Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Alles über Kamen Rider hier rein.

Moderator: Moderatorenteam

Antworten
Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1192
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Do 24. Nov 2016, 05:58

Um mich schon mal mental auf das Thema Weltraum einzustellen, hab ich mir gedacht, ich schau mir mal einige Tokus mit Weltraum Bezug an. Deshalb hab ich jetzt mal mit Kamen Rider Fourze angefangen.
Ich bin bei 12 Folgen und bisher ist es… ok. Nicht unbedingt schlecht, es ist sehr unterhaltend, aber ich verstehe jetzt definitiv, was die Leute meinen wenn sie sagen, die Staffel wäre zu sanft. Bisher fühlt es sich einfach sehr stark nach einem High-School Drama an und der Main Rider ist nicht mehr als ein besserer Security Officer. (Ich weiß nicht ob irgendjemandem hier die Disney Serie Fillmore noch was sagt, aber genauso kommt Fourze bisher für mich rüber xD).

Gentarou ist mir eigentlich sehr sympathisch und auch die anderen Charaktere sind (nach ihrem Sinneswandel) alle recht unterhaltsam, aber diese 180° Wendungen von Leuten die fünf Minuten zuvor noch das größte Arschloch waren, finde ich schon sehr grenzwertig. Davon, dass die Opfer ihren Tätern natürlich sofort vergeben mal ganz abgesehen. Und ich hoffe mal, dass man zu Gentarous Freundschaftsbesessenheit noch irgendwelche Hintergründe erfährt.
Das Konzept der Switches und wie man sie mit dem Anzug benutzt gefällt mir echt gut, aber dass Kengo sich da einfach eins nach dem anderen aus dem Ärmel zieht finde ich eher schwach.

Die Feinde sind bis jetzt auch alle ziemlich unspektakulär. Diese höheren Zodiarts und deren Anführer haben durchaus potential, aber von den MotW geht bisher irgendwie so gar keine spürbare Gefahr aus. Es handelt sich immer bloß um irgendwelche eifersüchtigen Rivalen oder zurückgewiesene Freunde, die ihren Peinigern eins auswischen wollen und nachdem sie besiegt wurden meistens auch sofort einsichtig sind. (Außerdem frage ich mich, was passiert eigentlich mit denen? Lassen die die alle einfach so laufen?)
Die Grundsätzliche Idee der Switches finde ich auch bei den Bösen gut, aber warum gibt man die immer nur Schülern? Und warum ist die Schule überhaupt so wichtig? Also hierzu muss definitiv noch einiges kommen. Außerdem was mich etwas irritiert: Die bösen Switches können den Menschen ja für nur eine begrenzte Anzahl an Malen verwandeln und erst beim „Last One“ wird der menschliche Körper dann praktisch „ausgeschieden“. Was würde also passieren, wenn Fourze die Zodiarts vor dem „Last One“ vernichtet? Stirbt der Mensch dann einfach? Versuchen tut er es jedes Mal und bisher hat es sich eigentlich nur immer aus Zufall so ergeben, dass er sie erst nach dem „Last One“ vernichten konnte. Also das finde ich schon etwas seltsam.

Die Staffel hat definitiv noch alle Möglichkeiten, aber langsam sollte sie sich wirklich enorm steigern.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
fumpen
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1170
Registriert: Do 19. Nov 2015, 18:00
Land: Deutschland
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Kamen Rider Fourze

Beitrag von fumpen » Mo 28. Nov 2016, 12:45

Nach Gaim habe ich jetzt auch mit Fourze angefangen. Eigentlich wollte ich nur mal den Anfang schauen, da ich seit kurzem vier Figuren von Figuarts zur Serie habe (die waren soo günstig, da musste ich blind zuschlagen) und wissen wollte, worum es eigentlich geht und wie die Charaktere ´rüberkommen.

Nun habe ich schon so sehr gelacht und mich für die Geschichte begeistern können, daß ich dranbleibe.
Smells like 'Buffy'. Das Thema Schule und all die Nebenfiguren (attraktive Oberschülerinnen und rachsüchtige Klassenkameraden, ein großmäuliger Held mit Ecken & Kanten) sind genau mein Ding. Allein Fourzes Outfit und all diese CGI- animierten Gimmicks können mich immer noch nicht begeistern. Da mag ich es eher düster und insektoid.
Bild
"Earth will be mine."
http://www.instagram.com/fumpen/ + http://fumpenfoto.deviantart.com/

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Suzu » Sa 3. Dez 2016, 02:49

Ranger L hat geschrieben:Was würde also passieren, wenn Fourze die Zodiarts vor dem „Last One“ vernichtet? Stirbt der Mensch dann einfach? Versuchen tut er es jedes Mal und bisher hat es sich eigentlich nur immer aus Zufall so ergeben, dass er sie erst nach dem „Last One“ vernichten konnte.
Erklärt wird es glaube ich nicht, es wäre aber möglich, da sich ja vor dem Last One das Monster und der Mensch den Körper teilen, dass der Mensch dabei verletzt werden könnte, wenn man ihn früher besiegen würde.

Der Last One spielt aber auch bei der Entwicklung der Horoscopes ne Rolle, also kommt er entsprechend häufig vor x,DDD

Benutzeravatar
Go-On Black
Kyoryuger Power of 10
Kyoryuger Power of 10
Beiträge: 21168
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 21:55
Land: Deutschland
Wohnort: Bonn

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Go-On Black » Sa 3. Dez 2016, 02:51

Ich glaub nich das da jemand wirklich ernsthaft verletzt würde. Der Limit Break in Fourze funktioniert ja ähnlich wie der Maximum Drive in Double, wo letztlich durch den Angriff nur der Switch/die Gaia Memory betroffen ist und nur indirekt der Körper des Nutzers.
Fighting for Traffic Safety! Gekisou Sentai Caaaaaarranger!
:carblue: :carpink: :carred: :caryellow: :cargreen:

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Suzu » Sa 3. Dez 2016, 03:04

Naja, aber Fourze macht ja wie gesagt den Limit Break immer dann, wenn der Last One schon gelaufen und der menschliche Körper abgestoßen wurde x,D Daher können wir da eigentlich überhaupt nix zu sagen.

Benutzeravatar
Go-On Black
Kyoryuger Power of 10
Kyoryuger Power of 10
Beiträge: 21168
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 21:55
Land: Deutschland
Wohnort: Bonn

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Go-On Black » Sa 3. Dez 2016, 03:06

Aber da muss man auch wieder sagen das der menschliche Körper zwar abgestoßen ist aber der Geist dann ja in den Zodiart Körper sozusagen rüber wandert. Wodurch die Zerstörung von denen ja dann theoretisch auch der zum Tod führen müsste.
SpoilerAnzeigen
Und wenn sie Horoscopes sind haben sie ja auch wieder so gesehen nen Menschlichen Körper und denen passiert ja auch nix.
Toku Science ist halt manchmal nich so leicht xD
Fighting for Traffic Safety! Gekisou Sentai Caaaaaarranger!
:carblue: :carpink: :carred: :caryellow: :cargreen:

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Suzu » Sa 3. Dez 2016, 03:09

Im Endeffekt hat man da wahrscheinlich gar nicht so genau drüber nachgedacht. Und wir doofen Nerds sitzen wieder hier und zerbrechen uns die Köpfe.

But hey... That's just a theory ;)

Benutzeravatar
Go-On Black
Kyoryuger Power of 10
Kyoryuger Power of 10
Beiträge: 21168
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 21:55
Land: Deutschland
Wohnort: Bonn

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Go-On Black » Sa 3. Dez 2016, 03:12

Dafür sind wir Nerds ja schließlich auch da XD
Fighting for Traffic Safety! Gekisou Sentai Caaaaaarranger!
:carblue: :carpink: :carred: :caryellow: :cargreen:

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1192
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Sa 3. Dez 2016, 04:57

Es wurde sogar tatsächlich einmal gezeigt was passiert, nämlich garnichts.
Nach der Explosion stand der Mensch einfach unversehrt da, hat nochmal auf sein Switch gedrückt und sich sofort wieder verwandelt. Nicht unbedingt die Antwort auf die ich gehofft hatte, aber hey, besser als gar nichts. :D
Suzu hat geschrieben:Der Last One spielt aber auch bei der Entwicklung der Horoscopes ne Rolle, also kommt er entsprechend häufig vor x,DDD
Diese Entwicklung war btw. für mich ein sehr entscheidendes Detail, dass mir geholfen hat, die Staffel zu verstehen (bzw. die Gegebenheiten zu akzeptieren). Ich geh da morgen nochmal genauer darauf ein (mir fehlen nur noch 2 Folgen und der Film), aber ich muss sagen, dass ich der Staffel mittlerweile ziemlich positiv gegenüber stehe.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1192
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » So 4. Dez 2016, 06:33

So, ich bin nun mit Fourze fertig und ich muss wirklich sagen, dass sich die Staffel tatsächlich gewaltig gesteigert hat. Inhaltlich hat sie zwar trotzdem noch einige Probleme, aber erstmal zum positiven.

Die mit Abstand größte Stärke der Staffel ist eindeutig der Cast. Gentarou ist wirklich Klasse. Ich denke, dass mir seine Freundschaftsbesessenheit, bei vielen anderen Charakteren auf den Geist gegangen wäre, aber durch seine Persönlichkeit kommt seine Naivität sogar total badass rüber. Es hilft natürlich auch, dass die Anderen seine Besessenheit selbst bescheuert finden, wodurch der Charakter auch nicht so überperfekt rüber kommt. (er hat mich ehrlich gesagt etwas an Takaharu erinnert xD) Background hätte ich mir ehrlich gesagt noch etwas mehr gewünscht, aber das was man bekommen hat war schon ok.
Der Nebencast war auch super. Ich hab zwar ein bisschen gebraucht um mich an die plötzlichen Persönlichkeitsveränderungen zu gewöhnen, aber nachdem sich das eingependelt hat, fand ich eigentlich alle super. Vor allem waren durch die Club Aktivitäten auch alle irgendwie relevant, was mich etwas an Kuuga erinnert hat.
Und auch Ryuusei mag ich sehr gern. Ich bin von diesem Typ Anti-Held oftmals eher kein großer Fan, aber für Ryuuseis Charakter finde ich hat alles was er getan hat Sinn gemacht und er war auch immer so ehrlich wie es irgendwie ging ohne dabei seine Mission zu gefährden. Er hatte zwar seine eigenen Ziele, hat dabei aber nie unnötig gegen die anderen gearbeitet, wenn es nicht unvermeidbar war und auch seine Geheimidentität hat man nur so lange aufrecht erhalten, wie es für die Handlung zwingend erforderlich war und danach hat man es gelassen. Das ist genau die Art und Weise, auf die man mit dieser Art von Charakter umgehen sollte.

Storyweise ist Fourze jetzt immer noch nicht wirklich überirdisch, aber eine Sache die die Staffel für mich enorm verbessert hat, war die Information, dass es den Zodiarts nur darum geht, die 12 Apostel zu finden und man deshalb jungen potentiellen Horoscopes Switches gibt. Das allein hat nämlich nicht nur erklärt, warum hauptsächlich Schüler diese Switches erhalten, sondern vor allem relativiert es dieses nicht aufkommende Gefühl von Gefahr über das ich mich im ersten Post noch beschwert habe. Es ging einfach nie darum Schaden anzurichten oder Menschen zu verletzen, sondern einzig und allein um die Entwicklung der Horoscopes, was den Bösen ein klares Ziel gibt, und gleichzeitig erklärt, warum trotzdem so wenig Gefahr aufkommt. Außerdem gab’s Mitte der Staffel dann auch immer wieder einige spannendere Plots, bei denen das dann eigentlich kaum aufgefallen ist.

Trotzdem kann ich natürlich die negativen Aspekte und offene Fragen nicht komplett ausblenden. Vor allem von der Cosmic Energy weiß man im Wesentlichen überhaupt nichts, außer dass sie existiert und diese Geschichte mit dem Presenter gegen Ende fand ich schon sehr stark an den Haaren herbei gezogen. Auch dass man mit Switches, die ja wie später erklärt wurde nur von Gamou bzw. Utahoshi künstlich erschaffen wurden, ein Portal öffnen kann, das einen dann zum Presenter bringt, fand ich nicht wirklich glaubhaft. Und diese Sache mit Kengo und dem Core Switch war zwar vertretbar, aber irgendwie fand ich diese Storyline ziemlich unnötig.
Einige Zodiarts wurden definitiv verschwendet. Vor allem Cancer und Scorpion hätten sie länger behalten sollen und man hätte Gamou finde ich auch etwas früher eingreifen lassen können. Dass sich Gentarou am Ende mit ihm angefreundet hat, fand ich jetzt auch nicht unbedingt ideal, aber es hatte immerhin seinen Nutzen und dass er am Ende trotzdem gestorben ist, war ausreichend Genugtuung. Außerdem hätte man besser erklären müssen, woher Utahoshi und Gamou überhaupt von so Dingen wie Cosmic Energy und dem Core Switch wussten. In den Szenen auf dem Mond hat es so gewirkt, als hätten sie gezielt danach gesucht. Allgemein etwas mehr Background hätte der Staffel finde ich echt gut getan.
Es sind auch hier einige Dinge sehr spät erst rausgekommen, aber der Grund warum es mich bei Fourze deutlich weniger gestört hat, als beispielsweise bei Agito war, dass man hier wenigstens die Grundstory verstehen konnte, ohne die entsprechenden Information zu haben (zumindest nachdem das mit den Horoscopes rausgekommen ist) und außerdem wurden hier nicht irgendwelche geheimnisvollen Ereignisse (die außerdem für die Story wichtig sind) von Beginn an angeteasert, aber dann erst in den 40ern aufgelöst. Trotzdem hätten einige Infos etwas früher auch nicht geschadet.

Alles in allem geht’s mir bei Fourze ähnlich wie mit Ninninger. Die Staffel hat inhaltlich einige Probleme, aber der Charme und der Cast lassen mich über sehr viel mehr hinwegschauen, als bei den meisten anderen Staffeln.
Außerdem weiß ich nicht, ob schon mal ein Tokus meine Meinung so sehr vom negativen ins positive gedreht hat.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Suzu » So 4. Dez 2016, 23:29

Naja, aber wenn die Serie sagt, dass die Cosmic Energy noch erforscht werden muss (was Kengo ja später weiterführt, siehe Movie Taisen Ultimatum), warum sollte man sie dann erklären? Das würde ja diesen Teil der Story komplett brechen, wenn jemand wüsste was sie ist.

Was Gamou angeht fand ich es eigentlich überaus erfrischend, dass Gentarou ihm vergibt und sich mit ihm anfreundet. Ich sehe nicht zwingend ne Genugtuung darin, wenn der Böse stirbt und letztlich macht es fast jede Serie die eine Geschichte mit dem Kampf zwischen gut und Böse erzählt- langweiliges Klischee eigentlich. Vor allem hätte es überhaupt nicht zu Gentarou gepasst Gamou zu töten. Dass er ihn sozusagen von den Horoscopes "befreit" und ihm ne zweite Chance gibt ist für mich das, was Gentarou so charmant und auch so heldenhaft macht. Es ist einfach nachtragend zu sein und Rache zu üben, aber jemandem zu vergeben und ihm die Freundschaft anzubieten, ihm sogar zu danken braucht schon einen sehr starken Charakter. Und letztlich ist es ja auch das, was Gentarou die ganze Serie über anderen predigt und Kengo im Endeffekt beibringt. Wäre doch heuchlerisch, wenn er am Ende seinen eigenes Mantra nicht befolgen würde.

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1192
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Mo 5. Dez 2016, 06:18

Stimmt schon, aus Gentarous Sicht hat sein Verhalten durchaus Sinn gemacht und ich kann auch absolut nachvollziehen, warum er versucht sich mit Gamou anzufreunden und ihm vergibt. Was mich bei solchen Situationen bloß immer etwas irritiert, das ist die Sicht des Bösen. Das ist genau das gleiche wie bei Adel oder in gewisser Weise auch AbareKiller. Du hast einen skrupellosen, abgrundtiefbösen Schurken, der bereit ist für seine Ziele Millionen von Menschen zu töten, vielleicht sogar die Erde zu zerstören, bloß dafür, dass er dann am Ende der Staffel nach fünf Minuten gutem Zureden all seine Fehler einsieht und zu ‘nem herzensguten Menschen wird. Ich meine Charaktere wie Chase, Alain oder auch Heart haben Storylines von teilweise über 10 Folgen für sowas, aber bei jemandem der die komplette Staffel als herzloses Monster dargestellt wird, finde ich diese spontanen Sinneswandel absolut unglaubwürdig (bzw. sie machen den Charakter an sich unglaubwürdig).
Ist wohl Geschmacksache, aber ich bevorzuge einfach die Bösen, die bis zum bitteren Ende für ihre Ziele kämpfen und uneinsichtig sind (außer es gibt eine entsprechende Redemption Arc). Auch wenn’s vielleicht ein Klischee ist.


Das mit der Cosmic Energy ist so ‘ne Sache. Das mag was mit meinem Drang nach Logik zu tun haben, aber ich finde ehrlich gesagt nicht, dass nur weil die Serie den Mangel an Informationen zugibt, das diesen auch gleich legitimiert.
Ich meine, ja die Serie sagt, die Cosmic Energy muss noch erforscht werden, schön und gut, aber warum macht man das dann nicht einfach. Ultimatum kann ich noch nicht beurteilen, aber zumindest in der Serie selbst hatte ich nicht wirklich den Eindruck, dass jemand mal effektiv versucht hat, irgendwas darüber herauszufinden.
Vergleich das beispielsweise mal mit Kuuga. Da hatte man anfangs auch keine Ahnung was abgeht oder was die Kräfte von Kuuga sind, aber anstatt das einfach so hinzunehmen, hat man sich hier halt damit beschäftigt es herauszufinden. Es sind am Ende auch nicht alle Informationen rausgekommen, die ich mir vielleicht gewünscht hätte, aber trotzdem saß rund um die Uhr ein Team von Wissenschaftlern dran die Kräfte zu erforschen, während man bei Fourze die Cosmic Energy einfach nur in den Raum hinein geworfen hat und sie dann dort stehen hat lassen, ohne sich wirklich damit zu beschäftigen. Und das ist mein Problem. Man kann ja ruhig einige Zeit ein Mysterium draus machen, aber was spricht denn dagegen wenn die Charaktere wenigstens mal versuchen irgendwas in Erfahrung zu bringen?
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Suzu » Mo 5. Dez 2016, 09:43

Gamou war nie ein "herzensguter Mensch", ebenso wenig wie AbareKiller oder Adel. Wobei letzterer eher ein familiäres Problem hatte als alles andere.
Dass jemand skrupellos ist, heißt nicht, dass er abgrundtief Böse ist. Ja, Gamou ist durchaus bereit gewesen Leute für seine Zwecke zu missbrauchen, aber sie zu Horoscopes zu machen ist ja aus seiner Sicht was gutes, weil er damit ihre Entwicklung als Lebewesen vorantreibt- so ja seine Ideologie, weshalb er sich ja mit Utahoshi gestritten hat.
Er war hat auch nicht nur böses getan. Ohne seine Hilfe wäre es Gentarou im Sommerfilm nicht gelungen zu gewinnen. Denn es ging Gamou ja nicht um die Zerstörung der Erde, sondern darum den Presenter zu treffen. Dass dabei die Erde zerstört werden könnte nimmt er letztlich hin, aber sein Ziel ist halt was anderes.
AbareKiller war letztlich ein gelangweilter reicher Kerl, der Spannung im Leben wollte und im Endeffekt hat er die auch gekriegt, wenn er mit den anderen zusammen gekämpft hat. Und er hat ja lange genug mit ihnen zu tun gehabt um sich am Ende auch nachvollziehbar für sie zu entscheiden. Nur weil man einmal was nettes tut ist man nicht automatisch geläutert.

Gamou war das auch nicht. Er hat aber durch Gentarou schon über gewisse Dinge nachgedacht. Letztlich stand er ja mehr oder weniger in Utahoshis Schuld und musste eben auch Gentarou anerkennen. Kengo zurückzuholen war sozusagen ein Teil Wiedergutmachung an seinen alten Freund (auch wenn er niemals seine Schuld kompensieren könnte) aber auch eine Belohnung für Gentarou, der ihn rechtmäßig besiegt hat UND gezeigt hat, dass er die stärkere Persönlichkeit hat.


Die Cosmic Energy wurde erforscht, nur das einer der drei Forscher tot ist und zwei davon versuchen mit fragwürdigen Mitteln den Presenter zu treffen. Alle anderen sind Kinder, die nicht wissen, wem sie vertrauen sollen - wer sonst hätte denn noch forschen können?

Mal davon ab, dass die Erforschung der Cosmic Energy nicht dringend war. Anders als in Kuuga, wo man die Grongi erforscht hab um einen Weg zu finden sie zu besiegen, wo aber auch von vorneherein nur Erwachsene in den Fall involviert waren. Die Grongi sind bei einer geologischen Ausgrabrung entdeckt worden und die Polizei ermittelt.

Die Zodiarts werden von einem der Forscher erschaffen, der zweite hilft ihm und der dritte ist tot. Die Kinder, die als einzige noch davon wissen, haben nicht die Zeit danach zu forschen, weil sie erstmal ihren Mitschülern helfen müssen - und dafür wissen sie gerade genug.

Benutzeravatar
Go-On Black
Kyoryuger Power of 10
Kyoryuger Power of 10
Beiträge: 21168
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 21:55
Land: Deutschland
Wohnort: Bonn

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Go-On Black » Mo 5. Dez 2016, 13:32

Zumal einfach der Komplette Grundkonflikt von Babyboomer vs Millennials in sich zusammenbrechen würde wenn Gen-Chan und die Crew Gamou am ende einfach abmurksen würden.
Fighting for Traffic Safety! Gekisou Sentai Caaaaaarranger!
:carblue: :carpink: :carred: :caryellow: :cargreen:

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1192
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Di 6. Dez 2016, 05:55

Ich fürchte ich bin grad zu blöd irgendeine Anspielung oder sowas zu verstehen, aber ich weiß irgendwie grad nicht was du mir sagen willst. Was meinst du mit Babyboomer vs. Millennials und warum würde das in sich zusammen brechen (davon dass Gentarou seine Ideale verraten würde mal abgesehen)?
Suzu hat geschrieben:Gamou war nie ein "herzensguter Mensch", ebenso wenig wie AbareKiller oder Adel. Wobei letzterer eher ein familiäres Problem hatte als alles andere.
Dass jemand skrupellos ist, heißt nicht, dass er abgrundtief Böse ist. Ja, Gamou ist durchaus bereit gewesen Leute für seine Zwecke zu missbrauchen, aber sie zu Horoscopes zu machen ist ja aus seiner Sicht was gutes, weil er damit ihre Entwicklung als Lebewesen vorantreibt- so ja seine Ideologie, weshalb er sich ja mit Utahoshi gestritten hat.
Er war hat auch nicht nur böses getan. Ohne seine Hilfe wäre es Gentarou im Sommerfilm nicht gelungen zu gewinnen. Denn es ging Gamou ja nicht um die Zerstörung der Erde, sondern darum den Presenter zu treffen. Dass dabei die Erde zerstört werden könnte nimmt er letztlich hin, aber sein Ziel ist halt was anderes.
AbareKiller war letztlich ein gelangweilter reicher Kerl, der Spannung im Leben wollte und im Endeffekt hat er die auch gekriegt, wenn er mit den anderen zusammen gekämpft hat. Und er hat ja lange genug mit ihnen zu tun gehabt um sich am Ende auch nachvollziehbar für sie zu entscheiden. Nur weil man einmal was nettes tut ist man nicht automatisch geläutert.

Gamou war das auch nicht. Er hat aber durch Gentarou schon über gewisse Dinge nachgedacht. Letztlich stand er ja mehr oder weniger in Utahoshis Schuld und musste eben auch Gentarou anerkennen. Kengo zurückzuholen war sozusagen ein Teil Wiedergutmachung an seinen alten Freund (auch wenn er niemals seine Schuld kompensieren könnte) aber auch eine Belohnung für Gentarou, der ihn rechtmäßig besiegt hat UND gezeigt hat, dass er die stärkere Persönlichkeit hat.
Mag sein, dass „herzensgut“ und „abgrundtief böse“ übertrieben waren, aber das ändert nichts an meinem Kernproblem, dass Gamou innerhalb von kürzester Zeit ein sehr krasses Umdenken durchmacht.

Du sagst ja selbst, er erweckt Kengo wieder, weil er es wieder gut machen will und Gentarou Anerkennung zeigen will und das zeugt schon von einem hohen Maß an Einsicht und in gewisser Weise auch Güte. Und das von jemandem, der eben jene Person ein paar Stunden zuvor noch ohne zu zögern selbst umgebracht hat und all seine Gefolgsleute (sowie im Wesentlichen die gesamte Menschheit) als Mittel um seine Ziele zu erreichen betrachtet.
Und jetzt mal im ernst, ob seine Taten nun seiner Ideologie zu Folge was Gutes sind oder nicht ist doch vollkommen irrelevant. Einen Menschen, der den Tod von Millionen (vielleicht sogar Milliarden) von Menschen in Kauf nimmt, nur weil er es für eine gute Idee hält sich mit einem Wesen zu treffen von dem er noch nicht mal mit Sicherheit wissen kann ob es überhaupt existiert, würde ich definitiv als böse bezeichnen. Vielleicht nicht abgrundtief, aber trotzdem sehr böse.
Und dass man so einen Menschen dann bloß durch ein paar warme Worte innerhalb von ein paar Minuten zu einem derartigen Umdenken bewegen kann, ist meines Erachtens nach sehr wohl unglaubwürdig. (Dass er im Film für Gentarou auf ein Switch drückt ändert daran auch nichts) Es geht mir nicht nur darum, DASS er einen Sinneswandel hat, sondern vor allem darum, dass es meiner Meinung nach einfach schlecht umgesetzt wurde. Mal abgesehen davon, dass ich wie gesagt, von diesem Konzept einfach allgemein kein großer Fan bin.

Allerdings sollte ich vielleicht nochmal einmal explizit erwähnen, dass das für mich ein verhältnismäßig sehr kleiner Kritikpunkt ist. Ja, es stört mich und ich hielt es für angebracht es mal zu erwähnen, aber das ist jetzt nichts, was meine Meinung zu der Staffel nachhaltig verändert oder so.
Suzu hat geschrieben:Die Cosmic Energy wurde erforscht, nur das einer der drei Forscher tot ist und zwei davon versuchen mit fragwürdigen Mitteln den Presenter zu treffen. Alle anderen sind Kinder, die nicht wissen, wem sie vertrauen sollen - wer sonst hätte denn noch forschen können?

Mal davon ab, dass die Erforschung der Cosmic Energy nicht dringend war. Anders als in Kuuga, wo man die Grongi erforscht hab um einen Weg zu finden sie zu besiegen, wo aber auch von vorneherein nur Erwachsene in den Fall involviert waren. Die Grongi sind bei einer geologischen Ausgrabrung entdeckt worden und die Polizei ermittelt.

Die Zodiarts werden von einem der Forscher erschaffen, der zweite hilft ihm und der dritte ist tot. Die Kinder, die als einzige noch davon wissen, haben nicht die Zeit danach zu forschen, weil sie erstmal ihren Mitschülern helfen müssen - und dafür wissen sie gerade genug.
Dass die Cosmic Energy für die eigentliche Haupthandlung jetzt nicht so relevant ist mag schon sein, aber nichts desto trotz ist es die Hauptkraftquelle des Main Riders und das man über die nicht die geringsten Informationen hat, ist einfach etwas das mich stört (deutlich mehr als die Sache mit Gamou).
Dass die Protagonisten alle „Kinder“ sind spielt meiner Meinung nach keine Rolle. Diese Kinder haben es mehrmals geschafft, die Welt vor ihrer Zerstörung zu bewahren, Kengo hat die Astro Switches fast im Alleingang einsatzbereit gemacht, er hat sogar nen Toten wieder zum Leben erweckt. Ich verstehe nicht, warum die Tatsache, dass sie Kinder sind, sie davon abhalten sollte die Cosmic Energy erforschen. Und dass sie keine Zeit dafür haben ist für mich auch ein Vorwand. Wenn sie wirklich gemusst hätten (weil es zum Beispiel für die Handlung relevant gewesen wäre), dann hätten sie es auch geschafft. Und inwiefern das einen Teil der Staffel gebrochen hätte ich sehe auch nicht so ganz.

Wenn man in der Staffel ernsthaft vorgehabt hätte, die Cosmic Energy zu erklären, dann hätte man ohne weiteres einen Weg finden können. Notfalls durch einen weiteren Charakter, das hätte bei einem derartigen Cast auch keinen Unterschied gemacht (ein Physik Lehrer zum Beispiel hätte sich doch angeboten).
Wie schon gesagt, hätte ich es durchaus vertretbar gefunden, wenn man jetzt nicht alle Informationen abdecken kann, aber ich unterstelle er Staffel einfach, dass sie es überhaupt nicht wirklich versucht hat und das ärgert mich.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Go-On Black
Kyoryuger Power of 10
Kyoryuger Power of 10
Beiträge: 21168
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 21:55
Land: Deutschland
Wohnort: Bonn

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Go-On Black » Di 6. Dez 2016, 13:06

Ranger L hat geschrieben:Ich fürchte ich bin grad zu blöd irgendeine Anspielung oder sowas zu verstehen, aber ich weiß irgendwie grad nicht was du mir sagen willst. Was meinst du mit Babyboomer vs. Millennials und warum würde das in sich zusammen brechen (davon dass Gentarou seine Ideale verraten würde mal abgesehen)?
Bild

Die gesamte Serie baut auf der Idee des sehr realen Generationskonfliktes auf Zwischen den Babyboomern und den Millennials.

Erstmal zur Begrifferklärung: Babyboomer ist die Generation der Menschen die unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg geboren sind. Vor allem in Ländern die direkt vom Krieg betroffen waren, in unserem Beispiel Japan.

Als Millennials bezeichnet man die Generation die die meiste Zeit ihrer Jugend nach 2000, also im neuen Millennium, durchlebt haben.

Beide Seiten werden in Fourze wie folgt repräsentiert. Gamou steht für die Babyboomer während Genatarou und so ziemlich alle Kids der Amanogawa High für die Millennials Pate stehen.
Der Konflikt an sich ist auch ziemlich einfach zu verstehen. Die Babyboomer Generation ist dafür bekannt die letzte große Generation in Japan zu sein. Sie haben einen der größten Wirtschaftlichen Aufschwünge des Landes mit erlebt was dann in der Japanischen Bubble in den 80er Jahren ihren Höhepunkt hatte. Die Millennials... haben dreck.
Weiterhin wollen Babyboomer natürlich weiterhin an ihrer Position festhalten und sich weiterhin profilieren, was oft auf kosten der Jüngeren Generation passiert. Zwei sehr reale Beispiele dafür sind zum beispiel die Brexit- und Donald Trump Wahlen. Welche nachweislich vor allem durch Wähler aus dieser Babyboomer Generation entschieden wurden und damit erneut der jüngeren Generation ein Bein gestellt haben. Aber zurück zu Fourze.

Fourze greift einen weiteren Punkt in diesem Generationskonflikt auf der besonders in Japan Gewicht hat. Die Raumfahrt. Japan ist eines der Länder die kein vernünftiges Raumfahrtprogramm besitzen und wahrscheinlich auch niemals besitzen wird. Die Babyboomer die die Mondlandung noch miterlebt haben würden es in ihren Lebzeiten wahrscheinlich nicht schaffen so etwas zu realisieren und die Millennials haben nicht die Perspektive und Möglichkeiten es zu schaffen. Oftmals fehlt unserer Generation in diesem Fall auch der Ansporn. Wir haben so viel auf der Erde mit dem wir uns rumschlagen müssen (Jobs kriegen, Miete zahlen etc.) das wir uns gar nicht erlauben können so einen Traum zu leben.

Da Japan im Fourze Universum aber durchaus in der Lage ist in den Weltraum zu fliegen hat man hier Raumfahrt durch das Treffen der Presenter ersetzt. Gamou (Babyboomer) verfolgt den Traum mithilfe der Switches und der Cosmic Energy die Menschheit und viel wichtiger, sich selbst, auf eine neue Ebene der Evolution zu hieven damit wir als Spezies, aber in erster Linie Gamou (Babyboomer), in der Lage sind die Presenter zu treffen.
Da Gamou aber weiß das diese Forschung sein ganzes Leben kosten würde und er niemals dessen realisierung miterleben würde macht er das was viele Babyboomer vor ihm getan haben.
Er nutzt die Millennials für seine zwecke aus. Er baut Amanogawa als sein Forschungsinstitut wo er die Switches an den jungen Schülern austestet egal was das für Konsequenzen hat. Ihm ist es egal ob er dieser Generation die Zukunft verbaut solange er es schafft seinen Traum zu verwirklichen.

Hier kommt nun der Kamen Rider Club ins spiel. Sie stellen den Gegenpol zu Gamou und damit den Babyboomern dar. Sie sind genau so idealistisch und verfolgen am ende der Serie das selbe Ziel. Allerdings mit dem unterschied das sie eben nicht auf Kosten anderer diesen Traum erzielen wollen. Sie stehen für eine neue, bessere Generation die sich nicht über andere stellt sondern mit anderen zusammenarbeitet um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Die Welt zu einem besseren Ort für alle zu machen und uns als Spezies weiter zu bringen und dafür zu sorgen das wir die Presenter treffen können, auch wenn das bedeutet das wir nicht Leben werden um es zu sehen und erst die Nachfolgende Generation tatsächlich diesen Traum verwirklicht.

Und das ist ein großer Punkt warum Gamou zu töten nicht funktioniert hätte. Weil genau das wäre eben der "Web der Babyboomer". Seine Ziele auf Kosten der anderen zu erreichen. Hat Gamou es vielleicht verdient? Wahrscheinlich schon. Aber genau da liegt der Knackpunkt. Gen-Chan und Co bieten die Alternative. Eine Zukunft in der wir unsere Konflikte nicht mehr auf diese Art lösen müssen.
Darum wurde die Cosmic Energy auch innerhalb der Serie nie vollständig erklärt. Es ist nicht der Punkt. Der Punkt ist das wir vielleicht niemals so lange leben werden um mit anzusehen wie wir den Code dahinter knacken. Und das ist auch gut so. Es ist nicht an uns gelegen das Mysterium zu lösen, aber einen Weg zu schaffen der es zukünftigen Generationen erlaubt es zu tun. Gemeinsam, als Menschen, als Freunde.
Fighting for Traffic Safety! Gekisou Sentai Caaaaaarranger!
:carblue: :carpink: :carred: :caryellow: :cargreen:

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1192
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Mi 7. Dez 2016, 06:12

Ah, ok ok, langsam versteh ich was du meinst. Ich wäre ehrlich gesagt einfach nicht auf die Idee gekommen die Staffel so zu interpretieren, aber ich geb zu es macht Sinn.

Es rechtfertigt in gewisser Weise die Sache mit der Cosmic Energy. Ich hätte es zwar trotzdem gut gefunden wenn sie für dieses „noch zu erforschende Etwas, das wir nicht mehr erleben werden“ nicht ausgerechnet die Hauptkraftquelle des Mainriders genommen hätten, aber ich verstehe definitiv den Gedanken dahinter.

Bei der Sache mit Gamou muss ich sagen, steht halt nach wie vor mein Punkt, dass mir sein Sinneswandel einfach viel zu schnell und simpel war und ich dem Charakter das nicht wirklich abnehmen konnte, aber auch hier kann ich nachvollziehen was sie tun wollten. Ich fand’s lediglich nicht besonders gut umgesetzt.

Danke. Hat mir fürs Verständnis geholfen.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1192
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Sa 4. Mär 2017, 05:25

In der Zwischenzeit hab ich außerdem mit Kamen Rider Ryuki angefangen. Aus aktuellem Anlass, dachte ich, würde sich das anbieten. Ich bin bei 10 Folgen und bisher ist es nicht schlecht.

Shinji find recht sympathisch soweit und auch das Zeitungs Team gefällt mir bisher ziemlich gut. Das Konzept mit der Spiegelwelt erinnert mich an eine Mischung aus Wizards Underworld und Matrix und wird bisher ziemlich cool eingesetzt. (Btw. mal ‚ne blöde Frage, aber wurden diese Kämpfe eigentlich alle Spiegelverkehrt gedreht? Mit spiegelverkehrten Anzügen usw.?)
Dieses Rider vs. Rider Konzept erschließt sich mir noch nicht so ganz. Vom Verhalten der Rider her kommt es so rüber, als hätte der Sieger einen Wusch frei oder sowas, aber so richtig Blick ich da noch nicht durch. Vor allem woher wissen die Rider das. Shinji wurde es bisher ja auch nicht erklärt. Aber das find ich erstmal noch nicht schlimm. Spannend ist es allemal.

Der einzige der mich teilweise etwas irritiert ist Ren. Mal ist er total nett und umgänglich und dann ist er wieder total arrogant und besserwisserisch. Vor allem dieses „Nein, bekämpf ihn nicht weil er böse ist, sondern nur weil er ein Rider ist!“ kann ich irgendwie gar nicht nachvollziehen. Was spricht denn dagegen Shinji gegen Scissors kämpfen zu lassen, wenn er schon eine Motivation dafür gefunden hat? Was für nen Nachteil hat er davon?
Ist jetzt keine riesen Sache. Ich find’s nur ziemlich seltsam.

Ansonsten hab ich eigentlich keine größeren Probleme mit der Staffel bisher. Mal schauen wie sich das noch entwickelt.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Suzu » Sa 4. Mär 2017, 17:20

Ranger L hat geschrieben:(Btw. mal ‚ne blöde Frage, aber wurden diese Kämpfe eigentlich alle Spiegelverkehrt gedreht? Mit spiegelverkehrten Anzügen usw.?)
Ja, die sind alle gespiegelt. Allerdings sind die Anzüge der Rider allesamt symmetrisch, also ist das Bild gespiegelt.
Ranger L hat geschrieben:Vom Verhalten der Rider her kommt es so rüber, als hätte der Sieger einen Wusch frei
Hat er.
Ranger L hat geschrieben:Vor allem woher wissen die Rider das.
Kommt noch.

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1192
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » So 5. Mär 2017, 05:33

Suzu hat geschrieben:Kommt noch.
Das ist schon mal sehr schön zu wissen. :)
Suzu hat geschrieben: Allerdings sind die Anzüge der Rider allesamt symmetrisch, also ist das Bild gespiegelt.
Nicht alle. Gai ist zum Beispiel nicht symmetrisch und die Driver sind auch nicht 100% symmetrisch, weil man die Decks nur von einer Seite reinstecken kann und die Karten von der anderen Seite herausziehen muss.

Ich hab nur gemeint, weil das ja bedeuten müsste, dass die echten Anzüge dann eigentlich alle verkehrt rum sind bzw. besser gesagt dass wir sie in der Show alle verkehrt rum wahrnehmen.

Gibt es denn eigentlich Kämpfe in der echten Welt? Wenn nicht, würde das ja eh nicht weiter auffallen.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Suzu » So 5. Mär 2017, 18:02

Ranger L hat geschrieben:Gibt es denn eigentlich Kämpfe in der echten Welt? Wenn nicht, würde das ja eh nicht weiter auffallen.
Nope, gibt es nicht. Das würde halt auch nach der Logik der Serie nicht funktionieren.

Gai ist so einer, den verdränge ich gekonnt, weil ich ihn nicht mochte. Außer sein "Heeeeee..." xD

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1192
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Mo 6. Mär 2017, 06:11

Ja, versteh ich. Ich fand ihn als Schurken gar nicht schlecht, aber er ist zugegebenermaßen ein eher vergesslicher Charakter.

Wobei Ouja ja auch mit dem Anzug aus dem Gefängnis ausgebrochen ist, also theoretisch müssten sie außerhalb funktionieren. Es macht aber trotzdem Sinn, dass sie nur in den Spiegelwelten kämpfen.


Ich bin nach wie vor sehr zufrieden mit der Serie. Ich find’s klasse wie sehr die Folgen aufeinander aufbauen und mit den Mysterien geht man auch sehr gut um. Vor allem weil immer irgendjemand nach antworten sucht, anstatt die Situation einfach hinzunehmen.
Und Ouja. Was für ein krasser Charakter. Ich mag ihn schon jetzt.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1192
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Fr 17. Mär 2017, 05:33

Ich bin mittlerweile mit Ryuki fertig und auch wenn ich sie für das Ende einfach nur erwürgen könnte war es im Allgemeinen eine ziemlich gute Staffel.

In erster Linie fand ich sie vor allem unglaublich spannend. Die fortlaufende Handlung war wirklich verdammt stark, es ist immer was vorwärts gegangen und man wusste eigentlich nie was als nächstes passiert. Selbst das Zweiteiler Konzept hat man nach der Anfangsphase kaum noch gemerkt. Definitiv einer der stärksten Tokus bisher in diesem Punkt.
Die Mysterien wurden zu großen Teilen gut aufgelöst, ein paar Dinge gab es aber, die mich nicht ganz zufrieden gestellt haben. Zum einen hab ich nicht so wirklich verstanden wie genau die Spiegelwelt jetzt eigentlich entstanden ist. Denn auf der einen Seite ist sie ja voll mit den Monstern von Kanzaki und Yui, aber auf der anderen Seite hat sie offensichtlich auch schon vorher existiert, da ja Yuis Doppelgängerin aus ihr stammt. Also kann Kanzaki die Welt offensichtlich nicht selbst erschaffen haben, aber wenn sie schon vorher/immer existiert hat, was haben die Monster dann da verloren? Das zweite ist das Konzept mit dem Wunsch. Wie kann Kanzaki einfach mal eben das Freihaben eines Wunsches „erschaffen“? Nicht nur, dass ich die grundsätzliche Idee, dass man sowas einfach „erschaffen“ kann irgendwie schwachsinnig finde (und man auch zu wenig erklärt hat, was ihn dazu befähigt), das größte Problem ist ja vor allem, warum Kanzaki, wenn einen Wunsch zu erschaffen denn so einfach wäre, es nicht ohne diesen ganzen Rider War gemacht hat. Ich meine wenn er schon die Fähigkeit hat, so etwas möglich zu machen, wozu dann der ganze Aufwand? Es wurde definitiv zu wenig erklärt, warum dieser Rider War für das Konzept des Wunsches überhaupt relevant ist. Und das dritte, was man noch etwas mehr beleuchten hätte sollen ist, woher genau Yui und Ren sich eigentlich kennen und warum sie sich so wichtig sind. Das hat man nicht wirklich behandelt.
Letzteres ist definitiv nur ne Kleinigkeit. Die ersten beiden Dinge stören mich schon mehr vor allem das Ding mit dem Wunsch, aber selbst da gab es auch schon schlimmeres und der Rest wurde eigentlich relativ gut erklärt. Außerdem fand ich den Fortschritt dabei immer sehr schön. Wie schon gesagt hat immer irgendjemand nach Antworten gesucht und man hatte auch eigentlich immer genug Infos um die Grundsituation zu verstehen. Lediglich in Sachen Background hätte man halt noch mehr machen müssen.

Wie für Kobayashi üblich hatte Ryuki aber natürlich auch sehr gute Charaktere. Ich muss zwar sagen von Ren bin ich immer noch nicht der riesen Fan, aber er hat sich gegen Ende sehr stark gebessert. Shinji ist definitiv einer der besten Main Rider bisher. Für mich war er in gewisser Weise Ryoga done right. Seine Einstellung nicht zu Kämpfen, wäre mir in vielen anderen Staffeln vielleicht auf den Geist gegangen, aber im Kontext der Staffel und im Rahmen des Rider Wars hat das perfekt funktioniert. Auch die Tatsache, dass er sich selbst immer wieder in Frage gestellt hat und sich bis zum Ende nicht sicher war was nun eigentlich das Richtige ist, fand ich sehr gut, weil seine Sichtweise dadurch einfach nicht so einseitig rüber gekommen ist, sondern dem Charakter eine gewisse Tiefe verleiht. (Hat mich fast etwas an Amazons erinnert) Mal abgesehen davon, dass der Typ einfach unendlich sympathisch ist. Diese Szene als er erfahren hat, dass Goro noch lebt, nachdem er und Kitaoka ihm seinen Tod vorgespielt haben, war einer der herzerwärmendsten Momente, die ich bisher in irgendeinem Toku gesehen hab.
Ich denke mein absoluter Liebling ist aber Goro. Was für eine Seele von Mensch. Ich fand auch Dynamik zwischen ihm und Kitaoka echt cool. Kitaoka selbst gehört auch zu den besseren Charakteren der Serie. Vor allem seine Entwicklung war sehr schön mitanzusehen. Und er war auch sehr unterhaltsam.
Von den Bösen Ridern sticht natürlich vor allem Asakura besonders heraus. Sein Typ von Schurke ist halt mal wieder genau mein Fall. Komplett irrer Psychopath, ohne jegliche Moral oder Skrupel. Was ich an solchen Charakteren auch recht schätze ist, dass sie das übliche Problem mit der Frage nach dem Motiv geschickt umgehen, weil du halt bei einem derartig gestörten Geist nicht unbedingt ein Motiv brauchst.
Die meisten anderen Rider waren halt größtenteils Mittel zum Zweck, doch diesen haben sie eigentlich alle recht gut erfüllt und ich hatte auch nicht wirklich das Gefühl, dass man irgendwelche Charaktere großartig verschwendet hätte. Den einzigen den man vielleicht noch etwas länger hätte behandeln können wäre Imperer. Die Nebencharaktere waren auch alle Super, besonders das Zeitungsteam war eine wirklich gute Ergänzung und hat auch immer zur Aufklärung von Mysterien beigetragen. Außerdem fand ich es hier sehr nachvollziehbar, dass Shinji ihnen bis kurz vor Schluss nichts von seinen Aktivitäten erzählt hat. Es wäre einfach extrem schwer zu erklären gewesen und vermutlich hätten sie es eh nicht verstanden. Mal abgesehen davon, dass es hier auch einfach nicht nötig war bzw. nicht für Probleme gesorgt hat.

So und nun wünschte ich mir aus tiefster Seele, dass ich an dieser Stelle einfach aufhören könnte zu schreiben, doch leider kommen wir nun wohl oder übel zum unvermeidlichen: dem Ende.

(Ich spoiler hiermit btw. auch das Dino Super Charge Finale. Bloß als Warnung.)
SpoilerAnzeigen
Warum??? WARUM??? Wieso macht man sowas? Ich fand das bei Dino Charge hirnrissig und ich finde es auch hier hirnrissig. Ich verstehe einfach nicht, wie man auf die Idee kommt, am Ende der Staffel die komplette Serie rückgängig zu machen. Die komplette Handlung, sämtliche Ereignisse, alle Verbindungen zwischen den Charakteren, all das hat einfach mal eben nie existiert. Das ist für mich so ziemlich das absolut schlimmste was eine Serie machen kann. Selbst wenn alle Charaktere sterben, selbst wenn das komplette Universum implodiert, ist das immer noch ein besseres Ende als das. Sowas ruiniert für mich in gewisser Weise die Illusion einer Serie, wenn ich weiß, dass alles was ich mir gerade angesehen hab nie passiert ist. Wie ich auch schon im Dino Super Charge Thread gesagt hab, hätte man genauso gut einfach sagen können, dass das ganze nur ein Traum war. Das wäre genauso schlimm.
Dass Kanzaki mehr oder weniger aufgeben hat lass ich mal so stehen. Immerhin hat es für ihn in gewisser Weise Sinn gemacht, weil er ja eigentlich nie richtig Böse war. Trotzdem hätte ich es „besser“ gefunden, wenn sich wenigstens Ren das gewünscht hätte. Nicht dass das am Grundsatzproblem des Finales etwas ändern würde.
(Wenigstens gibt es keine Dinosaurier)
Natürlich war Ryuki in der Gesamtheit viel zu gut, um durch das Ende zu einer schlechten Staffel zu werden, aber ein derartiger Eingriff ist für mich definitiv mehr als nur ein kleiner Wermutstropfen. Das verpasst der Staffel einen gewaltigen Dämpfer, ansonsten wäre Ryuki zweifellos eine meiner absoluten Topfavoriten gewesen.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Tyrann1992
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5161
Registriert: Sa 18. Sep 2010, 22:47
Land: Deutschland
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Tyrann1992 » Di 21. Mär 2017, 08:51

Ich schaue gerade die erste Kamen Rider Staffel und bin gerade bei Folge 73.
Troz ihres Alters macht es sehr viel Spaß die Serie zu schaue.
Da hat man richtig krassen Kontrast zu heute.
Was ich denn Machern hoch anrechnen muss(ähnlich wie bei Godzilla aus der Zeit) der Ideen Reichtum um etwas darzustellen was man heutzutage mit CGI lösen würde.
Im übrigen war es auch Faszinierend wie sich Takeshi Hongo und Hayato Ichimonji die Serie sich teilen.
Natürlich kommt es bei einer solchen Längen zu Ermüdungserscheinungen, weil sich insbesondere Aufbau der Folgen wiederholt.
Ich freue mich sehr auch diese Staffel endlich sehen zu können.
Danach fehlen mir nur noch V3 und Super-1 um alle Kamen Rider Staffeln gesehen zu haben.
Schaut auch auf meinen Youtube Kanal vorbei!
https://www.youtube.com/user/TheTyrann1992

Folgt mir auch auch auf Twitter
https://twitter.com/Tyrann1992

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1192
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Di 16. Mai 2017, 03:41

Ich dachte, es wäre langsam mal wieder Zeit für eine Showa Staffel, deshalb hab ich jetzt mal mit Kamen Rider Black angefangen. Es ist doch sehr anders als die Heisei Staffeln, teilweise fühlt es sich mehr wie ne Sentai Staffel an, allerdings hatte ich das auch in etwa so erwartet.

Den Startzweiteiler fand ich extrem gut. Die erste Hälfte der ersten Folge war zwar etwas verwirrend, aber dann hat man schnell angefangen alles zu erklären, während Kotaro seinen Weg zurückverfolgt hat, was echt sehr schön mitanzusehen war.
Danach wurde es relativ episodisch, aber definitiv besser als Rescue Force. Die Folgenhandlungen an sich sind größtenteils gut, auch wenn das krampfhafte Einbauen von irgendwelchen Kindern teilweise schon einen lächerlichen Punkt erreicht. Ich find’s ganz schön, dass man sich gelegentlich mal auf vorhergehende Folgen bezieht, wodurch man mehr das Gefühl bekommt, sich die Folgen nicht umsonst angeschaut zu haben. Einige Folgen sind auch in Sachen World Building nicht schlecht, wie beispielsweise die, mit diesen Früchten für die Mutanten. Trotzdem hoffe ich einfach mal, dass da bald mehr passiert.
Zu den Charakteren kann ich noch nicht viel sagen. Bisher wirken alle recht sympathisch, aber halt bei weitem nicht so zugänglich oder unterhaltsam wie modernere Charaktere. Vielleicht bin ich in diesem Punkt aber auch etwas von Rescue Force verwöhnt.

Es ist zwar noch nicht sonderlich viel passiert, aber die Ansätze für eine gute Story sind definitiv gegeben. Also mal abwarten und schauen, wie sich das noch so entwickelt.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2797
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Red Ranger » Do 25. Mai 2017, 23:59

Nachdem ich in letzter Zeit, wenn ich mir einen Toku außerhalb der Reihe angesehen hab, hauptsächlich ältere Sentai Staffeln geguckt hab, habe ich mich für meinen nächsten Toku für eine Kamen Rider Staffel entschieden. Da mir nur noch zwei Heisei Staffeln fehlen (Kuuga und Agito), um alle Heisei Staffeln komplett gesehen zu haben, hab ich mit Kuuga angefangen. Nach 9 Folgen gefällt mir die Staffel recht gut. Sie ist natürlich schon im Vergleich zu neueren Kamen Rider Staffeln sehr anders. Vor allem das ruhigere Tempo fällt auf. Es wird eigentlich sehr wenig gekämpft und sich dafür mehr auf die Story und die Charaktere konzentriert. Vom Tempo her erinnert es mich etwas an Kamen Rider 555, wo auch sehr wenig gekämpft wurde. Und 555 war mein Einstieg in die Kamen Rider Welt. So fühlt sich Kuuga für mich wie eine Rückkehr an, auch wenn die Staffel für mich neu ist. Es fällt allerdings schon auf, dass der Staffel kein großes Budget zur Verfügung stand. Für den Neubeginn wollte man damals wohl nicht viel riskieren. Kuugas Anzug wirkt z.B. im Vergleich zu neueren Staffeln recht schlicht. Aber genau das macht ihn auch irgendwie aus. Gerade durch dieses schlichte Design ist der Suit eben nicht so überladen. Einen großen Pluspunkt gibt es bisher auch für den Soundtrack. Die Hintergrundmusik trägt viel zur düsteren Atmosphäre bei und hat mich mehr als nur ein Mal an Resident Evil erinnert. Dadurch verströmt Kuuga auch eine leichte Horroratmosphäre. Die ersten 9 Folgen machen schon mal einen guten Eindruck. Ich bin gespannt, wie es weiter geht.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1192
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Ranger L » Fr 2. Jun 2017, 04:42

Ich bin jetzt mit Black fertig und ich bin so ein bisschen hin und her gerissen. An sich hatte Black eigentlich eine echt gute Handlung… für 20 Folgen. Die Serie hatte aber leider 50. Wenn denn mal was passiert ist, war die Staffel richtig gut und die Plot Folgen konnten eigentlich auch alle liefern, aber eben nur die und ansonsten war halt wirklich gar nichts.

In der Anfangsphase fand ich es eigentlich noch ganz ok, aber nach dem Debut von Bilgenia, gab’s halt echt einen Block von fast 15 reinen Füller Episoden am Stück und das ist einfach zu viel.
Was mich daran vor allem nervt ist, dass Bilgenias Debut nicht wirklich wie ein Climax, sondern eher wie das Build up zu einem rüber gekommen ist bzw. einem das Gefühl vermittelt hat „Oh Scheiße, jetzt wird’s ernst!“, dann aber erst noch 15 Füller kommen, bevor irgendwas passiert. Besonders für die Priester wurde das Ganze als riesen Wendepunkt dargestellt und es wurde von ihrer Seite aus auch immer wieder betont, dass sie wohl nicht mehr viele Chancen bekommen werden, haben dann aber trotzdem noch fast 15 Folgen lang genau so weiter gemacht haben wie davor, während Bilgenia größtenteils nicht mehr getan hat, als zuzusehen.
Und Bilgenia selbst ist im Grunde wie eine einzige große Verarsche rüber gekommen. Ich meine, mal im Ernst, er wird als großer Game Changer präsentiert, hat aber inhaltlich noch weniger Relevanz als Megarangers Guirell (und der war schon verdammt schwer zu unterbieten). Ich hab mich ja schon mehrfach negativ über diese sinnlosen Mid-Season Arc Schurken geäußert, aber Bilgenia schießt echt den Vogel ab. Ein Zweiteiler zur Einführung, dann ein Block von 15 Füllern und dann wieder ein Zweiteiler zum Ausstieg. Wow. Wozu das Ganze???

Und in dieser Phase waren die Füller als solche aber nicht nur viel zu viele, sondern vor allem fand ich die meisten davon auch noch als Folgen richtig schlecht. Bei einigen musste ich mich wirklich darauf konzentrieren, überhaupt noch hinzuschauen, weil mir sonst nach spätestens zehn Minuten der Blick vom Bildschirm abgerutscht ist.
Dabei fallen auch die häufigen Wiederholungen ziemlich ins Gewicht. Ich find grundsätzlich die Verwendung von irgendwelchen Kindern nicht unbedingt schlimm, aber wenn man das wirklich jede Folge macht (und bis auf die Plot Folgen waren das ja wirklich ALLE), wird es irgendwann einfach lächerlich. Besonders da es ja auch jede Folge irgendein anderes random Kind ist (anders als beispielsweise bei Carranger, wo man Ichitaro als wiederkehrende Nebenrolle hatte). Auch die zufälligen Umstände wie Kotaro immer wieder auf diese Kinder stößt, gehören wohl zu den unfreiwillig komischsten Dingen, die ich bisher in Toku gesehen hab. Ich meine, hängt der 7 Tage die Woche vor irgendwelchen Schulen rum oder was? Das muss doch für Außenstehende innerhalb der Serie irgendwann mal creepy rüber kommen.

Als Shadow Moon dann endlich aufgetaucht ist, wurde es wieder deutlich besser. Zwar gab’s danach immer noch einige Füller, aber die waren zumindest als Folgen besser als die davor. Vor allem weil Shadow Moon tatsächlich auch ein kompetenter Böser ist, im Gegensatz zu den Priestern, die sich nach Bilgenias Debut immer mehr zu ziemlichen Witzfiguren entwickelt haben. Außerdem wussten Kyoko und Katsumi endlich von Kotaros Identität, was auch deren Dynamic verbessert hat (und Kotaro musste die ganzen Kinder nicht mehr alle selber finden).
Die eigentliche Endgame Arc war eigentlich auch ziemlich stark. Der Anfang war zwar noch relativ unspektakulär, aber ab dem Kampf gegen Shadow Moon wurde es richtig spannend. Besonders die Phase in der Kotaro „tot“ war und Golgom kurzzeitig die Kontrolle übernommen hat, fand ich ziemlich cool. Hat mich etwas an Ohranger erinnert. Das Finale selbst war sogar ziemlich dramatisch. Ich hätte absolut nicht damit gerechnet, dass Shadow Moon tatsächlich stirbt. Das ist aber definitiv was positives, weil es die anfänglichen Zweifel von Kotaro und die Entscheidung ihn schlussendlich doch zu bekämpfen um einiges effektiver und bedeutungsvoller macht. Tatsächlich würde ich sogar sagen, dass die Staffel mit dem Ende nochmal einige Bonuspunkte gutgemacht hat.


Alles in allem ist die Staffel ok. Zusammen gefasst kann man sagen, passables erstes drittel, grauenhaftes zweites Drittel, tolles letztes drittel. Ich bin letztlich froh, dass das letzte Drittel, das gute war, weil ich so zumindest mit einem positiven Gefühl aus der Staffel gehe. Trotzdem hätten der Staffel 20 bis 30 Folgen weniger wirklich mehr als gut getan.

P.S. 70ster Toku
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2797
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Red Ranger » Mo 5. Jun 2017, 13:21

Irgendwie scheinen viele Tokus an einem schwachen Mittelteil zu leiden. Irgendwann werde ich mir auch meinen ersten Showa Rider ansehen. Bin aber noch unschlüssig, welcher es werden soll. Black ist vielleicht noch "zu neu" für das echte Showa Gefühl. Da wollte ich was älteres nehmen. Amazon und Stronger stelle ich erst einmal hinten an, weil die wohl auch eher Showa untypisch sein sollen. Bin hauptsächlich zwischen V3 und X am schwanken.

Aktuell bin ich bei Agito dran. Nach 14 Folgen gefällt mir die Staffel jetzt schon sehr gut. Spannend und geheimnisvoll. Über Shouichi, der unter Gedächtnisschwund leidet und bei Gefahr im Verzug instinktiv als Agito die Unknown bekämpft, weiß man bisher noch gar nichts. Die Suche nach seiner Identität verspricht interessant zu werden. Ich hoffe, dass auch noch erklärt wird, was es mit Manas übernatürlichen Fähigkeiten auf sich hat. Wenn Agito aber so konstant weiter macht, könnte die Staffel noch mein Favorit der Heisei 1 Ära (Kuuga-Decade) werden.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Suzu » Do 8. Jun 2017, 01:31

Red Ranger hat geschrieben:
Mo 5. Jun 2017, 13:21
Black ist vielleicht noch "zu neu" für das echte Showa Gefühl.
Showa ist Showa. Das wäre als wenn du sagts "99 ist mir zu spät für ne 90er-Serie" oO

Benutzeravatar
Red Ranger
Magiranger
Magiranger
Beiträge: 2797
Registriert: Di 22. Jan 2008, 23:39
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Was schaut ihr gerade? (Kamen Rider Edition)

Beitrag von Red Ranger » Do 8. Jun 2017, 09:04

Ich hab ja auch nicht gesagt, dass es keine Showa Serie ist, sondern dass die Staffel vielleicht nicht das typische Showa Gefühl rüberbringen könnte, weil sie stilistisch eventuell anders sein könnte. Deswegen wollte ich auch erst einmal mit einer Staffel aus den Anfängen anfangen.
Never give it up, never give it up
If you're strong enough, get the power!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste