Allgemeine Fragen zu Sentai

Alles über Sentai hier rein.

Moderator: Moderatorenteam

Antworten
Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1176
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Allgemeine Fragen zu Sentai

Beitrag von Ranger L » Do 28. Jan 2016, 07:05

Hm, irgendwie wundert mich das schon etwas, weil ich bisher eigentlich den Eindruck hatte, dass da die Admins sehr dahinter sind. Tja. (Ich schätze es ist eine Verschwörung :mrgreen: )

Aber... äh... bei dem Letzten musst du mir jetzt leider etwas auf die Sprünge helfen, da ich um ehrlich zu sein noch nie davon gehört hab. :oops:
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Go-On Black
Kyoryuger Power of 10
Kyoryuger Power of 10
Beiträge: 21168
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 21:55
Land: Deutschland
Wohnort: Bonn

Re: Allgemeine Fragen zu Sentai

Beitrag von Go-On Black » Do 28. Jan 2016, 10:24

Michiko Yokote ist die Autorin von Gekiranger und Goseiger. Lange hat man vermutet das sich dahinter drei Autorinnen verbergen und den Namen als Alias verwenden. Jetzt wissen wir allerdings das es tatsächlich nur eine einzige Person ist.
Fighting for Traffic Safety! Gekisou Sentai Caaaaaarranger!
:carblue: :carpink: :carred: :caryellow: :cargreen:

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1176
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Allgemeine Fragen zu Sentai

Beitrag von Ranger L » Fr 29. Jan 2016, 08:13

:shock: Aha, ist gut zu wissen. :shock:
Allerdings stellt sich mir gerade die Frage, wie genau so eine Vermutung zustande kommen kann. Wieso ist man denn davon ausgegangen, dass es sich dabei um drei Autorinnen handelt und wie kann sich ein derartiges Gerücht solange halten? Ich meine, muss die den nicht auch mal auf eine Pressekonferenz zu der entsprechenden Serie oder sowas? Es muss sich doch irgendwie überprüfen lassen, ob es sich bei einem Writer (von dem man auch noch den Namen kennt) um eine oder mehrere Personen handelt oder?
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Fragen zu Sentai

Beitrag von Suzu » Mo 1. Feb 2016, 11:03

Die Autoren sind meist nicht auf Pressekonferenzen präsent (eher Produzenten und Regisseure). Das Gerücht entstannt wohl durch nen Witz in einem Interview vor einigen Jahren. Da im westlichen Fandom ja kaum einer Interviews von den Leuten zu Gesicht bekommt und es eben auch mit Bildern bei Autoren meist mau aussieht, hat sich das Gerücht natürlich hier problemlos halten können.

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1176
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Allgemeine Fragen zu Sentai

Beitrag von Ranger L » Di 2. Feb 2016, 07:14

Stimmt, wenn es dieses Gerücht nur im westlichen Fandom gab, würde das natürlich eher Sinn machen. Hier kann sich das natürlich länger halten. Allerdings beweist das mal wieder, dass Autoren immernoch viel zu wenig Anerkennung bekommen (v.a. eben im Vergleich zu Regisseuren und Produzenten). Ich meine, ohne eine gute Story ist doch der beste Regisseur nichts wert. Die Story ist der Grundstein auf dem alles aufbaut und wenn die nicht scheiße ist, kann es der Rest auch nicht mehr raus reißen.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Go-On Black
Kyoryuger Power of 10
Kyoryuger Power of 10
Beiträge: 21168
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 21:55
Land: Deutschland
Wohnort: Bonn

Re: Allgemeine Fragen zu Sentai

Beitrag von Go-On Black » Di 2. Feb 2016, 14:18

Ranger L hat geschrieben:Ich meine, ohne eine gute Story ist doch der beste Regisseur nichts wert.
Blödsinn. Sorry aber das ist einfach nur quatsch. Du kannst ein super tolles script haben aber wenn niemand dieses auch Visuell umsetzen kann dann ist es nicht mehr als ein paar Wörter auf dem Papier. Es gibt so viele Regisseure die mittelmäßige Scripts durch reine Visuelle Präsentation aufwerten könne. Gleiches gilt für die Sounddesigner und Komponisten die diese Szene mit passender Musik untermalen. Dann brauchst du noch die passenden Schauspieler die überhaupt das nötige Talent haben um die für sie geschriebenen Texte auch zu Performen damit sie wirken. Da kommt dann auch wieder der Regisseur ins Spiel der dieses Talent nutzen muss um die Schauspieler so zu leiten das es auch alles zusammen passt. Ganz zu schweigen von all den anderen über hundert Leuten die an so einer Produktion beteiligt sind.

Schau dir einfach mal einen Film wie Iron Man von 2008 an. Dort gab es kein Drehbuch. Die hatten gerade mal ein paar Seiten an denen sie sich orientieren konnten. über 50% der Dialoge wurden komplett Improvisiert und viele der Elemente in der Story wurden erst während des eigentlichen Drehs fertiggestellt. Trotzdem kam ein solider und für seine Zeit unfassbar Erfrischender Actionfilm bei raus.

Einen Film oder eine Serie zu Produzieren ist ein Gemeinschaftliches Unterfangen. Die Qualität nur an einer einzigen Person fest zu machen ist einfach eine komplett falsche Annahme.
Fighting for Traffic Safety! Gekisou Sentai Caaaaaarranger!
:carblue: :carpink: :carred: :caryellow: :cargreen:

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1176
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Allgemeine Fragen zu Sentai

Beitrag von Ranger L » Mi 3. Feb 2016, 06:48

Ach komm. Ich hab doch nicht behauptet, dass ich Regisseur und Produzent für unnötig halte. Schon klar, dass eine gute Story nicht alles ist und man sie auch erstmal gut inszenieren muss. Und natürlich kann man auch aus einem schlechten Skript noch etwas mehr rausholen (auch wenn das nicht unbedingt heißt, dass deshalb ein guter Film dabei raus kommt). Was ich lediglich zum Ausdruck bringen wollte ist, dass tendenziell Regisseure, Produzenten und Schauspieler deutlich mehr öffentliche Annerkennung bekommen als die Writer, obwohl diese mindestens genauso wichtig sind wie der Rest (meiner Ansicht nach sogar noch ein kleines bisschen wichtiger).
Die Story ist halt der erste Schritt auf dem der ganze Rest aufbaut. Wenn die Handlung kompletter Müll ist, ist es doch egal wie überzeugend die Darsteller es rüber bringen oder wie sehr es Visuell aufgewertet wurde. Damit mein ich jetzt weniger sowas wie Dialoge, sondern schlicht und ergreifend den Inhalt. Und dass es bei Iron Man kein Drehbuch gab, heißt doch nicht, dass es niemanden gab der sich die Story ausgedacht hat (egal ob das erst während dem Dreh passiert ist oder schon vorher). Oder wurde die auch von den Darstellern improvisiert? Es muss doch irgendjemanden gegeben haben, der sich die Handlung überlegt hat, die danach vom Regisseur inszeniert wurde oder? (Und wenn er sie sich selbst ausgedacht hat, würde das ja praktisch ihn zum Writer machen)

Klar, das alles ist relativ wenn es danach an der Inszenierung oder schlechtem Schauspiel scheitert, aber wie gesagt, wenn es denn so kommt, ist das auch nicht besser als wenn alles toll gespielt und insziniert wurde, aber dafür inhaltlich schrecklich ist. Wie du schon gesagt hast, ist das Produzieren ein gemeinschafliches Unterfangen, aber ich hatte halt bisher einfach den Eindruck, dass von den wichtigsten Beteiligten (oder wenigstens im Vergleich zu Regisseur, Produzent und Schauspieler) die Writer tendenziell am wenigsten Ruhm abbekommen, was ich halt etwas ungerecht finde. Das heißt nicht, dass ich die Qualität eines Films nur daran fest mache.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Go-On Black
Kyoryuger Power of 10
Kyoryuger Power of 10
Beiträge: 21168
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 21:55
Land: Deutschland
Wohnort: Bonn

Re: Allgemeine Fragen zu Sentai

Beitrag von Go-On Black » Mi 3. Feb 2016, 11:23

Wie viele Drehbücher hast du bisher komplett gelesen, vor allem von Filmen die du gut findest?

Woher weißt du bei welchen Filmen tatsächlich ein gutes Drehbuch mit ner Spannenden Story existiert hat und sie nicht erst durch die Musik, Inszenierung und Schauspielerische Leistung gut wirkt? Und ja das gibt es 100 Fach. Star Wars ist kein gutes Drehbuch und eine Klischee Beladene Story die bei so gut wie alles Filmen klaut die vor ihm heraus gekommen sind. Warum funktioniert er? Weil alles andere an dem Film so gut es das es nicht auffällt wie Unbeeindruckend die eigentlich Erzählte Gechichte ist und durch alles andere einfach besser wird. Filme sind keine Bücher wo das Reine Wort darüber Entscheidet wie gut oder wie Schlecht die Story ist. Ein Film kann dich durch so viele verschiedene Dinge beeinflussen und dazu bringen etwas geil zu finden was in Wirklichkeit gar nicht so geil ist wie du es während des schauens eigentlich denkst.

Klar sind Autoren wichtig und ein Grundstein für den Film. Und sie verdienen auch etwas mehr Anerkennung (im Toku bereich kriegen sie meiner Meinung mittlerweile viel zu viel). Aber ihn so hervor zu heben als wenn sein Drehbuch der einzige Grund wäre weswegen die Story gut wird ist einfach nicht richtig.

Das Konstrukt "Story ist wichtig -> Story kommt vom Autor -> Autor ist demnach super wichtig" ist einfach etwas das so schlicht nicht stimmt. Es ist nicht so einfach. Das ist es nie.
Zuletzt geändert von Go-On Black am Mi 3. Feb 2016, 21:36, insgesamt 3-mal geändert.
Fighting for Traffic Safety! Gekisou Sentai Caaaaaarranger!
:carblue: :carpink: :carred: :caryellow: :cargreen:

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Fragen zu Sentai

Beitrag von Suzu » Mi 3. Feb 2016, 12:56

Ich denke mal das Problem mit der Anerkennung ist mehr eine Illusion, die hier im Westen entsteht. Die Autoren, die Toku schreiben werden sehr oft in Magazinen und Büchern zur Serie gefeatured mit sehr langen Interviews und Fotos. Aber diese Interviews werden in 95% der Fälle nicht auf Englisch übersetzt, weshalb für uns der Eindruck entsteht, dass diese Leute praktisch unsichtbar sind. Denn auf Events sind sie oft nicht zugegen, weil sie einfach auch anderes zu tun haben. Toku-Autoren schreiben ja nicht nur Toku, sondern auch tonnenweise Anime.
Um ein paar Werke von bekannten Toku-Autoren zu nennen: Yasuko Kobayashi (KR OOO, Shinkenger, Sailor Moon Toku...) hat die Anime-Version von Attack on Titan geschrieben, Riku Sanjo (KR W, Drive, Kyoryuger) war für Digimon Xros Wars verantwortlich, Gen Urobuchi (KR Gaim) ist bekannt für Anime wie Puella Magi Madoka Magica oder Psycho Pass und die Toei-Yu-Gi-Oh!-Serie stammt von Toshiki Inoue (Jetman, KR Agito, Faiz, Kiva).

Viele Toku-Fans glauben, ein Werk steht und fällt mit dem Autor, aber das stimmt so nicht. Hätte Naomi Takebe nicht die ganzen Änderungen in Go-Busters durchgedrückt, hätte die Serie vielleicht mehr Yasuko Kobayashis Ursprungskonzept entsprochen. Die Action in Kyoryuger ist so gut, weil Koichi Sakamoto für Choreographie und Ausgührung zuständig war. Usw.

Natürlich kann ein Autor eine Serie gehörig gegen die Wand fahren- so wie Kamen Rider Faiz oder auch Kabuto. Dazu gehört aber auch immer ein Produzent, der den Autor auch lässt. Hätte der Produzent zu Shoji Yonemura gesagt: "Deine Story ist so wie du sie ab der zweiten Hälfte schreibst bullshit! " hätten wir vielleicht am Ende eine ganz andere Serie bekommen. Ob gut oder schlecht wäre dann vom Team und von Yonemuras Änderungen gleichermaßen abhängig gewesen.
Kiva z.B. ist bei weitem nicht so desaströs wie es hätte sein können, weil der Cast talentiert und sympathisch ist (überwiegend), die Designer nen guten Job gemacht haben und die Musik einfach klasse ist. Auch wenn das Skript von Inoue da zu großen Teilen ziemlicher Unfug war.

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1176
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Allgemeine Fragen zu Sentai

Beitrag von Ranger L » Do 4. Feb 2016, 07:19

Go-On Black hat geschrieben:Das Konstrukt "Story ist wichtig -> Story kommt vom Autor -> Autor ist demnach super wichtig" ist einfach etwas das so schlicht nicht stimmt. Es ist nicht so einfach. Das ist es nie.
Also hier steig ich jetzt nicht ganz durch. Meinst du damit, dass die Story nicht vom Autor stammt? Wenn ja, von wem ist sie dann? Oder willst du sagen, dass der Autor nicht wichtig nur weil er die Story geschrieben hat? Oder ist die Story nicht wichtig? Wenn dieses Konstrukt nicht stimmt, muss ja einer dieser drei Bausteine einen Fehler enthalten.
Go-On Black hat geschrieben:Klar sind Autoren wichtig und ein Grundstein für den Film. Und sie verdienen auch etwas mehr Anerkennung (im Toku bereich kriegen sie meiner Meinung mittlerweile viel zu viel). Aber ihn so hervor zu heben als wenn sein Drehbuch der einzige Grund wäre weswegen die Story gut wird ist einfach nicht richtig.
Das tu ich doch gar nicht. Zumindest war es nicht meine Absicht. Vielleicht war es beim ersten mal etwas hart formuliert, aber alles was ich sagen wollte war, dass ich finde, Writer verdienen mehr Anerkennung (ich weiß, dass es im Toku Bereich eh um einiges besser ist). Ich wollte die Leistung von Regisseur, Produzent und Schauspielern auf keinen Fall kleiner machen als sie ist.
Go-On Black hat geschrieben:Woher weißt du bei welchen Filmen tatsächlich ein gutes Drehbuch mit ner Spannenden Story existiert hat und sie nicht erst durch die Musik, Inszenierung und Schauspielerische Leistung gut wirkt? Und ja das gibt es 100 Fach. Star Wars ist kein gutes Drehbuch und eine Klischee Beladene Story die bei so gut wie alles Filmen klaut die vor ihm heraus gekommen sind. Warum funktioniert er? Weil alles andere an dem Film so gut es das es nicht auffällt wie Unbeeindruckend die eigentlich Erzählte Gechichte ist und durch alles andere einfach besser wird. Filme sind keine Bücher wo das Reine Wort darüber Entscheidet wie gut oder wie Schlecht die Story ist. Ein Film kann dich durch so viele verschiedene Dinge beeinflussen und dazu bringen etwas geil zu finden was in Wirklichkeit gar nicht so geil ist wie du es während des schauens eigentlich denkst.
Mir ist klar, dass man in Filmen mit sehr vielen Dingen beeinflussen kann. Gerade bei Soundtracks merke ich selbst, dass ich darauf stark anspringe (von Sakamotos Backplosions bin ich auch ein Fan). Ich sehe absolut ein, dass man eine schlechte Story, durch Inszenierung usw. besser machen kann, dass man eine mittelmäßige Story gut machen kann, dass man eine gute Story perfektionieren kann und natürlich auch, dass man eine gute Story durch schlechte Inszenierung auch vollkommen ruinieren kann. Dass man allerdings eine von Grund auf schlechte Handlung nur durch Inszenierung und schauspielerisches Können in einen tollen Film verwandeln kann, fällt mir ehrlich gesagt etwas schwer zu glauben. Ich denke auch nicht, dass Star Wars da ein sehr gute Beispiel ist, da ich die meisten Teile ohnehin etwas anders betrachte als 99% der Weltbevölkerung.
Suzu hat geschrieben:Ich denke mal das Problem mit der Anerkennung ist mehr eine Illusion, die hier im Westen entsteht. Die Autoren, die Toku schreiben werden sehr oft in Magazinen und Büchern zur Serie gefeatured mit sehr langen Interviews und Fotos. Aber diese Interviews werden in 95% der Fälle nicht auf Englisch übersetzt, weshalb für uns der Eindruck entsteht, dass diese Leute praktisch unsichtbar sind. Denn auf Events sind sie oft nicht zugegen, weil sie einfach auch anderes zu tun haben. Toku-Autoren schreiben ja nicht nur Toku, sondern auch tonnenweise Anime.
Um ein paar Werke von bekannten Toku-Autoren zu nennen: Yasuko Kobayashi (KR OOO, Shinkenger, Sailor Moon Toku...) hat die Anime-Version von Attack on Titan geschrieben, Riku Sanjo (KR W, Drive, Kyoryuger) war für Digimon Xros Wars verantwortlich, Gen Urobuchi (KR Gaim) ist bekannt für Anime wie Puella Magi Madoka Magica oder Psycho Pass und die Toei-Yu-Gi-Oh!-Serie stammt von Toshiki Inoue (Jetman, KR Agito, Faiz, Kiva).

Viele Toku-Fans glauben, ein Werk steht und fällt mit dem Autor, aber das stimmt so nicht. Hätte Naomi Takebe nicht die ganzen Änderungen in Go-Busters durchgedrückt, hätte die Serie vielleicht mehr Yasuko Kobayashis Ursprungskonzept entsprochen. Die Action in Kyoryuger ist so gut, weil Koichi Sakamoto für Choreographie und Ausgührung zuständig war. Usw.
Ja stimmt schon, dass im Toku-Bereich die Situation etwas anders ist. Und klar, dass das in diesem Fall häufig an der Kommunikation zwischen Osten und Wesen scheitert bzw. dass das einfach nicht so zu uns rüber schwappt. Der Fall von Michiko Yokete ist wirklich kein gutes Beispiel, ich hab es halt nur als Anlass genommen, mal kurz meine Meinung zu Autoren kund zu tun. Deshalb irritiert es mich auch so, dass das jetzt so eine Diskussion geworden ist. Ich wollte doch keinen Streit anfangen. :cry:
Suzu hat geschrieben:Hätte der Produzent zu Shoji Yonemura gesagt: "Deine Story ist so wie du sie ab der zweiten Hälfte schreibst bullshit! " hätten wir vielleicht am Ende eine ganz andere Serie bekommen. Ob gut oder schlecht wäre dann vom Team und von Yonemuras Änderungen gleichermaßen abhängig gewesen.
Und das bringt mich auf eine Idee, woran genau es in unserer Kommunikation scheitert. Mit "Writer" meinte ich verallgemeinert betrachtet lediglich "wer auch immer für die Story verantwortlich ist" und nicht expliziet nur den Autor des Drehbuchs. Ich meine einfach jeden, der sich die Handlung dieses Films oder dieser Serie ausgedacht hat und wenn die Produzenten oder sogar die Darsteller (von improvisierten Szenen mal abgesen) daran beteiligt sind, dann mein ich die auch (aber halt nur dann). Dass das nicht unbedingt ausschließlich der Drehbuch-Autor ist war mir schon klar, nur ist mir kein anderes Wort als "Writer" für diese verallgemeinerte Definition eingefallen. Ich hätte auch "Ausdenker-von-allem-was-im-Film-so-passiert" sagen könne, aber das hört sich halt bescheuert an.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Go-On Black
Kyoryuger Power of 10
Kyoryuger Power of 10
Beiträge: 21168
Registriert: Fr 7. Nov 2008, 21:55
Land: Deutschland
Wohnort: Bonn

Re: Allgemeine Fragen zu Sentai

Beitrag von Go-On Black » Do 4. Feb 2016, 13:53

Ranger L hat geschrieben:Und das bringt mich auf eine Idee, woran genau es in unserer Kommunikation scheitert. Mit "Writer" meinte ich verallgemeinert betrachtet lediglich "wer auch immer für die Story verantwortlich ist" und nicht expliziet nur den Autor des Drehbuchs. Ich meine einfach jeden, der sich die Handlung dieses Films oder dieser Serie ausgedacht hat und wenn die Produzenten oder sogar die Darsteller (von improvisierten Szenen mal abgesen) daran beteiligt sind, dann mein ich die auch (aber halt nur dann). Dass das nicht unbedingt ausschließlich der Drehbuch-Autor ist war mir schon klar, nur ist mir kein anderes Wort als "Writer" für diese verallgemeinerte Definition eingefallen. Ich hätte auch "Ausdenker-von-allem-was-im-Film-so-passiert" sagen könne, aber das hört sich halt bescheuert an.
Und das war halt auch das was ich dir die ganze Zeit versucht hab verständig zu machen. Denn unter "Writer" versteht man halt im gängigen Sprachgebrauch denjenigen der das Drehbuch schreibt. Und der denkt sich zwar eine Grundstory aus, macht Szenen Abfolgen und Dialoge, aber bis diese Story bzw. der Plot auf der Leinwand oder dem Fernseher zu sehen ist und damit die Story wirklich geschaffen ist geht es durch viele andere Hände. Im Bestenfall gibt es nicht "Den einen" der für die Story und den Plot des gesamten Films verantwortlich ist sondern es ist etwas das durch eine große Gruppe an kreativen Leuten geformt und realisiert wurde.

Und was das Guter Film mit schlechter Story angeht, hier sind wir halt in nem bereich wo es schwer wird sich wirklich drüber zu unterhalten. Denn wie vieles ist auch hier jede ansicht rein Subjektiv geprägt. Ich könnte dir Sachen sagen bei denen ich davon ausgehen würde das jeder den Film als gut bzw. unterhaltsam empfindet aber die Story scheiße ist. Und du würdest das aber gar nich so sehen und die Story wirklich für gut halten. Genau so kann es auch umgekehrt sein. Ich kenne viele Leute auch aus meinem Freundeskreis denen die Storys von Sachen nicht gefallen die sie zwar als sehr gut Produziert und damit gute Filme/Serien anerkennen können aber trotzdem anders wie ich die Storys an sich für kacke halten.

Wer da jetzt recht hat? Irgendwie jeder, denn das ist halt das ding an Subjektivität. Man kann seine Subjektive Meinung erklären mit Argumenten etc. aber ob dann hinterher trotzdem jeder aufm selben Nenner ist, das kann keiner sagen.
Fighting for Traffic Safety! Gekisou Sentai Caaaaaarranger!
:carblue: :carpink: :carred: :caryellow: :cargreen:

Benutzeravatar
Ranger L
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1176
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 05:23
Land: Deutschland

Re: Allgemeine Fragen zu Sentai

Beitrag von Ranger L » Fr 5. Feb 2016, 06:44

Ja, dann ist es anscheinend wirklich nur an missverständlichen Ausdrucksweisen gescheitert.
Im Erklären (vor allem von meiner wirren Logik) war ich noch nie gut und deshalb kann es schon mal vorkommen, dass ich nicht genau das sage, was ich eigentlich meine, z.B. weil mir kein besseres Wort oder keine bessere Formulierung einfällt. Dass es DAS war, was du mir sagen wolltest hab ich irgendwie auch nicht ganz überrissen und schon kommt es zu Missverständnissen. Aber jetzt hab ich glaub ich verstanden was du meinst. Ich versuch immer alles zu verstehen (deshalb frag ich auch so viel) nur bis ich es dann kapiert habe, kann es schon mal einige Zeit dauern, also versuch nicht so streng mit mir zu sein. :)

Und dass mit der Story ist echt schwierig. Das merkt man gerade bei Dingen wie Sentai oder Power Rangers ganz besonders. Wenn man in die Listen schaut, sieht man ja wie unglaublich weit da die Meinungen auseinander gehen. Da würden einem jetzt wieder Ohranger oder auch Mystic Force ins Gedächtnis springen. Es ist wirklich nicht einfach sich da jetzt objektiv darauf zu einigen was gut ist und was nicht. Schon erstaunlich irgendwie.
:go-bustersenter:

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Fragen zu Sentai

Beitrag von Suzu » Mo 8. Feb 2016, 05:15

Man nennt die Leute, die hinter Story und Konzepten stecken und die eben bearbeiten als Kollektiv normalerweise Kreativteam. Das umfasst aber letztlich alle, die an einem Projekt beteiligt sind, weil jeder seinen Teil zum Gesamtbild beiträgt.

Dark_Tomek
Zyuranger
Zyuranger
Beiträge: 34
Registriert: Mi 29. Mai 2013, 15:25
Land: Deutschland

Re: Allgemeine Fragen zu Sentai

Beitrag von Dark_Tomek » Mo 20. Jun 2016, 19:34

Hi,

ich wuchs damals anfang der 90er mit der Serie Power Rangers auf. Um es mal umgangssprachlich auszudrücken: Es war schon ein bitterer Schlag in die Fresse für mich, als ich erfuhr das Power Rangers eigentlich aus Japan kommt, man die Szenen der japanischen Serie genommen hat, und einfach im amerikanischen paar Szenen genommen hat und das als deren Serie zu verpacken (so dachte ich damals als Kind).

Ich habe mich natürlich irgendwann damit abgefunden :mrgreen: Ich verstehe auch das man es anfangs übernommen hat (die Serie hätte auch floppen können) ABER was ich mich heutzutage frage ist:

Warum übernehmen die amerikaner weiterhin die Serie aus dem japanischen? Ich mein, jetzt könnten die doch quasi die Anzüge nehmen,und alles komplett selbst drehen. Mir fiel das bei Super Megaforce auf, als ich wieder Szenen gesehen habe wo die Fahrzeuge japanische Kennzeichen hatten unteranderem.

In wie weit unterscheidet sich die Serie eigentlich von den Power Rangers die ich kenne? Ist die Reihenfolge die gleiche wie bei uns? Erst MMPR? Kann man die "original" Folgen auch auf deutsch gucken? Bei amazon habe ich nach den "MMPR" geguckt und nur japanisch mit englischem Untertitel gefunden.

Gruß

Benutzeravatar
Welteneroberer
Administrator
Administrator
Beiträge: 4072
Registriert: Mo 4. Feb 2008, 00:42
Land: Deutschland
Wohnort: Schwarzwald im Hoth-System
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Fragen zu Sentai

Beitrag von Welteneroberer » Mo 20. Jun 2016, 20:07

Warum übernehmen die amerikaner weiterhin die Serie aus dem japanischen?
Ist billiger. Und angeblich besteht Toei (die Produktionsfirma von Sentai) darauf, das Power Rangers eine Sentai-Adaption ist.
In wie weit unterscheidet sich die Serie eigentlich von den Power Rangers die ich kenne?
Das kann man nicht in wenigen Sätzen erklären. Allgemein aber, handelt es sich um zwei unterschiedliche Serien, die halt die gleichen Designs und Szenen verwenden.
Ist die Reihenfolge die gleiche wie bei uns? Erst MMPR?
Jaein. MMPR1 basiert auf Kyoryu Sentai Zyuranger, welches bereits die 16. Sentai-Serie ist. Von den ersten 15 Serien gibt es keine Power Rangers-Fassung. Ab Zyuranger wurden aber der Reihe nach alle Serien in der gleichen Reihenfolge adaptiert. Bis Super Megaforce. Die Sentai-Serie von 2012, Tokumei Sentai Go-Busters, wurde übersprungen. Super Megaforce basiert auf Gokaiger, der Sentai-Serie von 2011 und Dino Charge auf Kyuryuger, der Sentai-Serie von 2013. Die Sentai-Serie von 2014, ToQger, wird ebenfalls übersprungen. Nach Dino Super Charge (ebenfalls Kyoryuger) kommt Ninja Steel, welches auf der Sentai-Serie von 2015 basieren wird.
Kann man die "original" Folgen auch auf deutsch gucken?
Nein. Sentai wird und wurde nie auf Deutsch synchronisiert. Das naheste was du bekommen kannst, sind englische Fansubs*. Deutsche Fansubs von gibt es nur von vereinzelten Folgen und sind meist von den englischen Subs übersetzt. Die japanischen DVDs sind a. sauteuer und b. enthalten sie nur den japanischen Ton. Keine Untertitel. Lediglich von Zyuranger (MMPR1), Dairanger (MMPR2) und Kakuranger (MMPR3) sind in den USA (Region 1) DVD-Boxen mit englischen Untertiteln erschienen. Ohranger (Zeo) folgt im Herbst.

*Fansubs: Von Fans erstellte Untertitel.
Schlaf ist unterbewertet.
Proud member of the Linux Master Race since 2008.

Indie-Entwickler seit 2005.

"Du sollst nicht alles glauben, was im Internet steht." - Abraham Lincoln

Benutzeravatar
Suzu
Goseiger
Goseiger
Beiträge: 5684
Registriert: Di 30. Apr 2013, 18:14
Land: Deutschland
Wohnort: Hennef
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Fragen zu Sentai

Beitrag von Suzu » Di 21. Jun 2016, 13:41

Welteneroberer hat geschrieben:
In wie weit unterscheidet sich die Serie eigentlich von den Power Rangers die ich kenne?
Das kann man nicht in wenigen Sätzen erklären. Allgemein aber, handelt es sich um zwei unterschiedliche Serien, die halt die gleichen Designs und Szenen verwenden.
Der entscheidenste Unterschied, den man generell überall hat, ist auf jeden Fall der kulturelle. Die Art, wie sich die Charaktere verhalten, wie Geschichten aufgebaut sind usw. Das kann auf Zuschauer, die keinen großen Bezug zu japanischen Medien haben, sehr, sehr befremdlich wirken. Was man bevorzugt dagegen ist Geschmackssache.

Wie Welti schon sagte ist es inhaltlich ansonsten schwer zu erklären, weil sich einige PR-Staffeln sehr stark an die Vorlage halten, andere dagegen etwas komplett anderes machen.

Benutzeravatar
fumpen
Megaranger
Megaranger
Beiträge: 1159
Registriert: Do 19. Nov 2015, 18:00
Land: Deutschland
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Re: Allgemeine Fragen zu Sentai

Beitrag von fumpen » Do 15. Dez 2016, 02:13

Wie eine rein us- amerikanische TV- Produktion von Power Rangers aussehen würde kann man vielleicht erahnen, wenn man die Spielfilme MMPR und Turbo und den kommenden Schmonz in 2017 gesehen hat: durchschnittliches Pillepalle, affige Trendsporteinlagen, gurkige Stunts (!!) und unschöne Kostüme (die Ninja- Lappen waren ja wohl ein echtes No Go). Dazu beliebige Geschichten mit noch beliebigeren Charakteren. Und Slapstick. Und: in einer TV- Serie alles noch billiger als in Spielfilmen.
Lecker.
"Earth will be mine."
http://www.instagram.com/fumpen/ + http://fumpenfoto.deviantart.com/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste