Format auch immer extrem gestört, weshalb ich den neuen Stil, der mittlerweile seit Ghost/Drive benutzt wird, auch definitiv bevorzuge. Umsetzung ist natürlich auch da mal besser mal schlechter, aber das ist eh immer so.
Chris hat geschrieben:
So 18. Jul 2021, 19:17
Muss wieder fragen, lohnt sich Kamen Rider Genm? Ist laut der Wiki praktisch die Fortsetzung des Films, taugt der was? Vielleicht kann mir generell jemand sagen, was man sich vom Zusatzmaterial ansehen soll, Ex-Aid übertreibt hier ja wieder masslos und wie jedes Jahr stolpere ich ständig über Spoiler, wenn ich nachsehen will, was als nächstes ansteht.
Puh, da musste ich jetzt selbst nochmal kurz nachschauen, worum’s da genau ging. Spontan fällt mir ehrlich gesagt nichts großartig Wichtiges ein, das in dem Special vorkommt.
Ex-Aid war mit den Specials tatsächlich ziemlich extrem, als wirklich wichtig würde ich spontan aber eigentlich nur den Post-series Content bezeichnen. Dieses Paradox (Para-DX) Hyper Battle Video spielt nach dem Build Crossover und bereitet die Another Ending Trilogie vor (beides führt die Handlung der Serie ganz gut zu Ende). Der Sommerfilm True Ending spielt auch erst nach der Staffel (aber vor dem Build Crossover), der ist, soweit ich mich erinnere, für die Serie selbst zwar nicht ultra wichtig, der Epilog bereitet aber schon das Crossover vor.
Ansonsten würd ich dir evtl. noch Snipe: Episode Zero empfehlen, was VOR der Serie spielt, das nimmt aber einiges vorweg, daher würde ich es tendenziell auch eher erst danach anschauen.
Der Rest ist denk ich relativ optional. Das Brave Special ist ganz nett, wenn man Ryuki gesehen hat, für Ex-Aid aber nicht wirklich wichtig. Das Lazer Special teasert auf ein späteres Ereignis, das kann man aber auch so verstehen und Gorider ist halt so ein Begleit-Ding zu Chou Super Hero Taisen. Meiner Meinung nach wesentlich besser als der Film, solltest du den Film anschauen, würd ich dir das Special auch empfehlen, aber wenn du beides auslässt, sollte dir für die Serie auch nichts abgehen. Dieses Gemn The Presidents Special ist nur so ein kleines Mini-Ding das heuer erst rausgekommen ist und eigentlich mehr mit Zero-One als mit Ex-Aid zu tun hat. Ich fand’s ziemlich unnötig wenn ich ehrlich bin.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Chris
Abaranger
Abaranger
Beiträge: 2394
Registriert: Di 29. Jul 2008, 18:11
Land: Deutschland

Re: Kamen Rider Ex-Aid

Beitrag von Chris » Do 22. Jul 2021, 02:00

Das hat mich an dem alten Format auch immer extrem gestört, weshalb ich den neuen Stil, der mittlerweile seit Ghost/Drive benutzt wird, auch definitiv bevorzuge.
Als jemand, der sich seine jährliche Staffel nach Lust und Laune aussucht, müsste ich dann direkt den Dreiteilern den Vorzug geben. Wie etwa beim erwähnten Decade/W kann man sich da bequem den Teil raussuchen, der Sinn macht und sich den Rest sparen. Beim großen Film hat man in dem Fall halt gut die Hälfte der Besatzung, mit der man nichts anfangen kann und unter Umstsänden sogar gespoilert wird.
Weiß grad übrigens gar nicht, ob ich überhaupt schon einen der Dreiteiler komplett sehen konnte, meistens hat halt doch eine der beiden Staffeln gefehlt bzw. wenn zwischen beiden Serien zuviel Zeit vergangen ist fehlt mir auch die Lust, letztes Jahr hab ich komplett auf die beiden Gaimu-Akte in den beiden vs-Filmen verzichtet. Den W vs OOO dagegen hab ich Anfang des Jahres nochmal komplett gesehen. War dann auch schön, die OOO-Truppe wiederzutreffen, obwohl der entsprechende Teil mit dem Nobunaga ziemlich bescheiden ist.
Puh, da musste ich jetzt selbst nochmal kurz nachschauen
Besten Dank für die Infos. Bin ehrlich gesagt schon ziemlich genervt, wie man da zugeballert wird. Der Pac-Man Film ist jetzt vier Episoden her, aber ich müsste schon das Hiro vs japanischer Dragon Knight gesehen haben, den Trailer für irgendein vs Sentai Special gab es und die erste DVD mit der Taiga Kurzserie wurde auch schon angekündigt. Nee, danke. Vielleicht werde ich aber doch reinschauen, sind ja keine 90 Minuten Bomben, sondern haben eine recht moderate Länge.

Aktueller Stand Folge 16, die Handlung ist solide und durchaus interessant. Bin jetzt doch gespannt, wo der Akt mit Emus Zockerkrankheit hinführt. Weiß leider schon, dass der Paradox damals vor sechs Jahren aus ihm herausgekrochen ist, möchte jetzt aber doch wissen, ob es einen Zusammenhang zu seinem aktuellen Zustand gibt. Wäre blöd, wenn's am Ende einfach nur auf einen simplen Rückfall rauslaufen würde, aber dafür macht man dann doch schon zu viel Trara drum. Versteh aber nicht, warum man den Kerl nicht einfach behandelt und so ein Geheimnis draus macht, andere Patienten werden ja auch schwupp-di-wupp operiert.

Sehr ermüdend find ich inzwischen, dass es in wirklich jeder Episode irgendeine neue Digitation gibt. Zuerst der Zombie-Genm auf Level 10, zwei Folgen drauf der doppelte Ex-Aid mit Level 20, gleich im Anschluss der Paradox auf Level 50 und in der nächsten Episode Ex-Aid Level 4. Mittlerweile ist da halt echt die Luft raus, was soll mich noch eine neue Verwandlung beeindrucken, wenn gleich die nächste hinterhergeschoben wird? Hat halt echt was vom neuen Dragonball -___-

Seltsamer Zufall übrigens, dass bei mir Ex-Aid mit seinem Doktoren und Krankheitsthema grade jetzt in die Corona-Zeit fällt. Wenn man im Spital die Patienten mit Mundschutz oder den Gesundheitsminister sieht, der in einer Pressemitteilung vor einer neuen, landesweiten Krankheit warnt, wirkt das heute halt komplett anders als damals vor fünf Jahren.
Und es ist ja nicht nur Ex-Aid, Healin' Good PreCure vom letzten Jahr, was ich im März gesehen habe, hat genau das gleiche Thema. Interessant übrigens, dass beide Serien neben dem Hauptthema auch inhaltliche Parallelen haben.
El perro duerme en el horno ¬_¬

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste