Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Alles über Kamen Rider hier rein.

Moderator: Moderatorenteam

Antworten
Benutzeravatar
Kamen Rider Black
Zyuranger
Zyuranger
Beiträge: 25
Registriert: Sa 16. Dez 2017, 11:01
Land: Deutschland
Wohnort: Saarland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Kamen Rider Black » Mo 8. Jan 2018, 04:02

Hi Red Ranger, wo schaust du denn die Serien? Würde seeeeeehr gerne Kamen Rider The First schauen! Kaufen kann man sie ja nicht mehr :(

Ich schaue zur Zeit Fourze und muss ehrlich zugeben das mir das Aussehen von dem Rider ja nicht so gefällt. Der Helm fand ich erst schrecklich, aber mittlerweile gefällt mir der Rider besser. Als ich die Serie anfing und zum ersten mal dann Gentaro Kisaragi sah, da war klar das ich sie schaue :D Gefällt mir zu gut der Charackter. Bin aktuell bei Folge 12. Hab mir die Tage auch mein erstes Horoscope bestellt, Libra. Bin gepsannt auf die Figur!
Henshin!

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2767
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Red Ranger » Mo 8. Jan 2018, 12:31

Meinst du mit The First den Reboot Film oder die allererste Serie von 1971? Die heißt nämlich nur Kamen Rider. Die Serie von 1971 wurde von XIG komplett gesubbt. Wenn du aber den Reboot Film meinst, der ist meines Wissens nach in Amerika lizensiert und deshalb bei den Fansubbern verschwunden. Was die einzelnen Serien angeht, da orientiere ich mich mittlerweile an tokusubs.wikia. Das ist eine sehr gut gepflegte Liste, in der steht, welche Tokus von welcher Gruppe gesubbt wurden. Dort sind auch verschiedene Links zu den gängigsten Subbing Gruppen enthalten.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Benutzeravatar
Kamen Rider Black
Zyuranger
Zyuranger
Beiträge: 25
Registriert: Sa 16. Dez 2017, 11:01
Land: Deutschland
Wohnort: Saarland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Kamen Rider Black » Mo 8. Jan 2018, 13:02

Ich meinte die Serie, hab schon öfters gesehen das sie The First gennant wird. Dann findet man darüber auch leichter etwas.
Ok danke dann werd ich sie mal dort suchen!

Btw wünsch ich dir viel Spaß mit X, ich fand die gut! Hab sie mir gekauft und schon geschaut.
Henshin!

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Suzu » Mo 8. Jan 2018, 19:40

Hm, vielleicht hast du da ein paar falsche Infos bekommen, The First ist halt wirklich nur der Film.
Der Rider aus der Serie wird halt (um ihn von anderen unterscheiden zu können) Kamen Rider Ichigou bzw. sein späterer Ersatz/ Gefährte Kamen Rider Nigou genannt, was eben Nummer 1 und Nummer 2 bzw. der Erste und der Zweite bedeutet. Denke, da wurden irgendwo die Begriffe durcheinandergeworfen.

Du kaufst die Serien? Also hast du DVDs aus Malaysia oder Hong Kong?

Benutzeravatar
Kamen Rider Black
Zyuranger
Zyuranger
Beiträge: 25
Registriert: Sa 16. Dez 2017, 11:01
Land: Deutschland
Wohnort: Saarland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Kamen Rider Black » Mo 8. Jan 2018, 23:36

Hi Suzu, oh ok das kann natürlich sein, oder aber ich hab irgendwas verwechselt.

Ja ich kaufe sie bei einem deutschen Ebay Händler. Sind alle aus Malaysia.
Henshin!

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1121
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Di 9. Jan 2018, 05:13

Red Ranger hat geschrieben:
Mo 8. Jan 2018, 12:31
Wenn du aber den Reboot Film meinst, der ist meines Wissens nach in Amerika lizensiert und deshalb bei den Fansubbern verschwunden.
Also ich bin mir zwar nicht sicher, wie das in Amerika mit der Lizenzierung aussieht, aber TV-Nihon hat den Film auf jeden nicht runter genommen. Sie haben sogar Mitte 2016 eine neue Version davon rausgebracht. Beide Filme sind auf ihrem Tracker in einem Batch unter „Misc Kamen Rider“ gelistet.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2767
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Red Ranger » Di 9. Jan 2018, 11:25

Oder ist das auch so ein Fall wie Ultraman Tiga, wo die Lizenz abgelaufen ist? Ich meine, mich erinnern zu können, auch direkt bei TV Nihon seinerzeit was von einer Lizensierung gelesen zu haben.

Aktuell bin ich mit Kamen Rider Amazon dran. Jetzt wird nämlich erst einmal der erste Showa Block beendet, bevor ich was anderes gucke. Ich bin bisher bei Folge 8. Amazon ist wirklich eine recht ungewöhnliche Staffel mit einem ungewöhnlichen Hauptcharakter. Aber der andere Ansatz ist auf jeden Fall interessant. Die Staffel ist auch recht brutal. Amazon hat auch keinen echten Finisher, sondern zerlegt die Gegner regelrecht. Blutende Wunden und abgerissene Körperteile sind keine Seltenheit. Ich kann schon irgendwo verstehen, wieso die Eltern damals empört waren. Storymäßig waren die letzten zwei Folgen etwas ruhiger, aber vorher hatte ich immer irgendwie das Gefühl, das was passiert. Wenn auch nicht in dem Maße wie bei Kamen Rider X.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1121
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Mi 10. Jan 2018, 05:14

Red Ranger hat geschrieben:
Di 9. Jan 2018, 11:25
Oder ist das auch so ein Fall wie Ultraman Tiga, wo die Lizenz abgelaufen ist?
Könnte natürlich sein. Der Film dürfte inzwischen ja auch schon über 12 Jahre alt sein.



Amazon ist definitiv eine seltsame Serie. Ich kann mich daran erinnern, dass ich die erste Hälfte damals eigentlich auch relativ gut fand, erst in der zweiten Hälfte hat sie dann immer mehr nachgelassen. Wobei das weniger am Storytelling lag, sondern viel mehr an den Veränderungen an der Staffel.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2767
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Red Ranger » Do 11. Jan 2018, 11:36

Jetzt ist Kamen Rider Stronger dran. Die letzte Staffel des ersten Showa Blocks. Ich werde wahrscheinlich nicht direkt danach mit Skyrider anfangen, sondern etwas anderes gucken. Bisher hab ich 8 Folgen gesehen. Zwar ist Stronger bisher recht episodisch, wird aber immer wieder durch Kleinigkeiten lose zusammengehalten. Allein schon dadurch, dass man mit der ersten Folge erst einmal die Charaktere eingeführt hat und erst in der zweiten Folge als Rückblende Strongers Origin Story gebracht hat, hatte man direkt eine relevante Folge mehr. Erst in der dritten Folge kommt Tachibana hinzu, und bis er als fester Helfer etabliert ist, dauert es auch noch. Dabei muss ich doch sagen, dass Tachibanas Auftritte bisher doch sehr random sind. Er ist meistens immer rein zufällig ohne richtigen Grund am Ort des Geschehens. Das wirkt auf mich so, als wollte man unbedingt Tachibana in der Staffel haben, wusste aber nicht so recht, wie man ihn einbauen sollte. Witzig finde ich aber, wie Shigeru und Yuriko ihn am Ende der Folgen immer stehen lassen und einfach abhauen. Überrascht war ich auch, dass Tackle schon in der ersten Folge aufgetaucht ist (und sogar vor Stronger ihren ersten verwandelten Auftritt hat). Ich hatte damit gerechnet, dass sie eher später auftaucht. Leider ist ihre bisherige Funktion in der Serie überwiegend die, in Schwierigkeiten zu geraten und sich von Shigeru retten zu lassen. Titan macht auf mich einen recht interessanten Eindruck. Während die meisten Showa Gegner überwiegend an ihrer eigenen Überheblichkeit gescheitert sind (und weil sie absolut schlecht darin sind, unauffällig zu sein), will er die Pläne von Black Satan zu einem vernünftigen Ende bringen. Dafür agiert er auch etwas ruhiger und überlegter. Durchaus ein vernünftiger Ansatz, wenn man bedenkt, dass die Bösen in den vorherigen Staffeln viel eher Erfolg hätten haben können, wenn sie nur mal überlegter vorgegangen wären. Bisher macht Stronger einen durchaus soliden Eindruck, wenngleich mich die Staffel bisher noch nicht so ganz gepackt hat wie X nach den ersten Folgen.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Suzu » Do 11. Jan 2018, 15:34

Ranger L hat geschrieben:
Di 9. Jan 2018, 05:13
Red Ranger hat geschrieben:
Mo 8. Jan 2018, 12:31
Wenn du aber den Reboot Film meinst, der ist meines Wissens nach in Amerika lizensiert und deshalb bei den Fansubbern verschwunden.
Also ich bin mir zwar nicht sicher, wie das in Amerika mit der Lizenzierung aussieht, aber TV-Nihon hat den Film auf jeden nicht runter genommen. Sie haben sogar Mitte 2016 eine neue Version davon rausgebracht. Beide Filme sind auf ihrem Tracker in einem Batch unter „Misc Kamen Rider“ gelistet.
Sie haben ihn eher wieder raufgesetzt. Als ich den Film 2014 oder so gesehen habe, hatten sie ihn definitiv nicht, weil die Lizenz da noch gültig war. Sie sollte aber tatsächlich ausgelaufen sein, da sie ja keiner erneuert hat.

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1121
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Mi 17. Jan 2018, 05:20

Ich hab jetzt mit Kamen Rider Super-1 angefangen. Ich bin bei 14 Folgen und es ist bis her so ziemlich das, was ich von so einer alten Staffel erwartet habe, nicht mehr und nicht weniger.


Den Startzweiteiler fand ich ziemlich gut. Das Setting mit dem Rider, der eigentlich auf Weltraumforschung ausgelegt ist, erinnert etwas an Fourze und auch die Armwechselfähigkeit von Super-1 hat was von Fourzes Astroswitches. Dass der Rider dieses Mal von Anfang an von der guten Seite geschaffen wurde, war für eine Showa Staffel mal was anderes und die Tatsache, dass Kazuya erstmal lernen musste, wie er sich verwandeln kann fand ich auch recht interessant.
Ich find auch den Ansatz der Bösen sehr Erfrischend, dass sie die Menschheit eigentlich gar nicht ausrotten, sondern sie retten wollen, nur halt mit sehr fragwürdigen Methoden. Erinnert mich etwas an Yggdrasil. Die Bösen selbst sind bisher aber eher blass. Viele der MotW find ich deutlich besser als die Hauptschurken.

Seit dem Start ist aber nicht mehr wirklich irgendwas passiert bisher. Die Folgenhandlungen sind soweit in Ordnung wenn auch nicht so abwechslungsreich wie beispielsweise Fiveman, aber gerade von den letzten paar waren definitiv einige richtig gute dabei. Es gab bisher auch einen Zweiter (12/13), der zwar nicht weiter relevant war, aber trotzdem recht unterhaltsam.
Die Nebencharaktere sind ganz sympathisch bisher und diese Shaolin Mönche die gelegentlich mal vorkommen, um Kazuya irgendwas beizubringen vermitteln einem zumindest immer ein bisschen das Gefühl, dass die Folge was Besonderes war, wenn sie drin vorgekommen sind. Kazuya selbst muss ich sagen lässt mich bisher ziemlich kalt. Er ist jetzt nicht unsympathisch, aber wirklich was Interessantes hat er für mich bislang nicht.


Bisher macht die Serie nicht unbedingt viel falsch, aber halt auch nichts was wirklich der Rede wert wäre. Ich denke nicht, dass sie ohne eine Steigerung großartig Chancen auf eine hohe Position in meinem Ranking hat, aber wenn sie zumindest die Qualität der letzten paar Folgen hält, ist sie vielleicht trotzdem einigermaßen unterhaltsam.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2767
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Red Ranger » Mi 17. Jan 2018, 14:27

Ich hab jetzt nicht damit gerechnet, dass du dir Super-1 vornimmst. Weil du ja als dein diesjähriges Toku Ziel vorgenommen hast, alle Heisei Staffeln zu gucken, hätte ich jetzt am ehesten mit 555 oder Blade gerechnet.

Klingt erst einmal nach einem typischen Toku aus der damaligen Zeit. Soweit ich weiß, war Super-1 auch tatsächlich das "Vorbild" für Fourze. Ich hab ja immer noch die Bedenken, dass ich nach Stronger von den übrigen Showa Staffeln zu viel erwarte. Stronger hat die Messlatte sehr hoch gelegt, aber ich glaube nicht, dass man die übrigen Staffeln mit Stronger vergleichen kann. Bei Skyrider könnte noch helfen, dass ab der zweiten Hälfte vermehrt die früheren Rider auftauchen. Super-1 steht ja eher für sich, außer dass der Charakter Genjiro Tani wohl der neue Tachibana ist und auch schon bei Skyrider vorgekommen ist.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1121
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Do 18. Jan 2018, 05:23

Red Ranger hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 14:27
Ich hab jetzt nicht damit gerechnet, dass du dir Super-1 vornimmst. Weil du ja als dein diesjähriges Toku Ziel vorgenommen hast, alle Heisei Staffeln zu gucken, hätte ich jetzt am ehesten mit 555 oder Blade gerechnet.
Ja stimmt, aber ich wollte die Showa Staffeln auch nicht zu sehr schleifen lassen, damit sie mir nicht alle bis zum Schluss übrig bleiben. Außerdem, letztes Jahr hab ich insgesamt 6 Rider Staffeln gesehen, wenn ich das dieses Jahr wieder schaffe, müsste ich mir eigentlich 2 Showa Staffeln erlauben können und trotzdem noch mein Ziel erreichen.
Red Ranger hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 14:27
Ich hab ja immer noch die Bedenken, dass ich nach Stronger von den übrigen Showa Staffeln zu viel erwarte. Stronger hat die Messlatte sehr hoch gelegt, aber ich glaube nicht, dass man die übrigen Staffeln mit Stronger vergleichen kann
Ich glaub auch, dass es wahrscheinlich am besten ist, mit so geringen Erwartungen wie möglich ran zu gehen. Sofern Skyrider nicht zufällig extrem gut ist (wovon ich jetzt mal nicht ausgehe), dann kommt vermutlich keine der späten Showa Staffeln mehr an Stronger ran. Vom Storytelling her geht wohl noch am ehesten Black RX in die Richtung, aber da ist halt dafür die inhaltliche Qualität eher mittelmäßig.
Red Ranger hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 14:27
Super-1 steht ja eher für sich, außer dass der Charakter Genjiro Tani wohl der neue Tachibana ist und auch schon bei Skyrider vorgekommen ist.
Das hat mich irgendwie voll überrascht, als ich nach ein paar Folgen gelesen hab, dass der in Skyrider auch schon vorkam. Hier wurde es so dargestellt, als wäre er ein alter Freund von dem Wissenschaftler, der Super-1 erschaffen hat, zu dem dieser dann Kazuya geschickt hat.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
fumpen
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1119
Registriert: Do 19. Nov 2015, 18:00
Land: Deutschland
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Kamen Rider Fourze & OOO: Movie War Mega Max

Beitrag von fumpen » So 21. Jan 2018, 15:08

Gestern habe ich durch Zufall auf YouTube eine mir in einer unbekannten Sprache untertitelte Version von Kamen Rider Fourze & OOO: Movie War Mega Max aus 2011 'entdeckt' und geschaut. Wusste gar nichts von der Existenz dieses Films.

Mein Lieblingsteil war (natürlich) die Fourze- Geschichte mit dem Auftritt von Kamen Rider Nadeshiko. Ich bin verliebt. In der Welt von Kamen Rider Fourze hat es definitiv die schönsten Frauen. Punkt.

Alles Wissenswerte zum Film hier : http://kamenrider.wikia.com/wiki/Kamen_ ... r_Mega_Max


Bild
"Earth will be mine."
http://www.instagram.com/fumpen/ + http://fumpenfoto.deviantart.com/

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2767
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Red Ranger » Di 23. Jan 2018, 12:55

Aktuell bin ich bei Skyrider dran und hab 12 Folgen gesehen. Bisher ist die Staffel so 08/15 wie Showa Rider nur sein kann. Ein sehr episodischer Ablauf, allerdings sind die einzelnen Folgen doch recht gelungen. Momentan ist noch Dr. Shido der Mentor von Skyrider. Er hat Skyrider auch erschaffen. Er wird ja erst später von Genjiro Tani abgelöst. Soweit ich weiß, ist Shidos Darsteller wohl aus gesundheitlichen Gründen ausgestiegen und sollte wohl erst durch Tachibana ersetzt werden. Genjiro Tani wurde dann nur eingeführt, weil der Darsteller von Tachibana abgelehnt hatte. Hiroshi ist auch ein typischer Showa Protagonist. Es gibt nichts, was ihn so wirklich von anderen Showa Ridern abhebt. Bei den Bösen merkt man schon am ehesten, dass die Staffel ursprünglich ein Kamen Rider Reboot sein sollte. Erst einmal nennt sich deren Organisation Neo Shocker, und dann wäre da noch General Monster, der ein ziemliches Abziehbild von Colonel Zol aus der Originalstaffel ist. Es gibt da auch noch einen Reporter, dessen einzige Funktion es ist, beim Anblick eines Monsters in Ohnmacht zu fallen. Und das in jeder Folge. Soll wohl witzig sein, aber für mich verfehlt der Charakter jeglichen Sinn, eben weil er ansonsten keine andere Funktion hat. Die Staffel macht zwar in den einzelnen Folgen nicht viel verkehrt, würde aber bisher auch keine Top Platzierung verdienen.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Benutzeravatar
Welteneroberer
Administrator
Administrator
Beiträge: 4031
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 00:42
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald im Hoth-System
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Welteneroberer » Di 23. Jan 2018, 16:26

Soweit ich weiß, ist Shidos Darsteller wohl aus gesundheitlichen Gründen ausgestiegen und sollte wohl erst durch Tachibana ersetzt werden. Genjiro Tani wurde dann nur eingeführt, weil der Darsteller von Tachibana abgelehnt hatte.
Ui, das wusste ich noch gar nicht. Ich fand das immer schade, dass man Tachibana nicht einfach wieder genommen hatte. Wunder mich jetzt etwas, dass der Darsteller nicht wollte. In dieser Skyrider-Promo tritt er ja auf. Zum letzten Mal, wenn man SD Riders nicht mitzählt.
Schlaf ist unterbewertet.
Proud member of the Linux Master Race since 2008.

Indie-Entwickler seit 2005.

"Du sollst nicht alles glauben, was im Internet steht." - Abraham Lincoln

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1121
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Fr 26. Jan 2018, 05:20

Ich bin jetzt mit Super-1 fertig und naja, es ist jetzt nicht direkt schlecht, aber auch nicht grade gut.
Natürlich muss man zunächst mal festhalten, dass es sich hierbei um eine komplett episodische Serie ohne jegliche Form von übergeordneter Handlung handelt. Die Staffel hatte in ihrer Gesamtheit etwa 8-10 relevante Folgen (je nach dem was man zählt), die auch nicht besonders gut verteilt waren. Ein 2 Teiler zum Start, eine dreiteilige Endgame Arc und die Schurkenwechsel Folgen in den 20ern, das war‘s. Das alleine macht es der Staffel natürlich schon mal nicht allzu leicht, dennoch hat sie es in der ersten Hälfte geschafft mich einigermaßen gut zu unterhalten, während es in der zweiten dann leider ziemlich bergab gegangen ist.

Rückwirkend betrachtet würde ich sagen, dass die beste Phase der Staffel wohl etwa von Folge 10 bis Anfang der 20er war. Zwar ist in dieser Phase auch nicht großartig mehr passiert als im Rest der Staffel, aber die Folgenhandlungen waren hier definitiv am besten. Man hat sich Mühe gegeben, sie halbwegs abwechslungsreich zu gestalten und da man zwischendrin auch immer wieder mal Folgen eingebaut hat, in denen man zum Beispiel sieht, wie Dogma ein Monster erschafft oder ähnliches, was eigentlich ganz interessant war, hatte ich auch nicht ständig das Gefühl, meine Zeit komplett zu verschwenden.
Bei Megaals letzter Folge bin ich irgendwie etwas unschlüssig, was ich davon halten soll, denn auf der einen Seite war es eigentlich eine richtig gute Folge, aber auf der anderen Seite finde ich es immer etwas irritierend, wenn man Charaktere in ihrer letzten Folge viel interessanter macht, als sie es eigentlich verdient haben. Megaal war 21 Folgen lang ein total langweiliger und irrelevanter Charakter und dann bekommt er auf einmal aus heiterem Himmel die Mörder Backgroundstory, die den Charakter 10mal interessanter und komplexer macht als bisher, nur um ihn dann noch in der gleichen Folge sterben zu lassen. Da denk ich mir dann immer „Jetzt wär’s auch schon egal gewesen. Hätte euch das nicht ein bisschen früher einfallen können?“
Terror Macrows letzte Folge war ebenfalls ziemlich gut und die Verwandlung zum Krähenmonster hat hier sogar einigermaßen Sinn gemacht. Und ich mochte auch die Idee mit dem Schwachpunkt. Man hätte ihn auch genauso gut einfach so vernichten, aber man hat sich hier die Mühe gemacht, ein Element der kreativen Problemlösung einzubauen.

Im Großen und Ganzen fand ich das Ende des Dogma Kingdom eigentlich ziemlich gut, doch damit hätte die Staffel für mich dann auch aufhören können. Die gesamte zweite Hälfte hat sich eigentlich nur noch wie ein einziger überlanger Epilog angefühlt.
Jin Dogma ist einfach aufgetaucht, man hat nie wirklich erfahren, was genau die eigentlich mit der ganzen Sache zu tun haben und vom interessanten Ansatz des Vorgängers die Menschen retten zu wollen, war hier auch nichts mehr zu sehen. Man hat zwar am Ende noch erfahren, dass sie wohl nicht von der Erde sondern einer anderen Galaxie stammen, aber wirklich viel erklären tut das auch nicht. Zumindest nicht im Bezug auf ihre (nicht wirklich vorhandene) Verbindung zu Dogma.
Was man ihnen wohl zugutehalten muss ist, dass die Generäle eine bessere Dynamik hatten und zumindest auch mal auf ein paar Außeneinsätze gegangen sind, wenn gleich sie sich kaum am eigentlichen Kampf beteiligt haben. Und ihre Streitereien sind teilweise mehr wie Rumgezicke von Kindern rübergekommen, als eine Rivalität unter Schurken, aber naja. Kinder ist allerdings auch schon ein gutes Stichwort.


Allgemein hat man nämlich in der zweiten Hälfte ein paar seltsame Sachen eingeführt, die mir irgendwie ziemlich unnötig erschienen sind, allen voran, der Junior Rider Squad. Man hatte doch eh schon ein Kind im Main Cast und ein relativ gutes noch dazu, musste man da wirklich noch zusätzlich eine ganze Truppe von Kindern einführen, die Folge um Folge nicht mehr erreichen, als sich von irgendeinem Monster entführen zu lassen? Selbst Tackle war da noch produktiver. Mal abgesehen davon, dass es Kazuya als Held nicht gerade gut dastehen lässt, einfach mal eben eine Gruppe von Kindern mit in den Kampf zu ziehen. Man schickt ein paar Kinder los, um irgendeine Zielperson zu überwachen, die aller Wahrscheinlichkeit nach, im Visier eines Monsters ist und dann wundern sie sich, warum welche von ihnen entführt werden. Ich meine, ich bin ja selbst eigentlich der Meinung, dass man Kindern tendenziell mehr zutrauen sollte, aber die wurden da ja teilweise fast schon wie Soldaten behandelt. Die einzigen die noch halbwegs kompetent waren, sind Ryo und vielleicht noch Michiru aber den Rest kann man komplett vergessen, was wie gesagt auch nicht verwunderlich ist, es sind schließlich immer noch Kinder.
Auch diese Freundin von Harumi kam einfach aus dem nichts. Die war von einer Folge auf die andere einfach da und bis auf ein beiläufiges „Hey, das ist übrigens eine Freundin von mir“ wurde das auch nicht weiter thematisiert. Und im Grunde hat man auch nie mehr über sie erfahren oder überhaupt mal irgendwas Sinnvolles mit ihr gemacht.

Außerdem fand ich, dass die Folgenhandlungen in der zweiten Hälfte deutlich nachgelassen haben. Vor allem waren sie deutlich weniger abwechslungsreich. In fast allen Folgen ging es entweder darum, dass Jin Dogma versucht, irgendwelche einflussreichen Menschen dazu zu zwingen ihnen zu helfen und/oder, dass irgendein Rider Squad Mitglied unnötigerweise in Schwierigkeiten gerät und gerettet werden muss. Da war man in der ersten Hälfte deutlich kreativer.
Die Endgame Arc war dann, würd ich sagen, ok. Die erste Folge fand ich nicht so gut, die zweite und dritte waren dann aber besser. Man hat zumindest noch ein bisschen was über Jin Dogma erfahren (auch wenn ich die Sache mit ihren „wahren Formen“ etwas random fand) und Harumi hat bei mir im Finale auch nochmal ein paar Pluspunkte gesammelt. Außerdem hat es hier ausnahmsweise mal Sinn gemacht, dass der Rider am Ende der Staffel in den Weltraum aufbricht, da das ja schließlich von Anfang an eigentlich Sinn und Zweck des Anzugs war.

Ach ja und noch eine Randnotiz, die mir auch hier wieder negativ aufgefallen ist und zwar, dass zwar nahezu sämtliche Charaktere in der Serie wussten, dass Kazuya Dogma/Jin Dogma bekämpft und ihm sogar (teils ungefragt) dabei geholfen haben, aber dass er Super-1 ist, konnte er ihnen nicht sagen (außer Tani, der es von Anfang an wusste). Ich seh bei sowas einfach immer nicht den Sinn dahinter. Wenn er ihnen nicht vertraut, wieso kämpft er dann Folge für Folge mit ihnen? Und wenn es ihm nur darum geht, sie zu schützen, wieso lässt er sie dann überhaupt wissen, dass er die Bösen bekämpft? Zumal die seine Identität ja zu kennen scheinen, weshalb seine Freunde und Helfer sowieso immer wieder ins Fadenkreuz geraten (was besonders in der zweiten Hälfte in so ziemlich jeder einzelnen Folge unter Beweis gestellt wird). Also was zum Teufel hält ihn davon ab, ihnen seine Identität zu verraten? Vielleicht ja nicht gleich den Kindern, aber wenigstens Harumi und Choro. Davon, dass es die anderen teilweise äußerst inkompetent aussehen lässt, dass sie es nicht selbst checken, mal ganz abgesehen. Zwar hat es hier nicht für so große Probleme gesorgt wie in vielen anderen Staffeln (z.B. Agito) und es wurde im Grunde auch kaum thematisiert, aber trotzdem nervt mich sowas, weil ich es einfach nicht nachvollziehen kann.


Zu den Writern: 21 Folgen wurden vom Main Writer Takashi Edzure geschrieben (der ja auch für RX und die zweite Hälfte von Skyrider verantwortlich war). Von ihm kommen selbstverständlich alle Story Episoden und die, die sich so angefühlt haben wie der Zweiteiler 12/13. Die zweitmeisten Folgen stammen von Masaru Igami mit 10 und die drittmeisten von Tsutomu Tsukushi mit 7.
Bei Edzure bin ich mir unschlüssig, da er vor allem in der ersten Hälfte für viele der besten Folgen verantwortlich war, aber auch beispielsweise für die Einführung des Junior Rider Squads und Harumis Freundin Mitte der Staffel. Dennoch würde ich sagen, dass er im Großen und Ganzen eine solide Leistung abgeliefert hat. Die schlechtesten Folgen waren dagegen gefühlt zu großen Teilen von Igami, was Sinn macht, da ich auch schon bei Stronger den Eindruck hatte, dass die Staffel während seiner Abwesenheit an Qualität gewonnen hat. Wobei ich ihn bei Stronger trotzdem bei weitem besser fand, als hier.


Abschließend lässt sich sagen, die Staffel hat definitiv versucht, das Beste aus ihrer Situation zu machen, hat es allerdings nur in der ersten Hälfte so wirklich hinbekommen. Sie hatte von Anfang an nicht viel Material, sie war jetzt aber auch nicht komplett langweilig wie beispielsweise Gavan. Ich würde sie insgesamt wohl etwa auf ein schwaches „ok“ bzw. ein annehmbares „schwach“ setzen.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2767
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Red Ranger » Fr 26. Jan 2018, 22:57

Klingt jetzt nicht sonderlich spektakulär. So ähnlich fühle ich mich gerade bei Skyrider. Die Staffel hat mittlerweile auch an Qualität eingebüßt. Da können auch die Auftritte der alten Rider nicht mehr viel ändern. Die sind bei Skyrider übrigens Fluch und Segen zugleich. Es ist immer ein kleines Highlight, wenn ein alter Rider auftaucht, aber gleichzeitig hab ich das Gefühl, dass sie Skyrider die Show stehlen. Denn ab da sind die Folgen, in denen Skyrider als einziger Rider auftaucht, auch die langweiligsten Folgen.
Bei Megaals letzter Folge bin ich irgendwie etwas unschlüssig, was ich davon halten soll, denn auf der einen Seite war es eigentlich eine richtig gute Folge, aber auf der anderen Seite finde ich es immer etwas irritierend, wenn man Charaktere in ihrer letzten Folge viel interessanter macht, als sie es eigentlich verdient haben. Megaal war 21 Folgen lang ein total langweiliger und irrelevanter Charakter und dann bekommt er auf einmal aus heiterem Himmel die Mörder Backgroundstory, die den Charakter 10mal interessanter und komplexer macht als bisher, nur um ihn dann noch in der gleichen Folge sterben zu lassen. Da denk ich mir dann immer „Jetzt wär’s auch schon egal gewesen. Hätte euch das nicht ein bisschen früher einfallen können?“
Das erinnert mich irgendwie an Gileel aus Megaranger, der auch erst in seinen letzten Folgen interessant wurde, aber vorher kaum von Bedeutung war.

Allgemein hat man nämlich in der zweiten Hälfte ein paar seltsame Sachen eingeführt, die mir irgendwie ziemlich unnötig erschienen sind, allen voran, der Junior Rider Squad. Man hatte doch eh schon ein Kind im Main Cast und ein relativ gutes noch dazu, musste man da wirklich noch zusätzlich eine ganze Truppe von Kindern einführen, die Folge um Folge nicht mehr erreichen, als sich von irgendeinem Monster entführen zu lassen? Selbst Tackle war da noch produktiver. Mal abgesehen davon, dass es Kazuya als Held nicht gerade gut dastehen lässt, einfach mal eben eine Gruppe von Kindern mit in den Kampf zu ziehen. Man schickt ein paar Kinder los, um irgendeine Zielperson zu überwachen, die aller Wahrscheinlichkeit nach, im Visier eines Monsters ist und dann wundern sie sich, warum welche von ihnen entführt werden. Ich meine, ich bin ja selbst eigentlich der Meinung, dass man Kindern tendenziell mehr zutrauen sollte, aber die wurden da ja teilweise fast schon wie Soldaten behandelt. Die einzigen die noch halbwegs kompetent waren, sind Ryo und vielleicht noch Michiru aber den Rest kann man komplett vergessen, was wie gesagt auch nicht verwunderlich ist, es sind schließlich immer noch Kinder.
Das klingt wie die Rider Scouts aus V3 in schlechter. Ich hatte zumindest bei den Rider Scouts nie das Gefühl, dass die wie Soldaten behandelt werden. Die wirkten da auf mich eher wie ein Kamen Rider Fanclub, die Tachibana kontaktieren, sobald ihnen was merkwürdiges auffällt. Natürlich sind sie auch das ein oder andere Mal in Gefahr geraten, aber eher nicht, weil sie sich freiwillig in Gefahr begeben, sondern meistens eher zufällig. Meistens war es da so, dass ein Angehöriger eines Rider Scout Mitglieds im Visier von Destron war.
Auch diese Freundin von Harumi kam einfach aus dem nichts. Die war von einer Folge auf die andere einfach da und bis auf ein beiläufiges „Hey, das ist übrigens eine Freundin von mir“ wurde das auch nicht weiter thematisiert. Und im Grunde hat man auch nie mehr über sie erfahren oder überhaupt mal irgendwas Sinnvolles mit ihr gemacht.
Genau das hab ich beim originalen Kamen Rider auch bemängelt. Da wurden die weiblichen Charaktere ohne Erklärung durchgewechselt. Man hatte nie erfahren, was aus den weiblichen Charakteren wurde, die plötzlich nicht mehr auftauchen. Die plötzlich auftauchenden Freundinnen aus dem nichts gab es da auch. Da wurden nämlich in Folge 70 zwei neue weibliche Charaktere eingeführt, die als Freundinnen von Yuri, die seit Folge 14 dabei war, vorgestellt wurde. Natürlich hat man vorher nie etwas von diesen Freundinnen gehört. Bei Skyrider wurden übrigens auch die drei anfänglichen weiblichen Nebencharaktere ausgetaucht. Während man sich bei der ersten denken kann, dass sie mit Shido weggegangen ist, wurde der Ausstieg der anderen beiden sogar halbwegs erklärt. Sie wurden bei einem Angriff verletzt und als Hiroshi sie im Krankenhaus besuchte, haben sie ihm gesagt, dass ihre Verletzungen in 10 Monaten vollständig verheilt sind. Es sah zwar nicht so aus, als ob sie so schwer verletzt waren, dass sie 10 Monate brauchen, aber es war immerhin besser als gar keine Erklärung.
Ach ja und noch eine Randnotiz, die mir auch hier wieder negativ aufgefallen ist und zwar, dass zwar nahezu sämtliche Charaktere in der Serie wussten, dass Kazuya Dogma/Jin Dogma bekämpft und ihm sogar (teils ungefragt) dabei geholfen haben, aber dass er Super-1 ist, konnte er ihnen nicht sagen (außer Tani, der es von Anfang an wusste). Ich seh bei sowas einfach immer nicht den Sinn dahinter. Wenn er ihnen nicht vertraut, wieso kämpft er dann Folge für Folge mit ihnen? Und wenn es ihm nur darum geht, sie zu schützen, wieso lässt er sie dann überhaupt wissen, dass er die Bösen bekämpft? Zumal die seine Identität ja zu kennen scheinen, weshalb seine Freunde und Helfer sowieso immer wieder ins Fadenkreuz geraten (was besonders in der zweiten Hälfte in so ziemlich jeder einzelnen Folge unter Beweis gestellt wird). Also was zum Teufel hält ihn davon ab, ihnen seine Identität zu verraten? Vielleicht ja nicht gleich den Kindern, aber wenigstens Harumi und Choro. Davon, dass es die anderen teilweise äußerst inkompetent aussehen lässt, dass sie es nicht selbst checken, mal ganz abgesehen. Zwar hat es hier nicht für so große Probleme gesorgt wie in vielen anderen Staffeln (z.B. Agito) und es wurde im Grunde auch kaum thematisiert, aber trotzdem nervt mich sowas, weil ich es einfach nicht nachvollziehen kann.
Das scheint eine typische Showa Krankheit zu sein. Außer bei Amazon und Stronger, wo die wichtigen Nebencharaktere auch wussten, dass der Hauptchara der Rider ist, kommt genau das in jeder Staffel vor. Außer Tachibana/Tani kennt keiner die Identität des Riders. Vor allem bei den weiblichen Nebencharakteren wird es wirklich lächerlich, da sie auch ewig bei Tachibana/Tani rumhängen und da zwangsläufig mitbekommen müssten, dass der Hauptchara auch der Rider ist. Es war eigentlich nahezu unmöglich, dass sie bis zum Ende der Staffel nichts von der Identität des Riders mitbekommen haben.

Dann scheint wohl Stronger tatsächlich die beste Showa Staffel zu sein. An den Showa Staffeln sieht man auch, welchen Fortschritt Kamen Rider gemacht hat. Ich denke, ich kann jetzt schon sicher sagen, dass ich Heisei Rider bevorzuge. Nur Stronger und X waren richtig gut. Showa Rider kann natürlich schon recht zäh sein, wenn man nur Heisei Staffeln kennt, wo selbst die episodischste Serie noch sehr seriell ist.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1121
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Sa 27. Jan 2018, 05:11

Red Ranger hat geschrieben:
Fr 26. Jan 2018, 22:57
Das erinnert mich irgendwie an Gileel aus Megaranger, der auch erst in seinen letzten Folgen interessant wurde, aber vorher kaum von Bedeutung war.
Wobei ich da ehrlich gesagt Megaal fast noch besser fand, weil der zumindest noch sowas wie ne Rolle innerhalb der Serie hatte. Ich bin ja mal gespannt, was du zu Bilgenia sagst, wenn du mal bei Black bist. Wenn’s einen gibt, der noch schlimmer ist als Guileel, dann ist es der.
Red Ranger hat geschrieben:
Fr 26. Jan 2018, 22:57
Das klingt wie die Rider Scouts aus V3 in schlechter. Ich hatte zumindest bei den Rider Scouts nie das Gefühl, dass die wie Soldaten behandelt werden. Die wirkten da auf mich eher wie ein Kamen Rider Fanclub, die Tachibana kontaktieren, sobald ihnen was merkwürdiges auffällt. Natürlich sind sie auch das ein oder andere Mal in Gefahr geraten, aber eher nicht, weil sie sich freiwillig in Gefahr begeben, sondern meistens eher zufällig. Meistens war es da so, dass ein Angehöriger eines Rider Scout Mitglieds im Visier von Destron war.
Fanclub trifft es eigentlich sogar ganz gut, nur halt ein äußerst aufdringlicher Fanclub, der in der Stadt auf Patrouille geht und nach Monstern sucht und damit eigentlich mehr für Probleme sorgt als alles andere.
Red Ranger hat geschrieben:
Fr 26. Jan 2018, 22:57
Genau das hab ich beim originalen Kamen Rider auch bemängelt. Da wurden die weiblichen Charaktere ohne Erklärung durchgewechselt. Man hatte nie erfahren, was aus den weiblichen Charakteren wurde, die plötzlich nicht mehr auftauchen. Die plötzlich auftauchenden Freundinnen aus dem nichts gab es da auch. Da wurden nämlich in Folge 70 zwei neue weibliche Charaktere eingeführt, die als Freundinnen von Yuri, die seit Folge 14 dabei war, vorgestellt wurde. Natürlich hat man vorher nie etwas von diesen Freundinnen gehört. Bei Skyrider wurden übrigens auch die drei anfänglichen weiblichen Nebencharaktere ausgetaucht. Während man sich bei der ersten denken kann, dass sie mit Shido weggegangen ist, wurde der Ausstieg der anderen beiden sogar halbwegs erklärt. Sie wurden bei einem Angriff verletzt und als Hiroshi sie im Krankenhaus besuchte, haben sie ihm gesagt, dass ihre Verletzungen in 10 Monaten vollständig verheilt sind. Es sah zwar nicht so aus, als ob sie so schwer verletzt waren, dass sie 10 Monate brauchen, aber es war immerhin besser als gar keine Erklärung.
Das hört sich eigentlich fast noch schlimmer an, als das bei Super-1. Hier wurden wenigstens keine Charaktere ausgetauscht, sondern bloß neue rein geworfen.
Red Ranger hat geschrieben:
Fr 26. Jan 2018, 22:57
Dann scheint wohl Stronger tatsächlich die beste Showa Staffel zu sein. An den Showa Staffeln sieht man auch, welchen Fortschritt Kamen Rider gemacht hat. Ich denke, ich kann jetzt schon sicher sagen, dass ich Heisei Rider bevorzuge. Nur Stronger und X waren richtig gut. Showa Rider kann natürlich schon recht zäh sein, wenn man nur Heisei Staffeln kennt, wo selbst die episodischste Serie noch sehr seriell ist.
Ich hab eigentlich auch nur noch bei X so wirklich Hoffnungen, dass ich sie gut finde, was du über die Staffel berichtet hast, hat sich dann doch gar nicht schlecht angehört.
Bei dir könnte ich mir allerdings noch vorstellen, dass dir vielleicht RX ganz gut gefällt. Die Staffel hat zwar einige Schwachsinns Aktionen, aber dafür ein relativ gutes Storytelling und wenn du über ein paar der inhaltlichen Probleme hinwegschauen kannst, könnte dir die Staffel vielleicht etwas mehr zusagen.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2767
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Red Ranger » So 28. Jan 2018, 18:04

Aktuell bin ich mit Kamen Rider Super-1 dran und bin bei Folge 10 angekommen. Wie es für so alte Tokus üblich ist, ist auch Super-1 sehr episodisch. Bis auf den 2-Teiler zur Eröffnung ist auch noch nichts relevantes passiert. Das macht bisher aber auch nichts, denn die einzelnen Folgen sind wirklich gelungen. In manchen Dingen scheint sich Super-1 doch etwas von den anderen Showa Ridern abzusetzen. Zum Einen wäre da Super-1 selber, der im Gegensatz zu den anderen Ridern nicht zum Kampf erschaffen wurde, sondern zur Raumfahrt. Zum Anderen wären da die Bösen, die dieses Mal aus dem All kommen und auf der Erde ihr eigenes Utopia nach ihren Vorstellungen erschaffen wollen. Dadurch, dass direkt in der ersten Folge gesagt wird, dass die Bösen aus dem All kommen, würde man auch nicht wie in den vorherigen Staffeln in Erklärungsnot geraten, wenn plötzlich ein geflügelter Riesendinosaurier als großer Anführer auftauchen würde. Er könnte in Super-1 ganz leicht ein Alien sein. Ironischerweise wirkt der außerirdische Anführer Terror Macrow deutlich menschlicher als der Anführer der Vorgängerstaffel (besagter Riesendinosaurier), obwohl die Bösen in der Vorgängerstaffel mal Menschen waren.

Kazuya ist aber mal wieder der typische Showa Protagonist. Bei den Showa Ridern hab ich immer das Gefühl, dass sie sich bis auf die Namen kaum voneinander unterscheiden. Ein und dieselbe Schablone für jeden Protagonisten. Lediglich eine andere Hintergrundstory, um die Illusion von unterschiedlichen Charakteren aufrecht zu erhalten. Tani ist bis jetzt auch recht gut eingebaut, auch wenn es natürlich wie aus dem Nichts kommt, dass er jetzt statt seines Cafes einen Motorradladen besitzt. Tachibana hatte da ja die umgekehrte Entwicklung. Erst den Motorradladen mit seinem Rennstall, dann das Cafe. Man hat ihn wenigstens nicht zufällig auf Kazuya stoßen lassen, sondern Kazuya zu ihm geschickt, indem man erklärt hat, dass Tani ein alter Bekannter von Professor Henry ist. Kann man so machen, auch wenn in Skyrider nichts darauf hingedeutet hat, dass Tani solche weitreichenden Verbindungen hat. Aber es ist besser als diese Zufallsaktionen mit Tachibana.

Aktuell kann Super-1 trotz des episodischen Verlaufs durchaus unterhalten. Besser als Skyrider könnte die Staffel werden, auch wenn ich nicht glaube, dass sie X übertreffen wird. Und um Stronger zu übertreffen, bräuchte es schon einiges.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2767
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Red Ranger » Fr 23. Feb 2018, 11:05

Da mir jetzt nur noch der letzte Showa Block mit Black und Black RX fehlt, um die Showa Rider vollständig abzuschließen, hab ich mir jetzt Kamen Rider Black vorgenommen. Ich habe bisher erst 8 Folgen gesehen. Es ist soweit okay. Kein Highlight, aber recht unterhaltsam, auch wenn die Qualität der einzelnen Folgen schon recht schwankend ist. Es gab einige richtig gute Folgen (zum Glück bisher die Mehrzahl), aber auch die ein oder andere Gurke. Bisher ist die Staffel auch noch recht episodisch. Damit hab ich mich aber bei den Showa Ridern schon abgefunden. Stronger war wohl wirklich die große Ausnahme der Showa Rider. Es gibt mehr als genug Fans, die Black als eine der besten Kamen Rider Staffeln feiern. Zumindest ist die Staffel im Fandom sehr beliebt. Momentan kann ich diese Begeisterung noch nicht wirklich nachvollziehen. Generell fällt es mir schwer, die Begeisterung für Showa Rider nachzuvollziehen (die im Fandom durchaus vorhanden ist), wenn man hauptsächlich mit Heisei Rider groß geworden ist. Black muss aber noch eine Schippe drauflegen, damit die Staffel sich nicht zu sehr im Durchschnitt verliert.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1121
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Di 27. Feb 2018, 05:30

Red Ranger hat geschrieben:
Fr 23. Feb 2018, 11:05
Es ist soweit okay. Kein Highlight, aber recht unterhaltsam, auch wenn die Qualität der einzelnen Folgen schon recht schwankend ist.
Wenn du die Qualität jetzt schon schwankend findest, bin ich mal gespannt, was du dann zu den Folgen im Mittelteil sagen wirst, die fand ich persönlich nochmal ein ganzes Stück schlechter als die in der Anfangsphase.





Ich hab jetzt angefangen Kamen Rider OOO zu schauen. Ich weiß, ich hab gesagt, dass ich mir die eigentlich noch ein bisschen aufheben will, aber dadurch dass OOO ja in Heisei Generations Final vorkommt und ich im Zuge dessen eh schon auf eine Sache gespoilert wurde, wollte ich mir die Staffel jetzt doch relativ zeitnah vornehmen, bevor der Film auf DVD erscheint, denn dann ist meine Timeline sicher voll damit. (Außerdem kann ich mich so noch ein bisschen länger vor Faiz drücken :P )
Auf jeden Fall bin ich bei 12 Folgen und bis jetzt gefällt mir die Serie recht gut.


Eiji ist auf den ersten Blick ein relativ simpel strukturierter Charakter, aber sein Background, bzw. das was man bisher schon weiß (vielleicht kommt da auch noch mehr), hilft einem, den Charakter besser zu verstehen. Das Konzept von Ankh gefällt mir bisher eigentlich auch sehr gut. Vor allem weil man gar nicht erst versucht ihn als Helden darzustellen, sondern ihn mehr oder weniger wie einen Schurken behandelt, der nur zufällig mit dem Protagonisten zusammen arbeitet. Erinnert mich etwas an Kuroto. (Btw. echt ironisch, dass Ankhs Schauspieler einfach der gleiche ist, wie der von Kane aus Sazer-X) Ich hoffe aber mal, dass man in Zukunft noch etwas mehr über seinen Background und seine Ziele erfährt. Und zu Hinas Kräften sollte auch noch was kommen.

Bei den Core Medals hab ich ein paar Folgen gebraucht, um zu kapieren, was es mit denen auf sich hat und wie sie funktionieren, aber mittlerweile find ich die Idee eigentlich sehr interessant. Und das Konzept der Combos erinnert mich stark an die Best Matches in Build. Es war auch ganz clever zu sagen, dass Combos zu benutzen sehr gefährlich und kräftezehrend ist, so hat man ihm gleich einen Vorwand gegeben weiterhin auch Mischformen zu benutzen.

Die Greeed sind bislang interessant genug. Die Generäle scheinen alle nicht sonderlich komplex zu sein, aber Medals zu erschaffen, gibt ihnen schon mal ein grobes Ziel und ich mag auch die Idee, dass jeder von ihnen eine andere Art von Yummy erschafft. Wäre eigentlich interessant zu wissen, welche Art von Yummy Ankh erschaffen würde.
Von den Charakteren find ich aber bisher vor allem diesen Doctor Maki interessant. Und bei diesem Firmen Chef bin ich mir auch noch nicht sicher, ob der vielleicht noch zum Feind werden könnte. Auf jeden Fall hoffe ich mal, dass man noch erklärt, was genau der eigentlich mit der ganzen Sache zu tun hat.


Bisher hab ich auf alle Fälle einen sehr positiven Eindruck von der Staffel. Es gibt ein paar Sachen, die noch kommen müssen, aber wirklich stören tut mich bislang eigentlich nichts.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Welteneroberer
Administrator
Administrator
Beiträge: 4031
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 00:42
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald im Hoth-System
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Welteneroberer » Di 27. Feb 2018, 06:57

(Außerdem kann ich mich so noch ein bisschen länger vor Faiz drücken :P )
Warum drückst du dich vor Faiz?
Und zu Hinas Kräften sollte auch noch was kommen.
SpoilerAnzeigen
Wird es nicht.
Schlaf ist unterbewertet.
Proud member of the Linux Master Race since 2008.

Indie-Entwickler seit 2005.

"Du sollst nicht alles glauben, was im Internet steht." - Abraham Lincoln

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2767
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Red Ranger » Di 27. Feb 2018, 10:14

Ranger L hat geschrieben:
Di 27. Feb 2018, 05:30
Ich hab jetzt angefangen Kamen Rider OOO zu schauen. Ich weiß, ich hab gesagt, dass ich mir die eigentlich noch ein bisschen aufheben will, aber dadurch dass OOO ja in Heisei Generations Final vorkommt und ich im Zuge dessen eh schon auf eine Sache gespoilert wurde, wollte ich mir die Staffel jetzt doch relativ zeitnah vornehmen, bevor der Film auf DVD erscheint, denn dann ist meine Timeline sicher voll damit. (Außerdem kann ich mich so noch ein bisschen länger vor Faiz drücken :P )
Auf jeden Fall bin ich bei 12 Folgen und bis jetzt gefällt mir die Serie recht gut.
Gibt doch keinen Grund, sich vor Faiz zu drücken. Ich persönlich fand die Staffel trotz ihrer offensichtlichen Schwächen sehr gut, wobei vieles vielleicht auch damit zu tun hat, dass es meine erste Kamen Rider Staffel war und deshalb immer etwas besonderes bleiben wird. Den Bonus hast du ja nicht. Blade wäre ja auch noch ne Möglichkeit für dich gewesen. Decade würde dann am ehesten passen, wenn du schon alle Staffeln von Kuuga bis Kiva gesehen hast.
Abgesehen davon fand ich OOO auch recht gut. Ich hatte aber manchmal das Gefühl, dass die Staffel bei den Fans doch zu sehr im Schatten von W stand. W war ja ein echter Fan Liebling, und OOO als direkter Nachfolger hat es da schon ziemlich schwer gehabt. Fand ich schon schade, denn wenn die Staffel tatsächlich den direkten Vergleich mit W IMO nicht standhalten kann, ist sie für sich betrachtet doch eine sehr gute Staffel.
Eiji ist auf den ersten Blick ein relativ simpel strukturierter Charakter, aber sein Background, bzw. das was man bisher schon weiß (vielleicht kommt da auch noch mehr), hilft einem, den Charakter besser zu verstehen. Das Konzept von Ankh gefällt mir bisher eigentlich auch sehr gut. Vor allem weil man gar nicht erst versucht ihn als Helden darzustellen, sondern ihn mehr oder weniger wie einen Schurken behandelt, der nur zufällig mit dem Protagonisten zusammen arbeitet. Erinnert mich etwas an Kuroto. (Btw. echt ironisch, dass Ankhs Schauspieler einfach der gleiche ist, wie der von Kane aus Sazer-X) Ich hoffe aber mal, dass man in Zukunft noch etwas mehr über seinen Background und seine Ziele erfährt.
Ich weiß jetzt nicht mehr, wie viel von Eijis Background bis Folge 12 offenbart wurde, aber eigentlich hat er sogar einen sehr interessanten Background, dem man diese Art von Charakter eher nicht zugeordnet hätte.
Rückblickend betrachtet könnte Ankh wirklich ein Vorbild von Kuroto gewesen sein. Ich fand es auch irgendwie passend, dass du direkt nach Sazer-X mit OOO angefangen hast, wo du seinen Schauspieler vorher in einer ganz anderen Rolle gesehen hast. Ankh und Kane könnten nicht unterschiedlicher sein. Im Laufe der Staffel kommt noch ein Charakter, dessen Schauspieler du aus einem anderen Toku kennen müsstest. Und der Schauspieler von Dr. Maki hat, soweit ich weiß, auch in Amazons mitgespielt.
Von den Charakteren find ich aber bisher vor allem diesen Doctor Maki interessant. Und bei diesem Firmen Chef bin ich mir auch noch nicht sicher, ob der vielleicht noch zum Feind werden könnte. Auf jeden Fall hoffe ich mal, dass man noch erklärt, was genau der eigentlich mit der ganzen Sache zu tun hat.
Diesen Chef (im englischen Fandom auch Cakeboss genannt) fand ich auch irgendwie sehr zwielichtig. Ich mag aber solche Charaktere, von denen man nie weiß, auf welcher Seite sie stehen, bzw. wo man anfangs nie weiß, was man von ihnen halten soll. Ich wusste da auch erst seine Sekretärin Erika nie richtig einzuschätzen. Mit Goto war es ähnlich, wobei ich ihn anfangs am ehesten als zukünftigen Rivalen von Eiji eingeordnet hätte.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1121
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Mi 28. Feb 2018, 05:25

Welteneroberer hat geschrieben:
Di 27. Feb 2018, 06:57
Warum drückst du dich vor Faiz?
Naja, ich weiß halt, dass der Staffel häufig genau die Dinge vorgeworfen werden, die mich an anderen Inoue Serien (v.a. Agito) schon genervt haben, bei denen sich außer mir kaum jemand darüber beschwert. Wenn ich mir jetzt also vorstelle, dass das bei Faiz noch schlimmer ist, bin ich irgendwie nicht gerade motiviert, mir die Staffel anzuschauen.
Welteneroberer hat geschrieben:
Di 27. Feb 2018, 06:57
SpoilerAnzeigen
Wird es nicht.
Schade. Das wundert mich sogar etwas, zumal man ja in der ersten oder zweiten Folge gleich explizit erwähnt hat, dass man das als Power-Type bezeichnet und Chiyoko sie extra deshalb eingestellt hat. So als wäre das eine bekannte Fähigkeit, die im OOO Universum viele haben. Vielleicht hatte man ja ursprünglich vor, daraus was zu machen, aber hat es dann verworfen.
Aber immerhin scheint das jetzt kein riesen Plotpunkt zu sein, also ist es denk ich verschmerzbar.
Red Ranger hat geschrieben:
Di 27. Feb 2018, 10:14
Gibt doch keinen Grund, sich vor Faiz zu drücken. Ich persönlich fand die Staffel trotz ihrer offensichtlichen Schwächen sehr gut, wobei vieles vielleicht auch damit zu tun hat, dass es meine erste Kamen Rider Staffel war und deshalb immer etwas besonderes bleiben wird. Den Bonus hast du ja nicht. Blade wäre ja auch noch ne Möglichkeit für dich gewesen. Decade würde dann am ehesten passen, wenn du schon alle Staffeln von Kuuga bis Kiva gesehen hast.
Lange wird es das eh nicht hinauszögern. Da ich mir Blade als letzte Staffel vor Decade aufheben wollte, war die Entscheidung eigentlich eh nur zwischen erst Faiz, dann OOO oder eben umgekehrt (ich denke ich hätte OOO auch nach Faiz noch vor Heisei Generations Final schaffen können). Ich hab mich zwar jetzt dafür entschieden, mir erst OOO vorzunehmen, aber meine nächste Staffel wird jetzt so und so Faiz werden. Außerdem wäre das meine dritte 2000er Serie in Folge gewesen. So hab ich jetzt wenigstens noch ne 2010er Staffel als kleine Abwechslung.
Red Ranger hat geschrieben:
Di 27. Feb 2018, 10:14
Im Laufe der Staffel kommt noch ein Charakter, dessen Schauspieler du aus einem anderen Toku kennen müsstest. Und der Schauspieler von Dr. Maki hat, soweit ich weiß, auch in Amazons mitgespielt.
Ja ich seh’s schon. Birth ist Ishiguro von Rescue Force. Ishiguro war ja immer mein Favorit in der Serie und Akira ist mir nach gerade mal einer Folge auch schon sympathisch.
Bei Maki musste ich allerdings nachschauen, da wär ich jetzt so nicht drauf gekommen. Anscheinend hat er auch den Captain in Ultraman X gespielt. Auch das wär mir nicht aufgefallen.
Red Ranger hat geschrieben:
Di 27. Feb 2018, 10:14
Mit Goto war es ähnlich, wobei ich ihn anfangs am ehesten als zukünftigen Rivalen von Eiji eingeordnet hätte.
Ich hätte ihn mir auch gut als Secondary Rider vorstellen können. Aber daraus wurde ja nichts. Aber immerhin scheint er sich inzwischen halbwegs mit Eiji arrangiert zu haben. Hoffe ich zumindest. Ich denke es wäre eher nervtötend, wenn man das noch weiter ins Antagonistische ziehen würde. Vor allem, weil er ja eigentlich nur helfen will.


Nebenbei bemerkt bin ich grade an dem Punkt, an dem die Entstehung der Greeed erklärt wird und ich muss sagen, die Story gefällt mir außerordentlich gut. So eine detaillierte und logische Erklärung für die Existenz der Bösen bekommt man eigentlich eher selten.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2767
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Red Ranger » Mi 28. Feb 2018, 20:21

Ranger L hat geschrieben:
Mi 28. Feb 2018, 05:25
Ja ich seh’s schon. Birth ist Ishiguro von Rescue Force. Ishiguro war ja immer mein Favorit in der Serie und Akira ist mir nach gerade mal einer Folge auch schon sympathisch.
Bei Maki musste ich allerdings nachschauen, da wär ich jetzt so nicht drauf gekommen. Anscheinend hat er auch den Captain in Ultraman X gespielt. Auch das wär mir nicht aufgefallen.
Genau den meine ich. Hat schon irgendeine gewisse Ironie, dass man die Darsteller der Takara Tokus (Ryukendo und die Tomica Hero Serien) und der Chouseishin Reihe kaum irgendwo anders sieht, und jetzt gleich zwei bei OOO untergekommen sind. Mir gefiel Akira auch sehr gut. Vor allem weil er sich auch angenehm von den Secondary Ridern aus der Zeit abgesetzt hat. Wenn man da Den-O, W, Fourze und Wizard betrachtet, da wurde ja immer irgendwie versucht, eine Rivalität zwischen Main Rider und Secondary Rider einzubauen, oder im Fall von Decade direkt eine antagonistischen Secondary Rider. Da fand ich es gut, dass man bei Akira keine Rivalität erzwungen hat.
Mit dem Darsteller von Dr. Maki hab ich auch nochmal nachgeguckt. Er hat tatsächlich auch den Captain in Ultraman X gespielt. Hab ich aber auch nicht erkannt. Ich hatte ja schon Hayato auch nicht als Darsteller von Taiga erkannt. Das ist wohl das Problem, wenn man nicht direkt die News mitbekommt, welche Schauspieler gecastet werden. Ich wüsste auch nicht, ob ich bei Build den Schauspieler von Otoya erkannt hätte, wenn ich nicht vorher gewusst hätte, dass er für Grease gecastet wurde.



Ansonsten hab ich jetzt direkt mit Black RX weitergemacht. Damit stehe ich nun kurz davor, meine letzte Showa Staffel zu beenden und somit alle regulären Kamen Rider Staffeln gesehen zu haben. Danach würde nur noch Amazons als nicht reguläre Staffel fehlen. Bis jetzt, nach 10 Folgen, macht Black RX nicht viel falsch. Allerdings sollte man die Staffel eher als eigenständige Staffel betrachten, anstatt als Nachfolger zu Black. Denn bis auf Kotaro als Main Char hat die Staffel nicht mehr viel mit Black zu tun. Und selbst Kotaro ist charakterlich eine ganz andere Person. Leider hab ich da keine Infos, ob die Staffel von Anfang an als Nachfolger für Black geplant war, oder ob man erst kurzfristig entschlossen hat, Kotaro in die nächste Staffel mitzunehmen. Da es so wirkt, als wäre die Rolle des Main Riders für einen ganz anderen Charakter geschrieben worden, vermute ich letzteres. Dass der King Stone, nachdem Kotaro ins All geworfen wurde, das Sonnenlicht absorbiert und später auch zu Kotaro spricht, lasse ich mal so stehen. Immerhin tauchte der sprechende King Stone anscheinend nur in einem Traum von Kotaro auf, denn er ist kurze Zeit später aus seiner Bewusstlosigkeit erwacht. Dass dann später der Höhle, in der Kotaro vom Wal Mutanten gesund gepflegt wurde, auf einmal magische Kräfte zugesagt wurden, denen es zu verdanken ist, dass eine Maschine (!) zum Leben erwacht, ist dann doch schon recht seltsam. Es deutet eigentlich nichts darauf hin, dass Ridoron mehr ist als eine Maschine. Es sei denn, man sieht die sprechende Bord-KI als Lebewesen, aber da wollte man sich wohl an Knight Rider orientieren. Bei den Nebencharakteren finde ich momentan die Eltern noch recht nervig mit ihren ewigen Streitereien. Keine Ahnung, ob das irgendwie witzig sein soll, oder was sich die Macher dabei sonst gedacht hat. Die Kinder tun mir schon leid, bei so kaputten Eltern aufwachsen zu müssen. Nach 10 Folgen hab ich noch keine wirkliche Tendenz, wo die Serie am Ende stehen wird.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1121
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Do 1. Mär 2018, 05:34

Red Ranger hat geschrieben:
Mi 28. Feb 2018, 20:21
Mir gefiel Akira auch sehr gut. Vor allem weil er sich auch angenehm von den Secondary Ridern aus der Zeit abgesetzt hat. Wenn man da Den-O, W, Fourze und Wizard betrachtet, da wurde ja immer irgendwie versucht, eine Rivalität zwischen Main Rider und Secondary Rider einzubauen, oder im Fall von Decade direkt eine antagonistischen Secondary Rider. Da fand ich es gut, dass man bei Akira keine Rivalität erzwungen hat.
Naja, eine kleine Rivalität haben sie in gewisser Weise schon, weil ja beide hinter den Münzen her sind (bzw. in OOOs Fall ist es eigentlich eher Ankh) und deshalb beide das Monster als erstes Vernichten wollen.
Im Grunde ist es eigentlich genau die gleiche Situation wie in Wizard mit Kosuke, der ja auch immer das Monster als erstes Vernichten wollte um Chimaira zu füttern. Wenn man das als Rivalität zählt, muss man OOO eigentlich auch zählen.


Red Ranger hat geschrieben:
Mi 28. Feb 2018, 20:21
Und selbst Kotaro ist charakterlich eine ganz andere Person. Leider hab ich da keine Infos, ob die Staffel von Anfang an als Nachfolger für Black geplant war, oder ob man erst kurzfristig entschlossen hat, Kotaro in die nächste Staffel mitzunehmen. Da es so wirkt, als wäre die Rolle des Main Riders für einen ganz anderen Charakter geschrieben worden, vermute ich letzteres.
Das ist mir auch aufgefallen. Es gibt doch einiges was darauf hindeutet, dass das mit Kotaro eine spontane Entscheidung war. Sein ganzes Umfeld und das Setting ist anders, sein Charakter hat sich komplett verändert und auch seine Kräfte funktionieren jetzt komplett anders. Also wenn das geplant war, war es verdammt schlecht geplant.
Red Ranger hat geschrieben:
Mi 28. Feb 2018, 20:21
Dass der King Stone, nachdem Kotaro ins All geworfen wurde, das Sonnenlicht absorbiert und später auch zu Kotaro spricht, lasse ich mal so stehen.
Red Ranger hat geschrieben:
Mi 28. Feb 2018, 20:21
Dass dann später der Höhle, in der Kotaro vom Wal Mutanten gesund gepflegt wurde, auf einmal magische Kräfte zugesagt wurden, denen es zu verdanken ist, dass eine Maschine (!) zum Leben erwacht, ist dann doch schon recht seltsam.
Ich denke, auf solche Momente wirst du in der Staffel noch öfter stoßen. Da gab‘s immer wieder mal so Einzelaktionen, wo ich mir einfach nur gedacht hab „WTF? Warum?“. Ohne dir zu viel vorweg zu nehmen, aber wenn du ein Mädchen namens Kyoko siehst, solltest du dich definitiv schon mal auf einen dieser Momente gefasst machen.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1121
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Mo 12. Mär 2018, 05:07

So, ich bin jetzt mit OOO fertig und wie zu erwarten war, hat mich Kobayashi auch dieses Mal nicht enttäuscht. Es war definitiv eine sehr gute Serie.


Die Charaktere sind natürlich wie üblich eine der größten Stärken der Staffel. Eiji war ein guter Protagonist. Er hat mich persönlich etwas Emu erinnert. Seine Naivität war zwar teilweise schon hart an der Grenze, aber ich fand ihn trotzdem sehr sympathisch.
Ankh ist auch ein sehr interessanter Charakter. Wenn man ihn etwas anders umgesetzt hätte, wäre er unter Umständen extrem Nerv tötend geworden, aber dadurch, dass man eigentlich von Anfang an klar gestellt hat, dass er der Böse ist und Eiji nur für seine Zwecke ausnutzt, hat seine Persönlichkeit Sinn gemacht und seine Dynamik mit Eiji war sehr unterhaltsam.
Die Entwicklung von Gotou muss ich sagen hat mich ziemlich beeindruckt. Ich hätte nach den ersten 10 Folgen nicht damit gerechnet, dass mir der Charakter doch noch so sympathisch wird.
Und Akira war natürlich auch ein verdammt starker Charakter. Seine Münzen Rivalität hat man tatsächlich schon nach ein paar Folgen vergessen. Es war schön zu sehen, dass er schon sehr früh mit Eiji zusammen gearbeitet hat und ich mag auch seine Logik, zu sagen, dass man als jemand der Leben rettet zu aller erst auch sich selbst beschützen muss, um andere retten zu können.
Von diesem geburtstagsbesessenem Firmenchef muss ich sagen bin ich jetzt nicht der riesen Fan, vor allem weil ich nie so genau verstanden hab, was er eigentlich will. Warum genau hat er die ganzen Münzen gesammelt? Und was genau er sich davon versprochen hat, den verlorenen Körper von Ankh wiederzuerwecken kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen.
Ich fand’s ganz cool, dass man Chiyoko mit Doctor Makis Vergangenheit verbunden hat, das ist eigentlich was, das ich eher beim „Female Lead“ Typ von Charakter wie Hina erwartet hätte. Aber das ist eigentlich auch gar nicht schlecht, weil man so der Rolle auch gleich deutlich mehr Relevanz gegeben hat. Dass man auf Hina’s Kräfte nicht eingegangen ist, fand ich schon etwas schade, aber da es innerhalb der Serie eigentlich keine große Rolle gespielt hat, war es verschmerzbar. Und Hina selbst war so eigentlich auch recht gut, sie hatte zwar jetzt keine großartige Story, aber die Sache mit Ankh und ihrem Bruder hat sie halbwegs relevant gehalten.

Bei den Bösen fand ich vor allem Doctor Maki interessant. Ich fand’s schön, dass man ihn tatsächlich zum Endgegner gemacht hat und seine Denkweise fand ich extrem faszinierend. Die Idee, alle guten Dinge zu einem Ende bringen zu wollen, solange sie noch schön sind, ist für einen Toku Schurken ein fast schon philosophischer Ansatz. Erinnert etwas an die „Man stirbt als Held oder lebt solange bis man selbst der Böse wird“ Logik aus The Dark Knight.
Ansonsten war auch Kazari noch ganz gut. Er ist so der Wild Card Typ von Schurke, der alle gegeneinander ausspielt. Die Anderen waren größtenteils nur Mittel zum Zweck aber das ist ok. Es gab jetzt keinen, den ich so richtig schlecht fand.


Storyweise war die Staffel zwar jetzt nicht ganz so gut wie die neusten Staffeln, allerdings würde ich trotzdem sagen, dass es von den W bis Wizard Staffeln wahrscheinlich die storylastigste war. Es ist eigentlich immer irgendwas passiert und wenn es nur Kleinigkeiten waren, aber hat sich zu keinem Zeitpunkt gezogen. Und ich muss der Serie auch ein Kompliment dafür machen, dass sie die Hintergründe von OOO und den Greeed sehr gut und logisch erklärt hat, ich hatte nie den Eindruck, dass großartig irgendwas fehlt oder keinen Sinn ergibt. Vor allem die eher Fantasy lastigen Staffeln kriegen das häufig nicht so gut hin, ich würde sogar sagen, dass OOO in dem Punkt eine der besten Staffeln überhaupt ist.
Was mich dann allerdings doch noch etwas irritiert hat, das war die Schlussphase. Etwa die letzten 6 Folgen nach dem Ende von Lost Ankh fand ich ein bisschen seltsam. Besonders Ankhs Hin und Her war sehr unnötig, ich finde wenn man ihn bekehren wollte, dann wäre der Moment in dem Eiji ihn rettet, nachdem er von seinem Körper absorbiert wurde, der richtige Zeitpunkt gewesen. Danach ist er ja trotzdem wieder Vollgas auf Schurke gegangen, was ok ist, aber dann hätte man es auch durchziehen müssen. Dass ihn das nicht bekehrt, dieser Kampf mit Eiji gegen Ende aber schon fand ich doch etwas unglaubwürdig.
Und das mit seiner Core Medal hat sich auch etwas erzwungen angefühlt. Schon allein, dass sie beschädigt wurde, als Maki ihm die anderen entnommen hat, fand ich nicht besonders glaubhaft, aber dass sie dann nach dem Kampf mit Maki ohne jegliches Fremdverschulden einfach auseinander bricht war schon sehr grenzwertig. Aber naja, vielleicht liegt es auch daran, dass ich vorher schon wusste, dass Ankh sterben wird und deshalb irgendwie etwas Besseres erwartet hab.


Zwar haben die paar Dinge am Ende jetzt keinen großartigen Einfluss auf meine Meinung zu der Staffel, aber sie waren eine Entscheidungshilfe, bei der Position in meinem Ranking, bei der es lange sehr knapp war. Nichts desto trotz ist OOO eine verdammt starke Staffel, die auch meinen Eindruck von den Post-Decade Staffeln fortführt.
Von denen hab ich nun ja alle gesehen und ich kann nur sagen, das ist vielleicht die beste, konstanteste Ära irgendeines Toku Franchises. Wenn ich Build und Amazons mal miteinrechne, wären das genau zehn Staffeln von denen ich überhaupt nur eine einzige nicht gut fand, alle anderen waren mindestens klar überdurchschnittlich und das ist schon eine ziemliche Leistung über einen doch relativ langen Zeitraum eine solche Qualität aufrecht zu erhalten.
(Allerdings muss ich sagen, steh ich nun langsam vor dem Problem, dass mir die Kobayashi Serien ausgehen. Es gibt nur noch zwei, von denen ich weiß.)  



Edit: Bevor ich was Neues anfange, wollte ich noch kurz auf die Filme eingehen, die ich während bzw. nach OOO geschaut hab:

OOO & W feat. Skull: Movie War Core:
Der W Teil war ganz ok, auch wenn er mich mal wieder dezent daran erinnert hat, warum ich Akiko nie besonders mochte, aber fand ich’s ganz schön, dass man endlich darauf eingegangen ist, wo ihr Vater den Lost Driver her hatte.
Der OOO Teil war allerdings eher schwach und den gemeinsamen Teil fand ich dann komplett bescheuert. Man hat mal wieder versucht sich irgendwie eine Verbindung an den Haaren herbei zu ziehen, die eigentlich überhaupt keinen Sinn macht und die beiden Rider haben eigentlich fast gar nicht interagiert.

OOO, Den-O, All Riders: Let's Go Kamen Riders:
Es ist ein Yonemura Film, ich hätte eigentlich wissen müssen, was mich erwartet, aber die erste halbe Stunde in etwa war richtig gut, weshalb ich leider meine Deckung hab fallen lassen. Der Rest des Films war dann einfach nur noch SHT Level von Hirnrissigem Schwachsinn, der jeglicher Form von gesundem Menschenverstand widerspricht. Ich denke, man kann den Film in jeglicher Hinsicht als direkten Vorgänger der Super Hero Taisen Filme bezeichnen.

OOO Wonderful: The Shogun and the 21 Core Medals:
Ich fand den Film im Großen und Ganzen in Ordnung. Er hatte ein paar ziemlich dumme Aktionen, gerade das mit dem „Alle sind meine Familie“ von Eiji fand ich selbst für seine Verhältnisse etwas zu kitschig, aber er hat mich größtenteils ganz gut unterhalten.

Fourze & OOO: Movie War Mega Max:
DAS war ein starker Film, vielleicht sogar der beste Crossover Film bisher. Vor allem deshalb weil er etwas geschafft hat, was nur wenige der Pre-Ghost Rider Team-Ups hinbekommen haben. Und zwar haben sie dafür gesorgt, dass nicht nur beide Teile für sich gut sind, sondern sie auch mit einander gut funktionieren und so logisch in einen gemeinsamen Teil münden. Gerade die Auftritte von W und den Showa Ridern haben beide Teile sehr gut miteinander verbunden. Und mir ist mal wieder aufgefallen, was für einen tollen Cast Fourze hat.

Ex-Aid: True Ending:
Auch ein ziemlich guter Film würde ich sagen. Nicht perfekt, aber er hat die Story von Ex-Aid zu nem schönen Ende gebracht. Es war rückwirkend betrachtet echt clever den Film zu nem Epilog zu machen. Nur die Ziele und Beweggründe von Jonny Maxima hab ich irgendwie nicht so ganz verstanden.


Heisei Generations Final kann jetzt auf jeden Fall kommen.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2767
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Red Ranger » Mo 12. Mär 2018, 10:13

Ranger L hat geschrieben:
Mo 12. Mär 2018, 05:07
Die Charaktere sind natürlich wie üblich eine der größten Stärken der Staffel. Eiji war ein guter Protagonist. Er hat mich persönlich etwas Emu erinnert. Seine Naivität war zwar teilweise schon hart an der Grenze, aber ich fand ihn trotzdem sehr sympathisch.
Ich fand auch Eijis Background für so einen Charakter recht heftig. Seine Hintergrundstory hatte teilweise schon was von Himeya aus Ultraman Nexus. Beide sind ganz anders mit ihren Erlebnissen umgegangen. Wir haben Himeya, den die Erlebnisse verbittert haben, und wir haben Eiji, der eher das Leben zu schätzen gelernt hat.
Die Entwicklung von Gotou muss ich sagen hat mich ziemlich beeindruckt. Ich hätte nach den ersten 10 Folgen nicht damit gerechnet, dass mir der Charakter doch noch so sympathisch wird.
Und Akira war natürlich auch ein verdammt starker Charakter. Seine Münzen Rivalität hat man tatsächlich schon nach ein paar Folgen vergessen. Es war schön zu sehen, dass er schon sehr früh mit Eiji zusammen gearbeitet hat und ich mag auch seine Logik, zu sagen, dass man als jemand der Leben rettet zu aller erst auch sich selbst beschützen muss, um andere retten zu können.
Überraschend fand ich ja, dass man Gotou am Ende doch noch zu Birth gemacht hat. Ich hab schon damit gerechnet, dass er bis auf Weiteres ein Support Charakter bleibt. Ich glaube aber, das war auch der ursprüngliche Plan gewesen. Akira wurde nämlich gewissermaßen von den Zuschauern "gerettet". Ursprünglich war geplant, dass er die Staffel nicht überlebt, aber weil er bei den Zuschauern so beliebt war, hat man ihn am Leben gelassen. Dass er auch denkt, man muss sich erst selbst beschützen, um andere zu beschützen, hebt ihn auch von anderen Helden ab. Und damit trifft er einen guten Punkt, denn viele Helden setzen leichtfertig ihr Leben auf Spiel und zeigen eine Opferbereitschaft, ohne groß über die weitreichenderen Folgen nachzudenken. Ein Held muss auch sich selbst beschützen, denn tot nützt er niemandem etwas.
Von diesem geburtstagsbesessenem Firmenchef muss ich sagen bin ich jetzt nicht der riesen Fan, vor allem weil ich nie so genau verstanden hab, was er eigentlich will. Warum genau hat er die ganzen Münzen gesammelt? Und was genau er sich davon versprochen hat, den verlorenen Körper von Ankh wiederzuerwecken kann ich auch nicht so ganz nachvollziehen.
Seine Motive sind mir auch nach wie vor ein Rätsel. Will er die Menschheit nach vorne bringen, oder hat er etwas ganz anderes vor? Auch die Filme haben mir da nicht viel mehr Klarheit verschafft. Vielleicht wollte Kobayashi ihn auch bewusst geheimnisvoll machen, so dass jeder ihn so interpretieren kann, wie er möchte. So etwas ähnliches hat sie ja schon beim Ende von Timeranger gemacht, indem sie das Schicksal der Rangers aus der Zukunft offen gelassen hat. Jedenfalls sollte er wohl auch mit seiner Besessenheit von Geburt und Entstehung ein Gegenpol zu Dr. Maki mit seiner Besessenheit vom Ende sein.
Storyweise war die Staffel zwar jetzt nicht ganz so gut wie die neusten Staffeln, allerdings würde ich trotzdem sagen, dass es von den W bis Wizard Staffeln wahrscheinlich die storylastigste war. Es ist eigentlich immer irgendwas passiert und wenn es nur Kleinigkeiten waren, aber hat sich zu keinem Zeitpunkt gezogen. Und ich muss der Serie auch ein Kompliment dafür machen, dass sie die Hintergründe von OOO und den Greeed sehr gut und logisch erklärt hat, ich hatte nie den Eindruck, dass großartig irgendwas fehlt oder keinen Sinn ergibt. Vor allem die eher Fantasy lastigen Staffeln kriegen das häufig nicht so gut hin, ich würde sogar sagen, dass OOO in dem Punkt eine der besten Staffeln überhaupt ist.
Was mich dann allerdings doch noch etwas irritiert hat, das war die Schlussphase. Etwa die letzten 6 Folgen nach dem Ende von Lost Ankh fand ich ein bisschen seltsam. Besonders Ankhs Hin und Her war sehr unnötig, ich finde wenn man ihn bekehren wollte, dann wäre der Moment in dem Eiji ihn rettet, nachdem er von seinem Körper absorbiert wurde, der richtige Zeitpunkt gewesen. Danach ist er ja trotzdem wieder Vollgas auf Schurke gegangen, was ok ist, aber dann hätte man es auch durchziehen müssen. Dass ihn das nicht bekehrt, dieser Kampf mit Eiji gegen Ende aber schon fand ich doch etwas unglaubwürdig.
Und das mit seiner Core Medal hat sich auch etwas erzwungen angefühlt. Schon allein, dass sie beschädigt wurde, als Maki ihm die anderen entnommen hat, fand ich nicht besonders glaubhaft, aber dass sie dann nach dem Kampf mit Maki ohne jegliches Fremdverschulden einfach auseinander bricht war schon sehr grenzwertig. Aber naja, vielleicht liegt es auch daran, dass ich vorher schon wusste, dass Ankh sterben wird und deshalb irgendwie etwas Besseres erwartet hab.
Es ist zwar auch schon länger her, dass ich die Staffel gesehen hab, aber irgendetwas hat mich in der Schlussphase auch gestört. Ansonsten fand ich aber, dass die Staffel so gut wie nichts offen gelassen hat und alles erklärt hat, was notwendig war. Ich denke mal, gerade wenn man von den Pre-Decade Staffeln kommt, die dazu neigen, manche Dinge offen zu lassen, fällt das besonders auf.
Zwar haben die paar Dinge am Ende jetzt keinen großartigen Einfluss auf meine Meinung zu der Staffel, aber sie waren eine Entscheidungshilfe, bei der Position in meinem Ranking, bei der es lange sehr knapp war. Nichts desto trotz ist OOO eine verdammt starke Staffel, die auch meinen Eindruck von den Post-Decade Staffeln fortführt.
Von denen hab ich nun ja alle gesehen und ich kann nur sagen, das ist vielleicht die beste, konstanteste Ära irgendeines Toku Franchises. Wenn ich Build und Amazons mal miteinrechne, wären das genau zehn Staffeln von denen ich überhaupt nur eine einzige nicht gut fand, alle anderen waren mindestens klar überdurchschnittlich und das ist schon eine ziemliche Leistung über einen doch relativ langen Zeitraum eine solche Qualität aufrecht zu erhalten.
(Allerdings muss ich sagen, steh ich nun langsam vor dem Problem, dass mir die Kobayashi Serien ausgehen. Es gibt nur noch zwei, von denen ich weiß.)  
Ich finde generell die ganze Heisei Ära recht stark. Natürlich gibt es auch da die ein oder andere Staffel, die ich weniger gut finde, aber allgemein kann ich da sagen, dass es da keine Staffel gibt, die ich so richtig schlecht fand. Alle konnten mich auf ihrer Art und Weise unterhalten, auch wenn ich mir von Staffeln wie Decade oder Ghost mehr versprochen hab. Aber es ist schon eine gute Leistung, seit 2000 so viele gute Staffeln abzuliefern, die auch storymäßig punkten können und die fast alle recht seriell sind. Da frage ich mich echt, warum Sentai das nicht hinbekommt, wo es deutlich heftigere Qualitätsschwankungen gibt.
Welche Kobayashi Serien hast du denn noch? Die eine müsste Shinkenger sein. Könnte die zweite dann Sailor Moon sein? Soweit ich weiß, wurde die auch von Kobayashi geschrieben.
OOO & W feat. Skull: Movie War Core:
Der W Teil war ganz ok, auch wenn er mich mal wieder dezent daran erinnert hat, warum ich Akiko nie besonders mochte, aber fand ich’s ganz schön, dass man endlich darauf eingegangen ist, wo ihr Vater den Lost Driver her hatte.
Der OOO Teil war allerdings eher schwach und den gemeinsamen Teil fand ich dann komplett bescheuert. Man hat mal wieder versucht sich irgendwie eine Verbindung an den Haaren herbei zu ziehen, die eigentlich überhaupt keinen Sinn macht und die beiden Rider haben eigentlich fast gar nicht interagiert.
Was mich am OOO Teil gestört hat, war dass man den W Teil eben recht gut in den Staffelkanon eingebracht hat, der OOO Teil der eigentlichen Staffel aber völlig widerspricht. Es gibt so viele Dinge, die ausschließen, dass der OOO Teil innerhalb des Staffelkanon spielen kann. Ich weiß auch nicht, wieso man da Inoue an den OOO Teil setzen musste. Wäre sinnvoller gewesen, wenn Kobayashi selbst den geschrieben hätte. Der W Teil wurde ja schließlich auch vom Main Writer von W geschrieben.
OOO, Den-O, All Riders: Let's Go Kamen Riders:
Es ist ein Yonemura Film, ich hätte eigentlich wissen müssen, was mich erwartet, aber die erste halbe Stunde in etwa war richtig gut, weshalb ich leider meine Deckung hab fallen lassen. Der Rest des Films war dann einfach nur noch SHT Level von Hirnrissigem Schwachsinn, der jeglicher Form von gesundem Menschenverstand widerspricht. Ich denke, man kann den Film in jeglicher Hinsicht als direkten Vorgänger der Super Hero Taisen Filme bezeichnen.
Ist eben ein typischer Yonemura. Hauptsache, so viele Helden wie möglich auf einen Haufen ohne irgendwelche logische Erklärung. Der Anfang war wirklich noch recht gut und hat auch eine interessante Story versprochen. Zu dem Zeitpunkt wusste ich allerdings nicht, für welche niedrige Storyqualität Yonemura steht, da es die SHT Filme noch nicht gab. Es war ja ganz nett, viele der alten Charaktere noch mal zu sehen, aber dann sollte es doch eine logische Erklärung für ihre Zusammenkunft geben.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1121
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Di 13. Mär 2018, 05:18

Red Ranger hat geschrieben:
Mo 12. Mär 2018, 10:13
Ich fand auch Eijis Background für so einen Charakter recht heftig. Seine Hintergrundstory hatte teilweise schon was von Himeya aus Ultraman Nexus. Beide sind ganz anders mit ihren Erlebnissen umgegangen. Wir haben Himeya, den die Erlebnisse verbittert haben, und wir haben Eiji, der eher das Leben zu schätzen gelernt hat.
Stimmt, daran hab ich gar nicht gedacht, aber die beiden haben echt ne sehr ähnliche Story. Schon interessant zu sehen, dass man quasi ein und das selbe Konzept auf zwei vollkommen unterschiedliche Art und Weisen schreiben kann.
Red Ranger hat geschrieben:
Mo 12. Mär 2018, 10:13
Ich glaube aber, das war auch der ursprüngliche Plan gewesen. Akira wurde nämlich gewissermaßen von den Zuschauern "gerettet". Ursprünglich war geplant, dass er die Staffel nicht überlebt, aber weil er bei den Zuschauern so beliebt war, hat man ihn am Leben gelassen.
Echt? Das ist sehr interessant zu wissen. Das ist wohl so ne ähnliche Situation wie bei Kiriya und Kuroto. Das würde auch erklären, warum der Proto-Birth Anzug 1:1 der gleiche ist, nur mit roten Verzierungen. Der wurde dann vermutlich auch erst im Nachhinein rein geschrieben. Es war aber denke ich eine gute Entscheidung ihn nicht sterben zu lassen.
Red Ranger hat geschrieben:
Mo 12. Mär 2018, 10:13
Es ist zwar auch schon länger her, dass ich die Staffel gesehen hab, aber irgendetwas hat mich in der Schlussphase auch gestört.
Ich hatte auch irgendwie das Gefühl, dass man so ein bisschen versucht hat, die ganze Situation etwas dramatischer zu machen, als sie eigentlich war. Gerade auch mit diesem ganzen True OOO Ding, dass Eiji dann unbedingt eine Leidenschaft finden sollte und sich dann mit den ganzen Cell Medals verbunden hat. Das ist irgendwie so rüber gekommen, als wollten sie am Ende noch etwas mehr Drama und Spannung aus der Staffel rausholen, als eigentlich drin bzw. nötig war.
Red Ranger hat geschrieben:
Mo 12. Mär 2018, 10:13
Natürlich gibt es auch da die ein oder andere Staffel, die ich weniger gut finde, aber allgemein kann ich da sagen, dass es da keine Staffel gibt, die ich so richtig schlecht fand. Alle konnten mich auf ihrer Art und Weise unterhalten, auch wenn ich mir von Staffeln wie Decade oder Ghost mehr versprochen hab. Aber es ist schon eine gute Leistung, seit 2000 so viele gute Staffeln abzuliefern, die auch storymäßig punkten können und die fast alle recht seriell sind. Da frage ich mich echt, warum Sentai das nicht hinbekommt, wo es deutlich heftigere Qualitätsschwankungen gibt.
Das muss ich sagen, seh ich etwas anders. Ich persönlich empfinde die Qualitätsschwankungen in Kamen Rider als deutlich heftiger als in Sentai. Die aller besten Tokus kommen zwar häufig von Kamen Rider, aber Sentai liefert für meinen Geschmack im Großen und Ganzen die konstanteren Leistungen ab.
Das spiegelt sich auch in meinem Gesamt Toku Ranking wieder. Wenn ich mir mal meine Top 25 anschaue, sind da insgesamt 7 Rider Staffeln vertreten, aber nur 3 Sentai Staffeln. Wenn man dann aber mal die Positionen 26-50 anschaut, sind das schon 11 Sentai Staffeln, während Rider in diesem Bereich gerademal 4 Staffeln hat, womit Sentai, wenn man mal die gesamten Top 50 zählen würde, sogar mit 14 zu 11 die Nase vorn hat. Und unter den schlechtesten 10 befinden sich auch 3 Rider Staffeln, aber nur eine Sentai Staffel (und die auch erst seit einem Monat).
Ich hab den Eindruck, dass Sentai zwar häufiger mal dazu tendiert, etwas langweiliger zu sein, aber seltener so totale Logikaussetzer wie Den-O oder Ghost hat, weshalb ich im Schnitt die schlechtesten Sentai Staffeln wohl häufig weniger schlimm empfinde, als die schlechtesten Rider Staffeln.
Red Ranger hat geschrieben:
Mo 12. Mär 2018, 10:13
Welche Kobayashi Serien hast du denn noch? Die eine müsste Shinkenger sein. Könnte die zweite dann Sailor Moon sein? Soweit ich weiß, wurde die auch von Kobayashi geschrieben.
Ja genau, das sind die beiden, an die ich gedacht hatte. Ansonsten gäbe es wenn dann bloß noch diesen Garo Anime, der auch von ihr geschrieben wurde. Ich weiß aber nicht, ob man den als Toku zählen kann.
Red Ranger hat geschrieben:
Mo 12. Mär 2018, 10:13
Ich weiß auch nicht, wieso man da Inoue an den OOO Teil setzen musste. Wäre sinnvoller gewesen, wenn Kobayashi selbst den geschrieben hätte. Der W Teil wurde ja schließlich auch vom Main Writer von W geschrieben.
Die Frage hab ich mir bei OOO, Den-O, All Riders auch gestellt. Ich meine, es ist doch im Wesentlichen ein Crossover zwischen zwei Kobayashi Staffeln, also warum um alles in der Welt musste ausgerechnet Yonemura diesen Film schreiben. (Wobei sich im Grunde auch die Frage stellt, warum man Yonemura überhaupt irgendwelche Filme schreiben lässt, aber das ist wieder ein anderes Thema)
:go-bustersenter:

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste